Der Blaue Weimaraner

Der Blaue Weimaraner ist eine mittelgroße bis große Hunderasse, die im 19. Jahrhundert in Deutschland gezüchtet wurde. Ursprünglich wurde die Rasse für die Jagd auf große Wildtiere wie Rehe und Wildschweine gezüchtet. Weimaraner sind intelligente, …

Blaue Weimaraner
Startseite » Der Blaue Weimaraner

Der Blaue Weimaraner ist eine mittelgroße bis große Hunderasse, die im 19. Jahrhundert in Deutschland gezüchtet wurde. Ursprünglich wurde die Rasse für die Jagd auf große Wildtiere wie Rehe und Wildschweine gezüchtet. Weimaraner sind intelligente, lernfreudige und nachhaltig aktive Hunde. Ihr anhängliches Wesen und ihre Wachsamkeit machen sie zu guten Begleithunden, während ihre Jagdinstinkte sie zu hervorragenden Haushunden machen.

Herkunft und Geschichte

Der Blaue Weimaraner ist eine von mehreren Weimaraner-Varianten. Die anderen Weimaraner-Typen sind der Süß-Weimaraner, der Braune Weimaraner und der Dunkle Weimaraner. Die Rasse stammt ursprünglich aus dem thüringischen Sachsen-Weimar-Eisenach wo Adlige ihn im 19. Jahrhundert für die Jagd züchten ließen. Er eignet sich aber auch als Wachhund. Im Jahr 1887 brachte man die ersten Weimaraner nach Amerika. 1893 nahm der American Kennel Club, der Dachverband für die US-Amerikanische Hundezucht, ihn in seine Liste auf. Besondere Bekanntheit erlangte er in den USA, als Präsident Eisenhower in den 1950er Jahren einen Weimaraner ins Weiße Haus holte. 1909 kamen die ersten Weimaraner nach Großbritannien, wo sie dortige Hundezuchtverbände im Jahr 1912 anerkannten.

Die meisten Weimaraner sind blau, aber es gibt auch braune und graue Varianten. Auch wenn der Blaue Weimaraner in den letzten Jahren sehr an Popularität gewonnen hat, ist er noch kein allzu häufig anzutreffender Hund. Wegen seiner Fellfarbe schätzen ihn vor allem diejenigen, die ungewöhnliche Hunderassen bevorzugen. In Deutschland ist der Blaue Weimaraner seit den 1960er Jahren bekannt und auch hier hat er in den letzten Jahren viele Freunde und Anhänger gewonnen.

Persönlichkeit und Erziehung beim Blauen Weimaraner

Der Blaue Weimaraner gilt im Allgemeinen als aufmerksam, klug und neugierig, was ihn zu einem idealen Begleit- oder Familienhund macht. Gerade wegen dieser Eigenschaften ist es aber auch wichtig, dass sich die Erziehung von Anfang an auf seine Persönlichkeit und Bedürfnisse einstellt, damit er sich richtig entwickeln kann. Ein sanfter, aber konsequenter Ansatz ist hier der Schlüssel. Ein Training, das auf Bestrafung konzentriert ist, wird für gewöhnlich nur dazu führen, dass der Hund sich zurückzieht oder sogar aggressiv wird. Stattdessen ist positive Bestärkung angeraten. Der Hund sollte Lob und Anerkennung erhalten, wenn er etwas Richtiges tut, und bei falschem Verhalten klare Grenzen gesetzt bekommen. Blaue Weimaraner sind von Natur aus energiegeladen und lebhaft. Ihre Erziehung sollte ihnen daher ausreichende körperliche und geistige Stimulation bieten, um sie glücklich und ausgeglichen zu halten.

Sie lernen schnell und sind sehr intelligent. Wenn sie nicht genug zu tun haben, langweilen sie sich also schnell und neigen zu Unausgeglichenheit. Das kann schnell Folgen für die Gesundheit haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, sie von Anfang an richtig zu erziehen. Blaue Weimaraner sind sehr soziale Tiere und benötigen daher regelmäßige Interaktion mit anderen Hunden und Menschen um glücklich zu sein. Sie sind nicht dafür geeignet, alleine zu leben und werden sich einsam und unglücklich fühlen, wenn sie nicht genügend Beschäftigung und Aufmerksamkeit bekommen. Ein ausgewogenes Erziehungsprogramm, das sowohl körperliche als auch geistige Stimulation bietet, ist der beste Weg, um einen Blauen Weimaraner glücklich und ausgeglichen zu halten. Wenn Du ihm die Zeit und Aufmerksamkeit widmest, die er braucht, wird er ein treuer Begleiter sein, der voller Energie und Liebe ist.

Blaue Weimaraner – Haltung

Auch wenn der Blaue Weimaraner ein größerer Hund ist, kann man ihn gut in der Wohnung halten. Wichtig ist in jedem Fall, dass er ausreichend Bewegung hat. Wer zu einen täglichen, längeren Spaziergang nicht die Möglichkeit hat, sollte sich nach einem anderen Hund umsehen. Wegen seines Erbes als Jagdhund ist der Blaue Weimaraner voller Energie und hat einen ausgeprägten Jagdtrieb. Man sollte ihn also grundsätzlich an die Leine nehmen. Wegen seiner Größe und Kraft kann ein Geschirr eine gute Idee sein. Als Spiele und Beschäftigung eignen sich vor allem Aktivitäten für Jagdhunde, wie Apportieren oder Suchspiele. Auch für Maintrailing lässt er sich begeistern.

Der Blaue Weimaraner gilt im Allgemeinen als lauter Hund. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, die Anschaffung mit dem Vermieter oder der Hausgemeinschaft abzusprechen. Weil er ein sehr anhänglicher Hund ist, kann neigt er dazu ängstlich oder depressiv zu werden, wenn er über längere Zeit alleine bleiben muss. Für Menschen, die lange und spät arbeiten oder beruflich viel unterwegs ist, ist er als Haustier nicht zu empfehlen.

Wegen seines treuen und liebevollen Naturells ist der Blaue Weimaraner ein guter Familienhund. Er stellt sich gut auf Kinder ein und freut sich immer über Beschäftigung, Spiel und Spaß. Es ist auch möglich, ihn an die Anwesenheit anderer Haustiere zu gewöhnen. Er braucht nicht viel Pflege, nur wenn sein Fell länger ist, sollte es regelmäßig gebürstet werden. Weil er sein Futter schnell herunterschlingt, ist es angeraten, mehrmals täglich kleinere Portionen zu verfüttern. Auf diese Weise gibt es keine Magenprobleme.

Ein seltener Schatz

Der Blaue Weimaraner erfreut sich in den USA großer Beliebtheit und ist ein gern gesehener Haushund. In Deutschland ist er weniger oft anzutreffen. Zumeist findet man ihn als Begleithund in der Jagd und Forstwirtschaft. Es ist aber nicht nötig ihn für die Jagd einzusetzen, solange man ihm genug Bewegung und Beschäftigung verschaffen kann. Aus diesem Grund und wegen seiner ungewöhnlichen Fellfarbe ist er ein ganz besonderes Haustier, das sich bei genügend Zuwendung zu einem anhänglichen und treuen Gefährten entwickelt.

Der Blaue Weimaraner – FAQ

Was ist ein Blauer Weimaraner?

Der Blaue Weimaraner ist ein deutscher Jagdhund aus dem 19. Jahrhundert, der wegen seines edlen Aussehens und seiner Persönlichkeit zunehmend als Familienhund beliebt ist.

Wie alt wird ein Blauer Weimaraner?

Der Blaue Weimaraner gilt als robuste Rasse, die ein Alter zwischen 10 und 14 Jahren erreicht.

Was kostet ein Blauer Weimaraner?

Ein Blauer Weimaraner aus seriöser Zucht kostet zwischen 1.000 und 1.500 Euro.

Ist der Blaue Weimaraner ein Familienhund?

Der Blaue Weimaraner ist ein treuer und anhänglicher Hund, der gut in einem Haushalt mit Kindern gehalten werden kann.

Wieviel Auslauf braucht ein Blauer Weimaraner?

Der Blaue Weimaraner braucht täglich ausgedehnte Spaziergänge und viel Beschäftigung.

Quellen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar