Grand bleu de Gascogne

Grand bleu de Gascogne – Rassepoträt

FCI:

FCI Gruppe 2, Sek.1, Standard Nr.186

Ursprungsland:

Frankreich

Lebenserwartung:

 12-14 Jahre

Verwendung heute:

Jagdhund

Verwendung früher:

 Hirschjagd, Wildschweinjagd, Wolfsjagd

Geschichte:

Der Grand bleu de Gascogne ist der älteste aller Laufhunderassen Frankreichs.
Er soll aus dem 14. Jh. stammen, seine genaue Abstammung ist allerdings nicht wirklich bekannt.
1785 wurden Präsident George Washington, von dem General Lafayette, sieben Grand bleu de Gascogne geschenkt.

Erscheinungsbild

Er ist eine imposante Erscheinung, der eine kraftvolle Ruhe ausstrahlt.

Widerrist:

Rüde: 65 – 72 cm
Hündin: 62 – 68 cm

Gewicht:

Rüden: 32 – 35 Kg
Weibchen: 32 – 35 Kg

Fell:

Das Fell ist kurz, recht dick und sehr dicht

Fellfarben

vollständig schwarz,
weiß getüpfelt mit mehr oder weniger
ausgedehnten Platten,schwarz

Pflege

Das Fell sollte nach jedem Spaziergang oder Jagd von Staub und Dreck befreit werden. Während des bürsten sollte außerdem nach Parasiten im Fell Ausschau gehalten werden.

Charakter:

Er ordnet sich leicht unter, ist ruhig aber auch unabhängig und gewöhnt selbst Entshceidungen zu treffen. Als reiner Familienhund ist er nicht geeignet.

Haltung:

Dieser Hund sollte ein großes Gelände zum toben und spielen zur Verfügung
stehen, sowie ein trockenes und geschütztes Plätzchen wo er sich ausstrecken kann.
Da er sich nur so richtig unter seinen Artgenossen wohlfühlt, ist eine Zwingerhaltung nicht ratsam.
Er hat selbst in sehr trockenen Gebieten, durch seine feine Nase, keine Schwierigkeiten eine Spur auf zu nehmen.

Rassespezifische Krankheiten:

Zuchtbedingte Krankheiten sind bei dieser robusten Rasse nicht vorhanden.

Weitere Hunderassen von A-Z