Galgo Espagñol – der sanfte Jäger

Der Galgo Espagñol gehört zu den Windhunden und weist dementsprechend die charakteristische lange Nase, die langen Beine und die Eleganz auf, die Windhunde so mit sich bringen. Er gilt als Sighthound, weil er seine Beute …

Galgo Espagñol
Startseite » Galgo Espagñol – der sanfte Jäger

Der Galgo Espagñol gehört zu den Windhunden und weist dementsprechend die charakteristische lange Nase, die langen Beine und die Eleganz auf, die Windhunde so mit sich bringen. Er gilt als Sighthound, weil er seine Beute auf Sicht jagt. Erfahre hier mehr über das Wesen, das Aussehen und die Haltung von dieser sanftmütigen Hunderasse.

Geschichte

Die Rasse hat ihren Ursprung in den Windhunden, die schon 600 vor Christus von den Kelten als Jagdhunde gehalten wurden. Mit den Kelten gelangen sie dann auch nach Spanien. Nach der römischen Eroberung wurden sie dann umgetauft, sodass der uns heute bekannte Name Galgo Espagñol folgte.

Vom 16. bis 18. Jahrhundert wurden sie in Irland und Großbritannien mit den heimischen Rassen gekreuzt. Seither gilt er als Vorfahre des beliebten Greyhounds. Durch die gehäuften Kreuzungen mit den Greyhounds, war die Rasse vom Aussterben bedroht, allerdings hat sie sich dann wieder gefangen und existiert bis heute.

Erscheinungsbild

Der Galgo Espagñol ist ein äußerst sportliches Kerlchen. Er hat sehr raues Fell, was in vielen Farbvarianten auftaucht. Die meisten Arten sind kurzhaarig, es gibt allerdings auch einige halblanghaarige Artgenossen, die sehr buschige Augenbrauen, einen Bart und einen kleinen Haarschopf haben.

Er ist hochbeinig und extrem schlank. Er hat eine Schulterhöhe zwischen 60 – 70 cm und ein Gewicht von nur 25 kg. Auch seine Kopfform ist lang und schmal.

Wesen und Charakter

Diese Hunderasse ist wirklich goldig. Er ist äußerst freundlich zu Menschen und seinen Artgenossen und hat eine Tendenz, anhänglich zu sein.

Der Galgo Espagñol ist der ideale Partner für sportliche Menschen – er kann extrem schnell sein, wenn er Beute wittert, ist in Wohnungen aber eher ruhig und besonnen. Bei seinem Charakter darf man deshalb nie vergessen, dass er ursprünglich ein erfolgreicher Hetzjäger ist, was man ihm nicht so schnell austreiben kann.

Haltung und Erziehung

Die Rasse ist eher zurückhaltend und sanft, daher ist es wichtig, bei der Erziehung ein besonderes Augenmerk auf die positive Verstärkung zu legen, nicht etwa auf Sanktionen. Da er sehr menschenbezogen ist, hat er eine extreme Bindung zu seinen Menschen.

Allerdings geht sein Gehorsam meist komplett flöten, sobald er potenzielle Beute erblickt hat, da dann die Urinstinkte in seiner heftigsten Form zum Tragen kommen. Die Abrufbarkeit sollte also zwar trainiert werden für wildfreie Gebiete, in Wildgebieten solltest Du Deinen Hund jedoch niemals ohne Leine laufen lassen.

Du solltest mit Deiner Fellnase die Hundeschule oder die Welpenspielstunde besuchen. Achte darauf, dass auch die Hundeschule Wert auf sanfte Trainingsmethoden legt.

Es kann außerdem sein, dass Dein Vierbeiner etwas länger braucht als andere Rassen, um stubenrein zu werden. Geduld ist hier der Schlüssel zum Erfolg.

Gesundheit und Pflege

Tatsächlich sind beim Galgo Espagñol keine genetischen Dispositionen zu bestimmten Krankheiten bekannt. Er gilt als sehr robust und widerstandsfähig, trotz seines schlanken Körpers.

Allerdings gilt es zu beachten, dass die Rasse aufgrund ihres niedrigen Gewichts einen sehr viel niedrigeren Körperfettanteil hat als andere Rassen. Im Falle eines Narkosemittels muss hierauf also besonders geachtet werden. Deswegen empfiehlt sich ein Tierarzt, der bereits Erfahrung mit der Behandlung von Windhunden hat.

Grundsätzlich ist dieser Vierbeiner sehr pflegeleicht. Es genügt, das Fell alle paar Tage zu bürsten, zum Beispiel mit einer Noppenbürste aus Gummi. Du solltest außerdem darauf achten, Deinen Hund immer abzutrocknen, sollte er mal nass geworden sein, da er sich schnell erkältet.

Auch die Öhrchen sollten öfters mal kontrolliert werden, da seine Schlappohren zu Ohrinfektionen neigen. Du kannst die Ohren auch selbst mit einem speziellen Ohrenreiniger reinigen. Außerdem empfiehlt es sich, die Krallen des Hundes mit einer Krallenzange zu kürzen.

Ernährung

Bei der Ernährung des Galgo Espagñol ist es wichtig, auf eine eiweißreiche und nicht zu fettige Ernährung zu achten. Hochwertiges Futter für große Hunde ist hier die richtige Wahl.

Ein höhenverstellbarer Fressnapf hilft außerdem dabei, das Risiko für eine Magenverdrehung zu senken. Apropos Magenverdrehung: Sorge für Ruhepausen nach jeder Mahlzeit, denn besonders dieser Vierbeiner liebt es, sich kräftig auszutoben – das sollte nach dem Essen aber absolut tabu sein.

Aktivitäten

Wie man sich schon denken konnte, benötigt diese sportliche Fellnase sehr viel Bewegung. Ausflüge in den Garten, Spaziergänge, Hundesportarten etc. könnten alles Möglichkeiten sein, Deinen Vierbeiner richtig auszulasten.

Besonders wenn Du mit Deinem Hund zusammen Sport machen möchtest, könnte Canicross eine gute Methode sein – achte hier allerdings auch auf Dein eigenes Körpergewicht. Bedenke, dass Dein Hund nur zierlich ist und deswegen keine Person von 100 kg ziehen sollte.

Kauf und Zucht

In Deutschland gestaltet sich der Kauf des Galgo Espagñol tatsächlich aus schwierig. Beispielsweise wurden im Jahre 2017 nur acht Welpen in Deutschland registriert. Achte also beim Kauf auf eine seriöse Zucht, die Wert auf Papiere und Impfungen legt.

Gerade der Galgo Espagñol erfährt leider oft Leid. Sobald er für die Jagd ausgedient hat, wird er entsorgt. Das bedeutet, er wird in Spanien oft ausgesetzt oder sogar getötet. Deswegen lohnt sich immer auch ein Blick in Tierschutzvereine, die gerettete Tiere haben, die immer noch ein liebevolles Zuhause suchen.

Die Welpen aus seriösen Zuchten kosten in etwa 1.800 Euro.

FAQ zum Galgo Espagñol

Sind Galgos gefährlich?

Nein, im Gegenteil. Die Rasse gilt als ausgesprochen freundlich und zeigt nur sehr selten Anzeichen von Aggressivität.

Ist der Galgo ein Anfängerhund?

Ja, bei dem Galgo handelt es sich um einen Anfängerhund.

Können Galgos gut alleine bleiben?

Lastet man ihn vorher genug aus und bietet ihm genügend Bewegung und Beschäftigung, kann der Galgo durchaus mehrere Stunden alleine sein.

Quellen

Ähnliche Beiträge