Check deinen Hund durch, bevor du mit ihm in den Urlaub fährst

Stöckchen werfen am Strand, lange Wanderungen in den Bergen – was gibt es schöneres, als gemeinsam mit Hund den Urlaub zu verbringen? Allerdings solltest du deinen Hund vor der Reise gründlich durchchecken, ob sein Gesundheitszustand auch einen Urlaub zulässt. Wir zeigen dir 10 Fakten, die du vor der Reise – und auch sonst – im Blick haben solltest.

Strahlende Zähne ohne Schmerz

Hattest du schon einmal Zahnschmerzen im Urlaub? Mit Sicherheit gibt es nichts Nervigeres, als im Urlaub nicht richtig kauen zu können. Auch deinem Hund geht es so! Fällt dir ein merkwürdig mahlendes Geräusch beim Fressen auf? Dann sieh dir seine Zähne einmal genauer an.

Befindet sich braun-schwarzer Belag auf den Zähnen? Oder hat er gar eine Rötung oder Entzündung im Maul? Lass lieber vor der Reise einen Tierarzt dies näher betrachten – gerne kannst auch einen Tierarzt wie DrSam aus Düsseldorf wählen, dieser vorwiegend Telemedizin Beratungen durchführt.

Gehorsam dank sauberer Ohren

Muffelige Ohren beim Hund deuten auf Bakterien oder Pilze im Gehörgang hin. Schau gründlich nach, um herauszufinden, ob die Ohren in Ordnung sind.

Tipp: Mithilfe eines Küchenrollen-Tuchs um den Zeigefinger gewickelt, kannst du das Ohr einmal auswischen. Wenn Dreck in den Ohren ist, deutet dies auf eine eventuelle Entzündung hin. Ist alles sauber, sind die Ohren schon ganz gespannt auf das Meeresrauschen in eurem Urlaub!

Doch achte beim Baden an See und Meer stets darauf, die Ohren gut trocknen zu lassen. Besonders Schlappohren bieten im nassen Zustand Pilzen einen feuchten Ort, um sich zu entwickeln.

Weicher Gang mit gepflegten Krallen

Sind die Krallen deines Freundes gepflegt und in einer angenehm kurzen Länge? Wenn der Hund beim Auftreten den Ballen gut abrollen kann, sind seine Krallen in Ordnung. Du erkennst bei hellen Nägeln auch, wie weit das Leben darin gewachsen ist. Dort, wo die Kralle rosa ist, befinden sich Nervenbahnen und die Durchblutung. Hier empfindet dein Freund Schmerzen, also pass sehr gut auf seine Zehe auf.

Parasiten – unliebsame Plagegeister

Parasiten können deinen Hund extrem stressen und zudem auch echten Schaden in ihm anrichten. Hab stets deinen Hund im Blick, ob er sich vermehrt leckt oder kratzt. Ein Schutz gegen Zecken und Flöhe sollte für jeden Tierbesitzer selbstverständlich sein.

Ein ähnlich anstrengendes Thema für deine Fellnase sind Würmer. Eine regelmäßige Wurmkur schützt deinen Hund – übrigens somit auch dich – vor Wurmbefall.

Informiere dich vor deiner Reise, welche Parasiten im Urlaubsland typisch sind und besorge dir vorab beim Tierarzt die entsprechenden Mittel gegen die Parasiten.

Senioren-Hund

Dein Vierbeiner wacht seit langen Jahren an deiner Seite und er hat bereits eine graue Schnauze? Über einen Tapetenwechsel freut auch dein Senior sich ganz bestimmt. Passe deine Wandertouren einfach an das Bedürfnis von ihm an und ihr werdet auch diesmal eine Menge Spaß haben. Am Sandstrand laufen „Graunasen“ meist unsicher und nicht mehr so gern. Vielleicht wird dein Strandausflug etwas kürzer, als gewohnt, ausfallen.

Achte bei der Autofahrt auf eine weiche evtl. orthopädische Unterlage, sodass dein Hund bei der Fahrt keine Probleme mit den Gelenken bekommt.
Lass deinen Oldie vor der Reise am auch besten gründlich untersuchen, um das OK vom Tierarzt zu bekommen.

Werbung

Training: Autofahrt!

Eine lange Reise ins Ausland mit dem Auto solltest du vorab mit deinem Hund üben. Fahr zunächst etwas weitere Strecken, sodass er sich an längere Routen gewöhnt. Steigere dein Training allmählich und überfordere ihn nicht.

Achte bei deiner Reise vor allem auf genügend Pausen, um deinem Hund Wasser anzubieten und eine kleine Gassi-Runde zu gehen, so fällt ihm die Weiterfahrt nicht sehr schwer. Füttere deinen Hund jedoch nicht vor der Reise.

Wenn ihm beim Autofahren übel ist, gibt es die Möglichkeit, Tabletten beim Tierarzt gegen Reisekrankheit zu besorgen.

Reise mit dem Flugzeug

Mit dem Flugzeug ins Paradies ist für uns Menschen sehr besonders. Jedoch empfehlen wir dir vorab intensiv zu überlegen, ob dein Hund hier der richtige Begleiter für dich ist. Denn dabei ist der Hund unnötig hohem Stress ausgeliefert, er weiß nicht, was geschieht. Häufig hört man von Hunden, die nach einem Flug schwer traumatisiert sind.

Bei Freunden, deinen Eltern oder in einer guten Hundepension hat dein Hund bestimmt mehr Spaß.

Ein vorbeugender Pieks: Impfung

Checke unbedingt vor deiner Reise den EU Impfausweis deines Vierbeiners. Sind alle Impfungen aktuell? Je nach Reiseland werden besondere Impfungen vorausgesetzt. In manchen Ländern wird sogar vorgegeben, wie viele Tage die Impfung maximal her sein soll. Hierzu solltest du dich auf jeden Fall von einem Tierarzt beraten lassen. Im schlimmsten Fall wirst du ansonsten bei einer Grenzkontrolle nicht ins Land gelassen. Unnötiger Stress für dich und deine Familie.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen