Ein Muss: Krallen schneiden beim Hund

Hunde sind auf ihre Krallen angewiesen. Deswegen ist es umso wichtig, dass die Krallen gepflegt und regelmäßig geschnitten werden. Wann die Krallen zu schneiden sind und wie Du Deinen Hund bei der Prozedur ruhig halten …

Krallen schneiden Hund
Startseite » Ein Muss: Krallen schneiden beim Hund

Hunde sind auf ihre Krallen angewiesen. Deswegen ist es umso wichtig, dass die Krallen gepflegt und regelmäßig geschnitten werden. Wann die Krallen zu schneiden sind und wie Du Deinen Hund bei der Prozedur ruhig halten kannst, erfährst Du hier.

Wann müssen Krallen geschnitten werden?

Ähnlich wie bei Deinen Nägeln ist das Wachstum der Krallen Deines Hundes etwas sehr Individuelles. Wann es Zeit für die Pediküre ist, hängt in erster Linie vom Gewicht und Größe Deines Hundes sowie dem Boden, auf dem er oft läuft, ab. Vor allem Asphalt nutzt die Krallen recht gut und schnell ab.

Du solltest die Krallen Deines Hundes trotzdem immer regelmäßig überprüfen. Sobald Du Deinen Hund auf Laminat und Co. laufen hörst, kann es sein, dass es Zeit für das Schneiden wird! Du kannst die Länge der Krallen ganz einfach überprüfen, indem Du Deinen Hund vor Dich stellst und sicherstellst, dass die Krallen den Boden nicht berühren. Ist das nicht der Fall, sind sie zu lang.

Warum ist das Schneiden wichtig?

Du kannst Dir sicherlich vorstellen, dass zu lange Krallen unangenehm für Deinen Hund sind. Doch nicht nur das – lange Krallen können auch gefährlich werden.

Es kann passieren, dass die Krallen abbrechen, wenn Dein Hund zu doll tobt oder irgendwo hängenbleibt. Dies verursacht starke Blutungen, die für Deinen Hund alles andere als angenehm sind. Auch kann Dein Hund sich selbst verletzen, wenn er sich beispielsweise kratzt oder sich über die Augen fährt.

Etwas, das viele Hundebesitzer nicht wissen, ist, dass die Blutgefäße in den Krallen sich dem Wachstum dieser anpassen. Das heißt, die Blutgefäße in den Krallen Deines Hundes sind genauso lang wie die Krallen selbst. Du kannst Dir also vorstellen, dass dies zu Komplikationen beim Schneiden führt.

Zu lange Krallen können auch zu gesundheitlichen Problemen führen. Dein Hund wird vermeiden, ganz mit seinen Pfoten aufzutreten, was sich negativ auf seinen Gang auswirkt. Das kann Arthrose auslösen und Deinen Hund sehr belasten.

Außerdem kann es passieren, dass eine Kralle in eine der benachbarten Zehen hineinwächst – Entzündungen sind die Folge. Dein Hund wird unter großen Schmerzen leiden und die Pfote wird sichtbar anschwellen.

So schneidest Du die Krallen richtig

Du kannst die Krallen Deines Hundes entweder mit einer Krallenschere oder einem Krallenschleifer schneiden. Bist Du eher ungeübt, empfiehlt sich jedoch keine Schere, denn es kann schnell passieren, dass Du zu viel abschneidest.

Zusätzlich solltest Du eine abgerundete Schere parat haben. Diese benutzt Du dann, um auch das Fell zwischen den Pfotenballen zu kürzen oder gar ganz zu entfernen. Am besten nimmst Du Dir auch eine Taschenlampe zur Hand.

Idealerweise hast Du Deinen Hund bereits an die Prozedur gewöhnt und er wird es brav über sich ergehen lassen. Es ist wichtig, dass Du selbst keine aufgeregte Energie verbreitest, denn Dein Hund wird dies sofort spüren und nicht ruhig bleiben. Auch Leckerlis helfen Deinem Hund, sich zu entspannen. Versuche, Deine Stimme so ruhig es geht zu halten und Deinen Hund zu ermutigen.

Bevor Du mit dem Schneiden beginnst, ist es wichtig, dass Du Dir die Krallen noch einmal anschaust. Nimm die Pfote Deines Hundes sanft in die Hand, sodass er, falls nötig, die Pfote wegziehen kann und so Verletzungen vermieden werden. Du kannst dann meist die Blutgefäße im Inneren der Krallen sehen, wenn Du mit einer Taschenlampe darauf leuchtest. Du markierst die Stelle, an der die Blutgefäße aufhören.

Anschließend schneidest Du die Krallen immer etwa 1 mm und bahnst Dir so Deinen Weg bis zur Markierung. So verhinderst Du, dass Du direkt zu viel abschneidest.

Nach dem Schneiden kannst Du Deinem Hund die Pfoten mit Balsam eincremen und so pflegen. Vor allem in der kälteren Jahreszeit ist die Nutzung eines solchen Pfotenbalsams quasi ein Muss.

Krallen schneiden ist wichtig

Krallen sind für Deinen Hund etwas Essenzielles. Er braucht Krallen, um sich gut fortbewegen zu können. Dennoch dürfen sie Deinen Hund auf keinen Fall einschränken, weswegen ein regelmäßiges Schneiden nötig ist. So verhinderst Du mögliche Folgen, wie beispielsweise eine Entzündung. Beim Schneiden markierst Du die Stelle, an der die Blutgefäße aufhören und schneidest die Kralle genau bis zu dieser Stelle ab.

Häufig gestellte Fragen zu Krallen schneiden beim Hund

Woran merkst Du, dass es Zeit fürs Krallen schneiden ist?

Das ist etwas vollkommen Individuelles. Trotzdem solltest Du überprüfen, ob die Krallen Deines Hundes den Boden berühren. Falls ja, ist es Zeit, diese zu schneiden.

Was ist, wenn Du die Krallen nicht schneidest?

Erst einmal besteht eine große Verletzungsgefahr, denn Dein Hund kann leicht irgendwo hängenbleiben. Außerdem kann es zu Komplikationen wie Arthrose, einer Entzündung oder vermehrter Blutung bei zu spätem Schneiden kommen.

Was kannst Du tun, damit sich Dein Hund das Krallen schneiden gefallen lässt?

Es braucht viel Geduld. Versuche, so ruhig es geht, zu sein. Rede Deinem Hund Mut zu und schrei ihn nicht an, falls er seine Pfote zurückzieht. Belohne Deinen Hund immer schön mit Leckerlis, damit er etwas Positives mit dem Schneiden assoziiert.

Quellen

Ähnliche Beiträge