Augenerkrankungen beim Hund von A – F

Werbung




Leidet mein Hund an einer Augenerkrankung?

Wir haben auf dieser Seite verschiedene bekannte Symptome aufgelistet, die bei einer möglichen Augenerkrankung des Hundes in Betracht zu ziehen sind. Desweiteren finden Sie hier mögliche Ursachen und Behandlungsansätze.

Bitte klicken Sie den Anfangsbuchstaben der gesuchten Augenkrankheit an:
A  B  C  D  E  F

Gehen Sie bitte mit Augenkrankheiten oder Veränderungen der Augen ihres Hundes umgehend zu einem Tierarzt.

Augenerkrankungen beim Hund – A – Absonderungen des Hundeauges

Die Absonderung des Hundeauges farblos und klar

Ursachen:
– eine physische Reizung
(bläst dem Hund z. B. Wind und kalte Luft ins Gesicht)
Symptome:
– wässrige Absonderung aus beiden Augen des Hundes
Behandlung:
– die Absonderungen sollten mit einen feuchten lauwarmen Tuch entfernt werden
– sollten die Absonderungen des Auge häufiger sein und auch das Fell

Die Absonderung des Hundeauges ist farblos und klar.

Ursachen:
– es kann eine allergische Reaktion des Hundeauges sein (z.B. auf Pollen)
Symptome:
– wässrige Absonderung aus beiden Augen des Hundes
– allergische Reaktionen werden oft von Juckreiz begleitet
(der Hund reibt sich ständig sein Gesicht)
Behandlung:
– die Ursache der allergischen Reaktion muss gefunden werden

Die Absonderung des Hundeauges ist einseitig und wässrig

Ursachen:
– Ein Fremdkörper im betroffenen Hundeauge
Symptome:
– wässrige Absonderung aus einem Hundeauge
– der Hund reibt sich ständig das betroffene Auge mit der Pfote oder auf dem Teppich und an Polstermöbeln.
Behandlung:
Lose Fremdkörper im Hundeauge<
– mit Augenwasser aus der Apotheke oder mit sauberen lauwarmen Wasser aus der Leitung, den Fremdkörper aus dem Auge des Hundes spülen
– der Fremdkörper kann auch mit der zur Hilfenahme eines weichen, fusselfreien Tuches
(am Besten ein Stück Gazetupfer) aus dem Hundeauge entfernt werden.

Ist es nicht möglich den Fremdkörper aus dem Auge des Hundes zu entfernen oder ist es ein festsitzender Fremdkörper bedecken Sie das betroffene Auge mit einem Verband-
Danach gehen Sie bitte umgehend mit dem Hund zum Tierarzt.
Sie sollten auf jeden Fall verhindern das sich der Hund das betroffene Auge weiter reibt.

Die Absonderung des Hundeauges ist gallertartig, schleimig, eitrig.

Ursachen:
– Fremdkörperreizung im Hundeauge
– Infektionen
Symptome
– das betroffene Hundeauge sondert gallertartigen, schleimigen oder eitrigen Augenausfluss ab
– die Bindehaut produziert verstärkt Schleim
Behandlung
bei eitriger Absonderung sofort den Tierarzt aufsuchen
– die Ursache des Augenausflusses behandelen

Abszess hinter dem Hundeauge ( Retrobulbärabszess) beim Hund

Dieser Retrobulbärabszess ist für den Hund mit vielen und großen Schmerzen verbunden.
Ursachen:
– eine Entzündung
Symptome:
– das Gesicht des Hundes ist angeschwollen
– der Hund hat Schwierigkeiten sein Maul zu öffnen
Behandlung:
– eine operative Entfernung/Drainage des Retrobulbärabszess

Akute Lidschwellung beim Hund

Eine akutes anschwellen der Augenlider des Hundeauges ist meist eine allergische Reaktion.
Diese allergische Reaktion tritt meist 30 Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auf.
Ursachen
– Insektenstiche
– durch eine Futterumstellung
– nach einer Spritze vom Tierarzt
Symptome:
– anschwellen der Augenlider des betroffenen Hundeauges
– der Hund hat heftigen Juckreiz am betroffenen Auge
– der Hund reibt sich sein betroffenes Auge und seinen Kopf an Polstermöbeln, Teppich
Behandlung:
– das Allergen ermitteln
– Antihistaminika
– kortikosteroidhaltig Augentropfen oder Augensalbe

Werbung




Allergische Bindehautentzündung (Konjunktivitis) beim Hund

Eine Bindehautentzündung der Hundeaugen zur selben Zeit weist auf eine allergische Reaktion/Allergie hin.
Die allergische Bindehautentzündung ist bei Hunden häufig von Niesanfällen begleitet.
Ursachen: z.B.:
– Pollen
– Gräser
– Rauch
Symptome:
– gerötete, gereizte Bindehaut
– anschwellen des betroffenen Hundeauges
– klare, farblose Absonderung der Hundeaugen
– der Hund niest oft
– das betroffene Hundeauge juckt stark
– der Hund reibt sein Gesicht auf dem Teppich oder an Polstermöbeln
Behandlung:
– Ursache der allergischen Reaktion ermitteln.

Augenkneifen beim Hund

Augenkneifen kann auch verantwortlich sein das sich das Augenlid nach innen rollt.
Ursachen:
– die Reizung des Auges wird durch die nach innen gerollte Haut verursacht.
Symptome:
– das Auge des Hundes ist gereizt/gerötet
Behandlung:
– die Behandlung richtet sich nach der Ursache

Augenlidentzündung des Hundeauges

Bitte schauen Sie unter
Blepharitis (Entzündung des Lides)

Augenlidtumore beim Hund

Diese Tumore können sich im gesamten Augenlidgewebe des Hundeauges bilden.
Augenlidtumore treten häufig bei älteren Hunden auf.

Die häufigste Art der vorkommende Augenlidtumore beim Hund sind gutartig und ist eine Geschwulst einer Meibombischen Drüse.
Ursachen:
– Geschwulst/meist gutartig einer Meibombischen Drüse
(die Geschwülste treten einzeln oder zu mehreren Tumoren auf)
– Talgdrüsengeschwülste/meist gutartig, bei älteren Hunden
– Melanome
– Warzen
– Papillome
– die Tumore am Lidrand sehen aus wie kleine Warzen
– Schwellung im Augenlidgewebe
– bekommen diese Tumore Kontakt zur Hornhaut führt das zu Reizungen im Auge
– der Hund blinzelt, kneift die Augen zusammen
– der Hunde reibt sich das betroffene Auge mit der Pfote

Behandlung:
– je früher ein Augenlidtumor behandelt wird umso besser sind die Heilungschancen
– operativer Eingriff  durch Tierarzt durchgeführt

Andere Möglichkeiten der Behandlung der Augenlidtumore beim Hund sind
– die Strahlentherapie
– die Chemotherapie
– eine Lidplastik
– die Cryotherapie

Augenverletzungen des Hundes

Augenverletzungen an Augenlider und dem Augapfel des Hundes sind immer Notfälle.

Festsitzende Fremdkörper im Hundeauge dürfen Sie nie entfernen!!! Nur der Tierarzt

Werbung




Augenverletzungen durch Fremdkörper im Hundeauge

Beim durchstreifen von Wiesen und Wald können in das Hundeauge Fremdkörper gelangen.
Lose, frei bewegliche Fremdkörper im Hundeauge können mit lauwarmen, klarem Wasser oder Elektrolytlösung herausgespült werden.
Ursachen:
– Fremdkörper haben sich hinter den Augenlidern des Hundes festgesetzt
(z.B. Staubkörnchen, Pollen, Granen, Samen, Splitter)
– die Fremdkörper können sich auch in der Schleimhaut oder der Hornhaut festsetzen
Symptome
– Blinzeln des Hundes
– Augenzusammenkneifen
– vermehrte Absonderung von Tränenflüssigkeit
– der Hund reibt sich ständig das Auge mit seinen Pfoten
Behandlung:
Lose Fremdkörper im Hundeauge
– mit Augenwasser aus der Apotheke oder mit sauberen lauwarmen Wasser aus der Leitung, den Fremdkörper aus dem Auge des Hundes spülen
– der Fremdkörper kann auch mit der zur Hilfenahme eines weichen, fusselfreien Tuches
(am Besten ein Stück Gazetupfer) aus dem Hundeauge entfernt werden.

Ist es nicht möglich den Fremdkörper aus dem Auge des Hundes zu entfernen, oder ist es ein festsitzender Fremdkörper bedecken Sie das betroffene Auge mit einem Verband und gehen bitte umgehend mit dem Hund zum Tierarzt.
Sie sollten auf jeden Fall verhindern das sich der Hund das betroffene Auge weiter reibt.

Augenverätzungen/Augenverletzungen durch Chemikalien im Hundeauge

Ist ein Auge des Hundes oder auch beide Hundeaugen mit Chemikalien in Berührung gekommen sollte das betroffene Auge/die Hundeaugen mit frischen Wasser oder einer Elektrolytlösung ausgewaschen werden.
Decken Sie die betroffenen Augen des Hundes mit einem feuchten, fusselfreien Tuch ab und verhindern Sie das sich der Hund mit der Pfote das Auge/die Augen reibt.
Anschließend sollte der Hund sofort einem Tierarzt vorgestellt werden.

Wichtig Keine Augentropfen oder Augensalben für den Hund verwenden bis dieser nicht bei einem Tierarzt war.

Ursachen:
– Verätzung des Hundeauges (z.B. Kalk, Zement)
– Verletzungen des Hundeauges durch Chemikalien
Symptome:
– geröteter, gereizter Augapfel
– entzündeter Augapfel
– verätzter Augapfel
Behandlung
Erste Hilfe für einen Hund mit Augenverletzungen/Augenverätzungen
– das betroffene Auge mit Elektrolytlösung oder lauwarmen, klaren Wasser ausspülen
(auf keinen Fall reiben)
– das betroffene Auge immer von der Gesichtsmitte des Hundes nach außen ausspülen
– dazu eignet sich auch eine Spritze ohne Kanüle aus der Apotheke, Wasser aus einem
wassergetränkten Wattebausch drücken, ein Litergefäß oder ähnliches
– am besten eine sterile Kompresse mit klarem Wasser befeuchten und auf das betroffene Auge legen
– die können auf das betroffene Auge des Hundes auch etwas Mullbinde oder einen
sauberen, fusselfreien Tuch legen, beides muss feucht sein damit das Auge nicht zusätzlich austrocknet
– die Kompresse nun fixieren, damit sie nicht verrutschen kann, mit einem Verband oder mit einem Pflaster.
– Nun auf dem schnellsten Wege den Hund zu einem Tierarzt oder in die Tierklinik bringen
– ganz wichtig ist auf dem Weg dahin das Sie verhindern das der Hund sich das betroffene Auge reibt oder versucht den Verband zu entfernen.

Wichtig Schnelle tieräztliche Hilfe ist wichtig um bleibende Schäden und/oder eine Erblindung des Hundes zu<vermeiden.

Augenerkrankungen beim Hund – B –

Bakterielle Bindehautentzündung (Bakterielle Konjunktivitis) beim Hund

Auch die Bindehaut des Hundeauges beherbergt viele Pilze, Keime, normale Bakterien; die sich durch einige Dinge extrem und schnell vermehren können und so eine Infektion des Hundeauges verursachen können.
Ursachen:
– durch Fremdkörper im Hundeauge
– durch Verletzungen des Hundeauges
– durch Infektionen die durch Viren hervorgerufen werden
– durch die Verringerung des Tränenflusses
Symptome:
– eine Rötung des betroffenen Hundeauges
– die Augenlider des betroffenen Hundeauges verkleben/verkrusten
– das betroffene Hundeauge sondert grünlich-gelbes Sekret ab
– der Hund blinzelt
– der Hund kneift die Augen zusammen
– der Hund reibt sich mit der Pfote das betroffene Auge
Behandlung:
– der Hund sollte schnell in eine tierärztliche Behandlung
– es muss der Grund für die bakterielle Bindehautentzündung gefunden werden
– es werden meist lokale antibiotische Medikamente verabreicht
– die verklebten und verkrusteten Augenlider müssen mit einem nassen lauwarmen (fusselfreien) Tuch aufgeweicht werden und anschließend die Verkrustungen entfernen

Blepharitis(Entzündung des Lides) beim Hund

Die Blepharitis ist eine schwache Entzündung der Lider des Hundeauges.
Die Augenlidinfektion kann verschiedene Formen haben mit Geschwüren, Schuppenbildung oder sie kann auch eitrig sein.
Bei einer akuten Augenlidentzündung (Blepharitis) sieht das betroffenen Hundeauge sehr aufgequollen aus.
Bei einer ulzerativen Augenlidentzündung (Blepharitis) kommt es zur Geschwürbildung.
Die seborrhoischen Augenlidentzündung (Blepharitis squamosa) breitet sich auch über andere Körperbereiche des Hundes aus.
Die eitrige Blepharitis ist oft eine Folge einer Infektion, aber diese Art der Augenlidentzündung kann auch durch andere Krankheiten hervorgerufen werden (z.B. eine Konjunktivitis (Bindehautentzündung).
Ursachen:

Ursachen bei einseitiger Augenlidentzündung:
– Trauma
– Verletzung
– lokale Infekionen des Hundeauges

Ursachen bei beidseitige Augenlidentzündung:
– chronische Augenerkrankungen des Hundes
– Infektionen durch Mykosen (Hautpilze)
– Allergien, allergische Reaktionen
– durch Parasiten (z.B. Milben)
Symptome:
– die Augenlider des betroffenen Hundeauges sind angeschwollen
– Rötung der Lider des betroffenen Hundeauges
– Juckreiz des Auges, der Hund reibt sich mit der Pfote das Gesicht/Auge
– haarlose Stellen
– das betroffenen Auge des Hundes ist verkrustet, verklebt
– es bilden sich Schuppen um das betroffene Hundeauge

Ursachen bei einer akuten Blepharitis:
– anschwellen der Augenlider des betroffenen Hundeauges
– die angeschollen Augenlider werden ödematös
bei einer ulzerativen Blepharitis
– kommt es zu Bläschenbildung auf der äußeren Augenlidhaut des betroffenen Auges
– im weiteren Verlauf der ulzerativen Blepharitis/ Lidinfektion platzen die Bläschen und es kann zu einer Geschwürbildung kommen
– die Geschwüre sondern gräulichen Ausfluß ab

Ursachen bei einer Blepharitis squamosa:
– die Augenlidhaut des betroffenen Hundeauges sind verdickt und gerötet
– oft sind Hautschädigungen/schuppige Haut auch auf anderen Bereichen des Hundekörpers zu finden
bei einer eitrige Blepharitis
– ist oft die Folge einer Infektion mit Staphylokokken
– manchmal auch mit Abszessbildung
Behandlung:
– die jeweilige Behandlung einer Augenlidentzündung des Hundes richtet sich immer nach der Ursache.

Bindehautentzündung (Konjunktivitis) beim Hund

Bindehautentzündungen der Hundeaugen können verschiedene Ursachen haben.
Bitte schauen Sie unter den jeweiligen Arten der Bindehautentzündung nach.
Ursachen:
– allergische Reaktionen des Hundeauges (Allergien z. B. Pollen oder Rauch)
– Staubkörnchen die ins Auge geraten sind
– Fremdkörper im Hundeauge
– das Hundeauge hat Zugluft bekommen
– Bakterien
– Viren
Symptome:
– der Hund macht das betroffene Auge nicht ganz auf
– Blinzeln des Hundes
– der Hund reibt sich der Vorderpfote das betroffene Auge
– der Hund reibt sich das betroffene Auge an Polstermöbeln oder auf dem Teppich
Behandlung:
– leichte Bindehautentzündungen klingen mithilfe vom Medikamentengabe, im allgemeinen schnell ab.

Blutung hinter dem Auge (Retrobulbärhämatom) beim Hund

Das sind Blutungen die in der Augenhöhle auftreten.
Ursachen:
– Kopfverletzungen des Hundes
– oder aber spontane Ursachen
Symptome:
– der Hund kann muss aber nicht unbedingt Schmerzen dabei empfinden
Behandlung:
– Diese Augenblutungen beim Hund heilen meist von selber wieder ab

Bulbusprolaps beim Hund

Bei dieser Augenerkrankung des Hundes ist das Hundeauge aus seiner Augenhöhle vorgelagert.
Bei dem Bulbusprolaps ist dem Hund das Schließen des Augenlides nicht mehr möglich, weil die Lider hinter dem Auge eingeklemmt sind.
Ein Bulbusprolaps ist immer ein Notfall !!!
Je früher eine Behandlung erfolgt desto größer ist die Chance das der Hund sein Augenlicht behält.
Ursachen:
– eine große Lidspalte und eine flache Augenhöhle des Hundes
– Hundeauge ist ungeschützt und es kommt leicht zu Traumen die ein Bulbusprolaps nach sich ziehen
Symptome:
– die Bindehaut des betroffenen Auges ist stark geschwollen und gerötet
– das Augenlid des betroffenen Auges ist hinter dem Auge eingeklemmt
– der Hund kann das Augenlid nicht mehr schließen
– Austrocknung der Hornhaut
– die Hornhaut ist trübe und matt

Behandlung:
Wichitg Die Augenerkrankung Bulbusprolaps ist immer ein Notfall!!!!
– Der Hund muss schnellst möglich in die Behandlung eines Tierarztes.
– Um ein Austrocknen des betroffenen Hundeauges bis zum Tierarzt zu verhindern sollte ein feuchtes/nasses fusselfreie Tuch über das Auge gelegt werden.
– Ob der Hund erblindet oder seine Sehfähigkeit behält hängt von der Stärke des Traumas ab

Buphtalmus beim Hund

Die Augenerkrankung Buphtalmus beim Hund ist auch als Ochsenauge bekannt und ist ein kindliches Glaukom.
In der Wachstumsphase des Augapfels ist ein großer Anstieg des Augeninnendrucks zu verzeichnen.
Ursachen:
– Fehlbildung/Missbildung des Kammerwinkels beim Hundeauge
(das Kammerwasser kann nicht abfließen)
Symptome:
– erhöhter Augeninnendruck
– erweiterte Pupille
– trübe Hornhaut
– die Lederhaut ist gerötet
– der Hund leidet unter schwerer Sehfähigkeit
– es kommt zu einem Sekundärglaukom
Behandlung:
– eine operative Behandlung

Augenerkrankungen beim Hund – C –

Chalazion (Hagelkorn) beim Hund

Ist eine der Meibomschen Drüsen verstopft, bildet sich am Augenlidrand des Hundes eine feste Beule, das Chalazion (Hagelkorn).
Ursachen:
– eine Verstopfung einer Meibomschen Drüse
Symptome:
– eine feste Beule am Augenlidrand des Hundeauges
Behandlung:
– meist muss das Chalazion operativ entfernt werden

Bitte nicht selber versuchen das Hagelkorn zu entfernen!!!

Chorioretinitis (Netzhautentzündung) beim Hund

Von einer Chorioretinitis wird gesprochen wenn sich die Netzhaut des Hundauges und die darunter befindliche Aderhaut entzündet haben.
Ursachen:
– Entzündung der Netzhaut und Aderhaut des betroffenen Hundeauges ausgelöst durch z.B.
– primäre Entzündungen im betroffenen Hundeauge
– sekundäre Entzündungen im Hundekörper
– Trauma des Hundeauge
– Erkrankungen des Immunsystems des Hundes
– verschiedene Infektionskrankheiten
– krebsartiges Zellwachstum gutartig/bösartig (Neoplasie)
Symptome:
– verminderte Sehfähigkeit des betroffenen Hundeauges
– oder Verlust der Sehfähigkeit des betroffenen Hundeauges
– der Hund wirkt sehr unsicher und stößt sich überall wenn beide Augen betroffen sind
– bei Bestehen einer schwachen Entzündung der Netzhaut und Aderhaut sind selten äußerliche Symptome sichtbar
– eine Netzhautablösung kann die Folge sein bei einer akuten Chorioretinitis
– eine chronische Chorioretinitis kann eine degenerative Netzhautveränderung zur Folge haben oder auch eine Narbenbildung auf der Netzhaut
– je nach schwere der Chorioretinitis kann sich die Sehfähigkeit des Hundeauges sich vermindern
Behandlung:
Eine schnelle tierärztliche Behandlung ist nötig.
– je früher die Behandlung beginnt desto besser ist die Aussicht, dass die Sehfähigkeit des Hundeauge erhalten werden kann

Chronische Bindehautentzündung (Konjunktivitis)

Eine chronische Bindehautentzündung ist oft die Folge von einer unbehandelten Konjunktivitis.
Aber auch Jagdhunde die aktiv im Einsatz sind, sind immer wieder von Bindehautentzündungen betroffen.
Ursachen:
– unbehandelter Bindehautkatarrh (Bindehautentzündung)
– Distichiasis (zweite Wimpernreihe)
– bakterielle Infektion
– Hängelider
– Rolllider
Symptome:
– die Augenlider des betroffenen Hundeauges sind geschwollen
– die Augenlider des betroffenen Hundeauges sind völlig verkrustet/verklebt
– das betroffene Hundeauge sondert einen gelben, dicklichen Augenausfluss ab
– das betroffene Hundeauge kann unter einem leichten Lidkrampf stehen
– Reizung des Augapfels, des betroffenen Auges, durch wässrige Bläschen
Behandlung
– wichtig ist die Ursache für die chronische Bindehautentzündung zu lokalisieren und dann
auch zu behandeln

Collie – Augenanomalie (CEA)

Die Collie-Augenanomalie ist eine angeborene, vererbte Augenerkrankung.
Es ist eine Erkrankung bei dem es sich um eine unvollständige/fehlerhaften Entwicklung der Papille (Sehnervenkopf) und der Retina (Netzhaut) handelt, die nicht fortschreitet.
Die Collie-Augenanomalie ist ist unabhängig von Fellart und Fellfarbe auch von dem Merle-Gen.
Die Erkrankung an der Collie-Augenanomalie (CEA) kann bei Welpen bis zur 8. Lebenswoche am Augenhintergrund diagnostiziert werden.
Die Schweregrade der Collie-Augenanomalie (CEA) reichen von geringer Entwicklungsstörung und kein erkennbaren Verlust der Sehkraft des Hundes bis zu schwerer Entwicklungsstörung mit völliger Erblindung des Hundes
Folgende Hunderassen sind von dieser Collie- Augenanomalie (CEA) betroffen
– Australian Shepherds
– Border Collie
– Collie Kurzhaar
– Collie Langhaar
– Sheltie
Ursachen:
– eine unvollständige/fehlerhaften Entwicklung der Papille und der Retina (Netzhaut)
Symptome
1. Schweregrad
– übermäßige und Unregelmäßigkeiten der Blutgefäße in der Netzhaut
– der Hund hat keine Einschränkungen
2. Schweregrad
– Pigmentverlust
– der Hund hat keine Einschränkungen
3. Schweregrad
– der blinde Fleck wölbt sich im Hundeauge
– der Hund hat wenn überhaupt nur wenig Einschränkung der Sehfähigkeit
4. Schweregrad
– die Netzhaut des Hundeauges löst sich teilweise oder ganz
– der Hund ist in seinem Sehvermögen eingeschränkt
– löst sich die Netzhaut ganz oder großflächig erblindet der Hund
5. Schweregrad
– es entstehen Blutungen im Augeninneren
– das betroffene Hundeauge erblindet
Dies betrifft aber nie beide Augen

Behandlung:
– diese genetisch bedingte Entwicklungsstörung ist nicht behandelbar
– bei geringen Entwicklungsstörungen hat der Hund keinen erkennbaren Verlust seiner Sehkraft
– bei schweren Entwicklungsstörungen wird der Hund auf dem betroffenen Auge erblinden

Augenerkrankungen beim Hund – D –

Dermoind beim Hund

Die Augenerkrankung eines Hunde mit dem Namen Dermoind ist eine embyonale Missbildung.
Bei dieser embyonalen Missbildung ist auf der Oberfläche des Augapfels (auf der Hornhaut und/oder Bindehaut) ein kleines Stück Haut mit Haaren fest gewachsen.
Die Missbildung kann sich von einer Pigmentierung bis hin das ein richtiges kleines Stück Fell zu sehen ist erstrecken.

Hunderassen die Dermoind vererben sollen sind z.B.:
– Dackel
– Deutscher Schäferhund

Ursachen:
– embyonalen Missbildung
Symptome:
– ständige Reizung des Hundeauges
Behandlung:
– die Behandlung dieser Augenerkrankung ist nur operativ möglich

Distichiasis/zweite Wimpernreihe beim Hund

Die Distichiasis ist eine Erkrankung wo die Wimpern in einer zweiten Reihe abnormal vom Lidrand wachsen und auf das Auge gerichtet sind.
Ursachen:
– die Wimpern sind nach innen gebogen und berühren das Auge
Symptome:>
– die Anomalie der Wimpern verursacht eine andauernde Reizung des Auges
– die Bindehaut und auch die Hornhaut wird ständig gereizt
– das Auge reagiert mit vermehrten Tränenfluss
– der Hund zwinkert oft
Behandlung:
– eine vorübergehende Erleichterung bringt dem Hund das Auszupfen der Wimpern mit einer Pinzette, aber leider wachsen die Wimpern wieder nach
– wirkungsvoller ist die operative Entfernung der Haarbälge

Augenerkrankungen beim Hund – E –

Eintrübung der Linse beim Hund

Die Eintrübung der Linse wird auch Jugendstar genannt und im jugendlichen Alter
z. B. bei Pudel und Zwergschnauzer auf.
Ursachen:
– Eintrübung der Linse
Symptome:
– die Linse sieht trübe aus
Behandlung:
– Augentropfen können leider keine Abhilfe schaffen
– wird die Linse nicht von alleine wieder transparent bleibt nur die Operation des betroffenen Auges

Ektropium (Hängelid) beim Hund

Bei diesem Liddefekt des Hundes liegt das Augenlid nicht wie normal am Auge des Hundes, sondern die unteren Lider hängen runter und sind auswärts gestellt.
Dadurch wird die im Normalfall verdeckte Bindehaut sichtbar und ist so empfindlicher gegenüber Verletzungen und Entzündungen auch Schmutz kann nun leichter in die Bindehaut eindringen.
Eine häufige Begleiterscheinung ist auch das die Lidspalte zu groß/zu lang ist.
Diese Erkrankung wird bei einigen Hunderassen vererbt ist aber auch bedingt durch den natürlichen Altersprozess des Hundes, wenn die Haut ihre Elastizität verliert.

Hunderassen die zum Ektropium neigen ( die Augenlider rollen sich nach außen)
– Basset
– Bernhardiner
– Bluthund
– Deutsche Dogge
– Jagdhunde
– Mastiff
– Mastino Napoletano
– Molosser
– Neufundländer
– Schweizer Sennenhund
– Spaniel

Ursachen:
– Vererbung
– natürlichen Altersprozess des Hundes, wenn die Haut ihre Elastizität verliert
Symptome:
– die unteren Lider des betroffenen Hundeauges hängen runter und sind auswärts gestellt
Behandlung:
– bei dem Liddefekt Ektropium ist eine operative Korrektur möglich, bei erwachsenen Hunden
– bei Hunden im Wachstum ist eine Auswachsung dieses Liddefekt von alleine möglich
– bei älteren Hunden(und ein leichtes Ektropium) sollten Sie täglich das Auge untersuchen und es mit einem in
lauwarmes Wasser/Augenwaschlösung getauchten Wattebausch auswaschen.

Ektopische Zilie beim Hund

Die Augenerkrankung Ektopische Zilie beim Hund ist eine Sonderform der Distichiasis.
Ursachen:
– das Haar wächst aus der Innenseite des Augenlides und „bohrt“ sich durch die Bindehaut des Hundeauges
Symptome:
– ständige Reizung der Hornhaut
– häufige Verletzungen der Hornhaut
– der Hund hat starke Schmerzen dabei
Behandlung:
– die Ektopische Zilie muss operativ behandelt werden

Enophthalmus/eingesunkenes Hundeauge

Bei dem Enophthalmus hat sich das Hundeauge in die Augenhöhle verlagert.
Ursachen:
– Lidfehlstellungen (z.B. Entropium)
– Schmerzen, bei Hunden zieht sich das Auge dann tiefer in die Augenhöhle zurück
– Nervenstörung, Elastizität der Muskeln in der Augenhöhle lässt nach
Symptome:
– das Hundeauge hat sich in die Augenhöhle verlagert, liegt tiefer in der wie normal
– das dritte Augenlid (Nickhaut) fällt vor und verdeckt das Auge ganz oder teilweise
Behandlung:
– je nach Ursache wird der Enophthalmus medikamentös oder operativ behandelt

Entropium (Rollid) beim Hund

Entropium nennt man die Augenerkrankung wo sich die Augenlider des Hundes nach innen rollen.
Es gibt Hunderassen bei denen diese Erkrankung vererbbar ist,
z.B Rottweiler und Chow-Chows.

Ursachen:
– durch Vererbung bei einigen Hunderassen
– länger andauernde Lidinfektionen
– Narbenbildung der Haut um das Hundeauge herum
– durch Augen kneifen
Symptome:
– einrollen der Augenlider
Behandlung:
– die Augenerkrankung des Hundes wird operativ behandelt

Entzündung des Lides (Blepharitis) beim Hund

Bitte schauen Sie unter Blepharitis weiter oben auf dieser Seite. Danke.

Entzündung der Hornhaut/Keratitis beim Hund

Die Keratitis beim Hund ist eine Entzündung der Hornhaut im Hundeauge.
Ursachen:
– Verletzung der Hornhaut
– bakterielle Infektion
– Virusinfektion
– parasitäre Infektion (z.B.Leishmanniose)
– chronische Reizung der Hornhaut (z.B. ektopische Zilie, Distichien, Trichiasis)
– mangelnder Tränenfluss (trockene Augen)
Symptome:
Symptome einer akuten Hornhautentzündung:
– die Blutgefäße sind in die Hornhaut des Hundeauges ein gewachsen
– Trübung der Hornhaut (Hornhautödem)
Symptome einer chronischen Hornhautentzündung sind zusätzlich:>
– Pigmenteinwanderung
– pathologische Vermehrung von Bindegewebszellen/Fibrosierung.

Behandlung:
– grundsätzlich gilt Behandlung und Behandlungserfolg richten sich nach der Ursache der Hornhautentzündung

Erste Hilfe für einen Hund mit Augenverletzungen/Augenverätzungen

– das betroffene Auge mit Elektrolytlösung oder lauwarmen, klaren Wasser ausspülen
Auf keinen Fall reiben.
– das betroffene Auge immer von der Gesichtsmitte des Hundes nach außen ausspülen
– dazu eignet sich auch eine Spritze ohne Kanüle aus der Apotheke, Wasser aus einem
wassergetränkten Wattebausch drücken, ein Litergefäß oder ähnliches
– am besten eine sterile Kompresse mit klarem Wasser befeuchten und auf das betroffene Auge legen
– die können auf das betroffene Auge des Hundes auch etwas Mullbinde oder einen
sauberen, fusselfreien Tuch legen, beides muss feucht sein damit das Auge nicht zusätzlich austrocknet
– die Kompresse nun fixieren, damit sie nicht verrutschen kann, mit einem Verband oder mit einem Pflaster.
– Nun auf dem schnellsten Wege den Hund zu einem Tierarzt oder in die Tierklinik bringen
– ganz wichtig ist auf dem Weg dahin das Sie verhindern das der Hund sich das betroffene Auge reibt oder versucht den Verband zu entfernen.

Wichtigschnelle tieräztliche Hilfe ist wichtig um bleibende Schäden und/oder eine Erblindung des Hundes zu vermeiden.

Eversion (Rollen) des Dritten Lides/Nickhaut beim Hund

>
Die Eversion der Nickhaut ist eine Verkrümmung des Knorpels in dem dritten Lid, diese ruft das Rollen/Umstülpen hervor.
Ursachen
– eine Verkrümmung des Knorpels in der Nickhaut
Symptome:
– Reizung, Rötung, Entzündung der Bindehaut des dritten Lides
Behandlung:
– eine operative Behandlung ist notwendig
– die anschließende Heilungschance ist gut

Exophthalmus/hervorstehendes Auge beim Hund

Von einem Exophthalmus wird gesprochen wenn ein Auge des Hundes hervorsteht durch einen raumfordernden Prozess in der Augenhöhle des Hundes oder hinter dem betroffenen Auge.
Ursachen
– hinter dem Hundeauge/oder in der Augenhöhle befindet sich eine entzündliche Schwellung
(z.B. Abszess, Hämatom)
– Sekretstau einer Speicheldrüse (Mukozele) in der Augenhöhle des betroffenen Hundeauges
oder unterhalb dieses Auges
– Krebsartiges Zellwachstum/Neoplasie (gutartig/bösartig) hinter dem Hundeauge/Augenhöhlenymptome
– hervorstehendes Auge beim Hund
– das Auge selbst ist normal/unverändert
– kann schmerzhaft sein für den Hund oder nicht kommt auf die Ursache an
– die Augenlider sind sichtbar bei dem betroffenen Hund
Behandlung:
– je nach Ursache wird der Exophthalmus medikamentös oder operativ behandelt
– gute Heilungschancen bei dem Exophthalmus wenn eine Entzündung der Grund ist
– bei einem krebsartigen Zellwachstum/Neoplasie (gutartig/bösartig) kommt es auf den Tumor
an, doch meist ist die Entfernung des betroffenen Auges erforderlich

Augenerkrankungen beim Hund – F –

Fremdkörper im Hundeauge

Es passiert schon mal beim durchstreifen von Wiesen und Wald das in das Hundeauge ein Fremdkörper gelangt.
Lose, frei bewegliche Fremdkörper im Hundeauge können versucht werden mit lauwarmen, klarem Wasser oder Elektrolytlösung heraus zu spülen.
Ursachen:
– Fremdkörper haben sich hinter den Augenlidern des Hundes festgesetzt
(z.B. Staubkörnchen, Pollen, Granen, Samen, Splitter)
– die Fremdkörper können sich auch in der Schleimhaut oder der Hornhaut festsetzen
Symptome:
– Blinzeln des Hundes
– Augenzusammenkneifen
– vermehrte Absonderung von Tränenflüssigkeit
– der Hund reibt sich ständig das Auge mit seinen Pfoten
Behandlung:
Lose Fremdkörper im Hundeauge
– mit Augenwasser aus der Apotheke oder mit sauberen lauwarmen Wasser aus der Leitung, den
Fremdkörper aus dem Auge des Hundes spülen
– der Fremdkörper kann auch mit der zur Hilfenahme eines weichen, fusselfreien Tuches
(am besten ein Stück Gazetupfer) aus dem Hundeauge entfernt werden.
Ist es nicht möglich den Fremdkörper aus dem Auge des Hundes zu entfernen, oder ist es ein festsitzender Fremdkörper bedecken Sie das betroffene Auge mit einem Verband und gehen umgehend mit dem Hund zum Tierarzt.
Sie sollten auf jeden Fall verhindern das sich der Hund das betroffene Auge weiter reibt.

Informationen zu den Augenkrankheiten beim Hund von A-Z finden Sie….hier

Wissenswertes rund um das Hundeauge finden Sie ….hier

Informationen rund um die Pflege der Hunde Augen finden Sie ….hier

Übersicht aller Themen des Hundeinfoportal von A-Z…hier

Die Informationen des Hundeinfoportal ersetzen in keinster Weise eine professionelle Beratung oder Behandlung durch einen ausgebildeten und anerkannten Tierarzt. Deshalb darf der Inhalt dieser Seite nicht als Ersatz für eine tierärztliche Behandlung benutzt werden.