Dalmatiner

Dalmatiner – Rassepoträt

Diese Namen bezeichnen dieselbe Rasse:

Dalmatinac

FCI:

FCI Nr.153, Gr.6, Sek.3

Ursprungsland:

Dalmatien, Kroatien

Lebenserwartung:

12 – 14 Jahre

Verwendung heute:

Gesellschaftshund, Familienhund

Verwendung früher:

Gebrauchshund, Wachhund, zur Jagdhund, Schafe hüten

Geschichte:

Um die ursprüngliche Herkunft dieser Rasse gibt es bis heute leider nur viele Vermutungen.
Schon in ägyptischen Pharaonengräbern gab es dem Dalmatiner ähnliche Abbildungen.
Auch auf Gemälden vom 16. – 18. Jh. sind sie zu sehen, was darauf schließen lässt das diese Rasse ein paar tausend Jahre alt ist.
Um 1750 entstand durch den Kunsttischler Heinrich Wahl ein Schreibschrank auf dem zwei Damlmatiner zu sehen sind.
1792 wurde in einem veröffentlichten Buch (von Thomas Bewich) eine Beschreibung und eine Zeichnung eines Hundes gefunden. Der Buchautor bezeichnete ihn als „Dalmatiaan or Coach Dog“.
1882 wurde der erste Standard des Dalmatiners von einem Engländer namens Vero Shaw erstellt.
1885 wurde erstmals ein Dalmatinerzüchter namens Brandis von Braunschweig erwähnt, in Beckmanns -Geschichte und Beschreibung der Rassen des Hundes.
1890 wurde der Dalmatinerstandard aber erst offziell anerkannt und der FCI – Gruppe 9 zugeschrieben.
1891 sollen in Frankfurt bereits 19 Hunde der Rasse ausgestellt worden sein.
1897 sind vermutlich zwei Hunde an der Hundeausstellung in Hannover von dem Züchter Brandis von Braunschweig ausgestellt worden.
1920 gründeten einige Dalmatinerfreunde den “Deutschen Dalmatiner Club”.
1956 erschienen der Roman 101 Dalmatiner von Dodie Smith.
1961 kam dieser Roman als Film in die amerikanischen Kinos mit dem Titel “One Hundred and One Dalmatians”.
Danach wurde der Film in Deutschland immer wieder umbenannt zu seinen Wiederaufführungen.
1980 lief der Walt Disney Film zum Beispiel unter dem Namen Pongo und Perdi – Abenteuer einer Hundefamilie in den deutschen Kinos.
1996 hat sich der Filmtitel 101 Dalmatiner in einer Videoauswertung durchgesetzt.
Seid 1997 wird die Rasse nun zu der FCI -Gruppe 6 zugeschrieben.
Im vergangenen Jahrhundert war der Dalmatiner oft Reisebegleiter auf Kutschfahrten.
Im 19. Jh. wurden diese Hunde von den amerikanische Feuerwehren dazu benutzt, die Pferde der Löschwagen zu dirigieren.
In unserer heutigen Zeit ist diese lauffreudige Rasse nur noch als Begleithund zu finden.

Erscheinungsbild

Er hat ein gut proportioniertes und symmetrisches Erscheinungbild. Er ist ein markant getupfter, kräftiger, muskulöser und lebhafter Hund.

Widerrist:

Rüden: 56 – 61 cm
Weibchen: 54 – 59 cm

Gewicht:

Rüden: 27 – 32 Kg
Weibchen: 24 – 29 Kg

Fell:

Das Haarkleid ist kurz, dünn, hart, dicht, glatt, glänzend.
Keine Unterwolle.

Fellfarben

Die Grundfarbe ist rein Weiß.
Schwarze Tupfen beim schwarzen Farbschlag
leberbraune beim braunen Farbschlag.

Verwendung:

Gesellschaftshund, Familienhund

Pflege des Dalmatiner:

Das Fell ist sehr pflegeleicht.
Wichtig zu wissenist das diese Rasse keinen Fellwechsel (zwei mal im Jahr) kennt, sondern fast das ganze Jahr über Haare verlieren.
Somit ist ein tägliches bürsten mit einer Bürste, die Gumminoppen hat wichtig, um die ausfallenden Haare unter Kontrolle zu haben. Möchten Sie dass das Fell ein glänzendes Aussehen hat dann reiben Sie ihn nachdem bürsten mit einem feuchten Ledertuch ab.
Die üblichen Verunreinigungen lassen sich gut mit einem feuchten Microfasertuch bewältigen.
Gebadet werden sollte der Hund nur wenn es sich nicht vermeiden lässt und das dann auch nur mit einem entsprechenden milden Hundeshampoo. Danach sollte das Fell aus einer Mischung von Apfelessig mit ein paar Tropfen Sonnenblumenöl eingerieben. Dadurch wird der natürliche Säure- und Fettgehalt des Hundes wieder hergestellt.
Die Krallen müssen nur geschnitten werden wenn er überwiegend auf Feldwegen oder auf weichen Waldböden läuft.

Die Welpen bitte nicht baden, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt. Die Gefahr das sie sich erkälten könnten ist einfach noch zu groß. Lässt es sich aber gar nicht vermeiden so gilt auch hier nur mit einem speziellen Welpen Shampoo.

Charakter

Er ist intelligent, lebhaft, ausgeglichen, kinderlieb, sensibel, verschmust, kontaktfreudig, anpassungfähig, lernfreudig, bewegungsfreudig, ausdauernd und frei von Nervosität und Aggressivität.

Haltung:

Diese Hunde sind für erfahrene Hundehalter wirklich eine tolle und treue Hunderasse, aber auf keinen Fall ist zu vergessen das sie auch sehr viel Zeit, Nerven und Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen.
Diese Rasse ist nur für sportliche, aktive Menschen geeignet welche sich gerne an der frischen Luft aufhalten.
Für die Zwingerhaltung ist diese Rasse nicht geeignet, ebenso nicht für eine Haltung nur im Garten oder Hof.
Der Dalmatiner braucht viel Auslauf, bei dauerhafter Unterforderung können Verhaltensprobleme bei ihm auftreten.
Dieser Vierbeiner braucht mind. 2 Std täglichen Auslauf, 3 – 4 Std wären besser.
Diese Rasse ist für den Hundesport sehr geeignet um ihn zu beschäftigen, auch geistig.
Der ausgewachsene Dalmatiner ist auch die ideale Begleitung beim Jogging, Laufen am Fahrrad und am Pferd.
Diese Vierbeiner brauchen einen Ausgleich zwischen Aktivitäten im Freien und Zeiten mit seiner Familie in Wohnung/Haus.
Hat er genug Auslauf ist er im Haus ein angenehmer und ruhiger Mitbewohner.
Er ist sehr anpassungsfähig aber nicht zum Sofahund geeignet.
Diese Hunde nehmen ihre Aufgabe als Wächter sehr ernst aber ohne ins kläffen zu verfallen.
Erzogen werden sollten sie nicht mit Autorität, sondern mit viel Liebe, Lob, Geduld und Konsequenz. Denken Sie bitte immer daran eine “harte Erziehung” schadet bei diesen Hunde mehr als das sie nützt.

Rassespezifische Krankheiten:

Dalmatiner-Leukodystrophie (eine seltene, erblich bedingte Erkrankung des Zentralnervensystems mit Seh- und Bewegungsstörungen)
Dalmatiner-Syndrom (Blasen- Nierensteine) Hyperurikosurie wird durch eine von Geburt an auftretende Veränderung im Purinstoffwechsel verursacht.
Dalmatiner-Bronze-Syndrom/Dal Crud (Haut- und Fellstörungen)
Verstärkter Milbenbefall aufgrund einer Immunschwäche
Hüftdysplasie (HD): Defekt der Gelenkpfanne des Hüftgelenks
Glaukom (Grüner Star)
Erbliche Taubheit
Interessenten für diese Rasse ist dringend anzuraten das Sie einen Dalmatiner Welpen nur bei einem Hundezüchter kaufen, wo sowohl die Elterntiere als auch die Hundewelpen audiometrisch untersucht worden sind. Die Dalmatiner sind hinsichtlich erblicher Taubheit vorbelastet.

Weitere Hunderassen von A-Z