Der Chesapeake Bay Retriever – Ein treuer & aktiver Begleiter

Der Chesapeake Bay Retriever ist der einzige Retriever, der seinen Ursprung in den USA hat. In der Kurzform wird er auch „Chessie“ genannt. Seiner Herkunft verdankt er auch seinen Namen, denn die Rasse kommt aus …

Chesapeake-Bay-Retriever
Startseite » Der Chesapeake Bay Retriever – Ein treuer & aktiver Begleiter

Der Chesapeake Bay Retriever ist der einzige Retriever, der seinen Ursprung in den USA hat. In der Kurzform wird er auch „Chessie“ genannt. Seiner Herkunft verdankt er auch seinen Namen, denn die Rasse kommt aus Maryland. Der Chessie ist ein sehr robuster Hund und zeichnet sich zudem durch seinen Trieb zum Schützen und Wachen aus. Darin unterscheidet er sich zu den anderen Arten seiner Rasse. Mehr über die Rasse erfährst Du in diesem Beitrag.

Geschichte

Der Chesapeake Bay Retriever ist die einzige Retriever-Rasse, die in den Vereinigten Staaten entstanden ist. Die Rasse wurde im 19. Jahrhundert in Maryland an der Chesapeake Bay gezüchtet und getestet. Die Rasse stammt vermutlich von den britischen Golden Retrievern und Labrador Retrievern ab, die im 19. Jahrhundert in die USA importiert wurden. Ziel der Zucht war es, einen Hund zu schaffen, der gut schwimmen und ein ausgezeichneter Jäger sein konnte.

In den 1930er Jahren begann der American Kennel Club (AKC) mit der Anerkennung der Rasse und seitdem ist der Chesapeake Bay Retriever eine beliebte Wahl für Familien und Jäger in den Vereinigten Staaten. Der Chessie, wie die Rasse oft genannt wird, ist ein treuer Begleiter, der gerne Zeit mit seiner Familie verbringt. Er ist anpassungsfähig und fühlt sich sowohl in ländlichen Gebieten als auch in der Stadt wohl. Zudem ist er ein aktiver Hund, der viel Auslauf und Beschäftigung braucht.

Charakter

Der Chesapeake Bay Retriever ist ein ausgesprochen freundlicher Hund, der sehr anhänglich ist. Er ist seinem Herrchen oder Frauchen sehr treu und genießt die Gesellschaft anderer Hunde. Dieser Rasse ist es wichtig, dass sie Beschäftigung und Zuwendung bekommen, ansonsten können sich schnell langweilen und unglücklich werden.

Er ist ein aktiver Hund und benötigt viel Bewegung. Er ist nicht nur an der frischen Luft gerne aktiv, sondern auch im Wasser. Dieser Hund schwimmt sehr gerne und liebt es, im Wasser herumzutollen. Da er ursprünglich als Jagdhund gezüchtet wurde, hat er einen ausgeprägten Jägerinstinkt und liebt es, Tiere zu jagen.

Aufgrund seines freundlichen Wesens eignet sich der Chesapeake Bay Retriever sowohl als Familienhund als auch als Begleithund. Er ist ein sehr verträglicher Hund und kommt gut mit Kindern und anderen Haustieren zurecht.

Gesundheit

Der Chesapeake ist ein sehr robustester Hund und hat keine besonderen Gesundheitsprobleme. Allerdings neigen einige Tiere zu HD (Hüftgelenksdysplasie) oder ED (Ellbogendysplasie). Diese Probleme treten allerdings meist erst im Alter auf.

Aussehen

Der Chesapeake Bay Retriever ist ein großer, kräftiger Hund mit einem dichten, wasserabweisenden Fell. Die Rasse tritt in zwei Hauptfarben auf: braun und schwarz. Braun ist die häufigste Farbe, aber schwarze Hunde sind auch weit verbreitet. Die Unterwolle des Chesapeake Bay Retrievers ist weiß oder hellgelb.

Das Fell des Chesapeake Bay Retrievers ist sehr wichtig für die Rasse, da es ihnen ermöglicht, im Wasser und im Schlamm zu arbeiten. Das Fell ist wasserabweisend und hält den Hund auch bei niedrigen Temperaturen warm. Die Rute des Chesapeake Bay Retrievers ist lang und buschig und dient auch dazu, den Hundepo vor dem Eindringen von Wasser und Schmutz zu schützen.

Die Augen sind dunkelbraun oder haselnussbraun und leicht schräg gestellt. Die Ohren sind an der Spitze leicht rundlich gekrümmt und hängen eng am Kopf an. Der Kopf ist kräftig und breit, mit einer langen Schnauze.

Die geschlechtsspezifischen Unterschiede beim Chesapeake Bay Retriever sind deutlich sichtbar. Männchen sind in der Regel größer und schwerer als Weibchen, wobei die durchschnittliche Größe von männlichen Hunden 65 cm bis 69 cm beträgt und die durchschnittliche Größe von weiblichen Hunden 61 cm bis 66 cm. Männliche Hunde wiegen auch in der Regel mehr als Weibchen, wobei das durchschnittliche Gewicht von männlichen Hunden 31 kg bis 34 kg beträgt und die durchschnittliche Gewicht von weiblichen Hunden 29 kg bis 32 kg.

Haltung

Der Chesapeake Bay Retriever ist ein aktiver, arbeitsamer Hund, der jeden Tag ausgiebig beschäftigt werden muss. Dieser Hund ist nicht für ein Leben in einer Wohnung geeignet und benötigt viel Auslauf in freier Natur. Am besten geeignet ist ein Zuhause mit Garten, wo der Hund herumtollen und buddeln kann. Auch regelmäßige Spaziergänge oder Jogging-Einheiten mit dem Herrchen sind für den Chesapeake Bay Retriever ideal.

Diese Hunderasse ist anhänglich und verschmust und liebt es, in der Nähe seiner Familie zu sein. Die meisten Chessies sind sehr gut mit Kindern und anderen Haustieren verträglich und eignen sich daher gut als Familienhund. Allerdings sollte man bedenken, dass diese Tiere einen ausgeprägten Jagdtrieb haben und bei unachtsamer Haltung daher leicht ausbüchsen können.

Aktiver Hund mit großer Bindung

Der Chesapeake Bay Retriever ist ein lebhafter Hund, der sich gerne bewegt und viel Auslauf braucht. Er ist ein treuer Begleiter und sehr anhänglich an seine Menschen. Er eignet sich gut für Familien mit Kindern, da er sehr liebevoll und sanft ist. Allerdings ist er auch ein sehr energiegeladener Hund und kann daher auch etwas ungestüm sein. Daher sollten Kinder in dem Haushalt schon etwas älter sein, damit sie dem Hund gewachsen sind.

FAQ zum Chesapeake Bay Retriever

Braucht ein Chesapeake Bay Retriever viel Auslauf?

Ja, einen Chessie solltest Du, wenn möglich, mit anspruchsvollen Aufgaben geistig und körperlich fordern. Wenn er unausgelastet ist, wird sein Beschützerinstinkt immer stärker und er wird dadurch viel bellen und sehr aktiv sein.

Ist der Chesapeake Bay Retriever ein Familienhund?

Der Chessie ist sehr kinderlieb und freundlich und daher sehr gut für Familien geeignet. Man muss sich jedoch bewusst sein, dass er nur eine Bezugsperson hat, auf die er fixiert ist. Befehle von anderen führt er dann eher nicht aus.

Bellt der Chesapeake Bay Retriever viel?

Wenn er ausreichend ausgelastet ist, ist der Chesapeake ein eher ruhiger Hund. Doch manchmal kann es vorkommen, dass er gerne „redet“. Es hört sich dann an, als würde er brummen oder sogar singen.

Quellen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar