Kromfohrländer

Kromfohrländer – Rasseporträt

FCI

Nr.192, Gr.9, Sek.10

Widerrist:

38 – 46 cm
beide Geschlechter

Gewicht:

Rüde: 11 – 16 Kg
Hündin: 9 – 14 Kg

Mögliches Alter:

12 – 14  Jahre

Ursprungsland:
Deutschland

Fell:

Rauhaar
Deckhaar dichte, rauhe Textur, mit Bart
Unterwolle kurz, weich

Glatthaar:
Deckhaar dichte, weiche Textur, ohne Bart
Unterwolle kurz, weich

Fellfarben

Grundfarbe weiß
hellbraune, rotbraune bis stark dunkelbraune
verschieden große Flecken Kopf über Augen, Ohren und an den
Backen
hellbraune, rotbraune, dunkelbraune Abzeichen
symmetrisch unterteilt mit einer
durchgehend weißen Zeichnung,
bis zur Stirn oder bis zum Nacken
(Symmetrische Maske mit Blesse)seltene Varietät
Kurzhaar
Deckhaar
kurze Textur ohne Bart
(verschiedene Abstufungen des Haares)
glatt-kurz, glatt-mittel, glatt-lang
rot-schwarz
mit und ohne Sattel

Verwendung heute

Familienhund, Begleithund

Verwendung früher:

Familienhund, Begleithund

Geschichte:

Der Kromfohrländer ist einer der jüngsten Hunderassen Deutschlands.
1945 wurde ein streunender und völlig verdreckter Hund von
Ilse Schleifenbaum aufgenommen.
Nach einem Bad stellt sich der Hund als ein Griffon Vendéen heraus.
Dieser besprang eine Foxterrier Hündin. Der Wurf der dadurch fiel
reizte weiter zur Zucht, da diese Hunde sehr anpassungsfähig und
robust den Umständen in der Nachkriegszeit gegenüber waren.
Nach, 10 Jahren intensiver Arbeit von Frau Ilse Schleifenbaum
„Zwinger von Wellersberg“ und Herrn Otto Borner „Zwinger von
Lenneberg“ wurde die Rasse Kromfohrländer 1955 vom VDH und von
der FCI anerkannt.
Ebenfalls im Jahr 1955 wurde auch der Rassezuchtverein der Kromfohrländer  gegründet.
1956 begannn die Zucht der Kromfohrländer auch in Finnland, heute gibt
es einen Austausch der Zuchthunde, zwischen Deutschland und Finnland.

Erscheinungsbild:

Der Kromfohrländer  ist ein mittelgroßer Hund mit einem rauhhaarigen oder
glatthaarigen Haarkleid.

Verhalten und Charakter:

wachsam, robust, verspielt, anhänglich, treu, Fremden gegenüber misstrauisch, temperamentvoll, anpassungfähig, liebebedürftig, selbstbewusst, verschmust, sensibel, intelligent, eigenwillig, lernwillig

Haltung:

Der Kromfohrländer braucht eine durchgehend konsequente und
liebevolle Erziehung, von Anfang an.
Über Lob freut er sich sehr, Härte kann er dagegen nicht vertragen.
Der Kromfohrländer ist ein Hund der voller Bewegungsdrang und
braucht viel Auslauf .
Es macht dem Hund Freude neben dem Fahrrad oder Pferd zu laufen,
aber auch als Begleiter beim joggen ist er gerne dabei.
Ebenso wie zum Hundesport.
Da er keinen Jagdtrieb hat kann er auch gut ohne Leine laufen.
Der Kromfohrländer lässt sich bei wirklich ausreichend Auslauf
gut in der Wohnung halten, er sollte aber nicht längere Zeit alleine
gelassen werden.
Für die Zwingerhaltung ist der Kromfohrländer nicht geeignet.

Pflege:

Die Fellpflege der Kromfohrländer ist pflegeleicht.
Er verliert mal mehr und mal weniger Haare.
Regelmäßiges bürsten ist nötig.
Der Kromfohrländer hat ein schmutzabweisendes Fell und keinen typischen Hundegeruch.

Weitere Hunderassen von A-Z