Griffon Fauve de Bretagne

Griffon Fauve de Bretagne – Rassepoträt

FCI

:
FCI  Nr.66, Gr.6, Sek.1.2

Ursprungsland:

Frankreich

Lebenserwartung:

12 -13 Jahre

Verwendung heute:

Begleithund, Jagdhund

Verwendung früher:

Wolfsjagd

Geschichte:

Er zählt zu den ältesten Laufhunderassen.
Über seine Herkunft/Ursprünge ist so gut wie nichts
bekannt.
1570 wurde er als einer von vier Laufhunden, bei der Wolfsjagd von Karl IX.erwähnt.
Mitte des 19. Jh. war diese Rasse verschwunden, Grund war das Wildtiere fehlten.
Später fingen Züchter an ihn wieder zu rekonstruieren/zu züchten.
1889 wurden 12 von diesen schönen und ausgelichenen Griffon Fauve de Bretagne vorgeführt.
Außerhalb Frankreichs sind diese Hunde kaum bekannt und zu sehen.

Erscheinungsbild>
Er ist ein muskulöser Hund der jedem Wetter stand hält.

Widerrist:

48 – 56 cm gilt für Rüde und Hündin

Gewicht:

18 – 22 kg gilt für Rüde und Hündin

Fell:

Das Fell ist sehr rauh, hart und eher kurz. Es sollte nie wollig
oder gelockt sein.

Fellfarben

Die Farben sind weizengelb, golden, rehbraun, rot, ziegelrot

Pflege:

Das Fell des Hundes ist pflegeleicht.
Ein trimmen ist nicht nötig, aber regelmäßiges bürsten und das entfernen von Aussenparasiten (Zecken), falls vorhanden.

Charakter:

Er ist voller Jagdleidenschaft, sehr gelehrig, ausgeglichen, gutmütig, kein Kläffer, zutraulich, liebevoll, mutig, folgsam bei guter Erziehung.

Haltung:

Er ist leicht erziehbar.
Er möchte gerne mit seinen Artgenossen zusammen, in einem großen Zwinger gehalten werden, wo genügend Platz zum toben und spielen ist.
Ausserdem wünscht er sich eine windgeschützte Ecke.

Rassespezifische Krankheiten:

Bei dieser robusten Hunderasse sind keine rassetypischen Krankheiten bekannt.

Weitere Hunderassen von A-Z