Für Hunde giftige Tiere

Für Hunde giftige Tiere

Giftige Tiere in Deutschland – Allgemeines

Anaphylaxieschock beim Hund

Insektenstiche beim Hund

Vergiftung beim Hund durch Kröten/Erdkröten

Vergiftung beim Hund durch Salamander/Feuersalamander

Exotische Tiere

Schlangenbisse bei Hunden

Spinnen

Skorpione

Giftige Tiere in aller Welt

Informationen zu weiteren Vergiftungsquellen für den Hund

Giftige Tiere in Deutschland – Allgemeines

Auch in Deutschland gibt es wildlebende Tiere die für Hunde giftig sind.

Dazu gehören:
Ameisen, Bienen, Hornissen, Wespen, Kreuzottern, Erdkröte, Feuersalamander.

Anzeigen





Insektensiche verUrsachen im Normalfall

– eine leichte Rötung
– eine leichte Schwellung
– Juckreiz

Allergische Reaktion auf einen Insektenstich beim Hund

Doch bei einigen Hunden können diese Insektenstiche auch eine allergische Reaktion auslösen die lebensbedrohlich sein kann, den sog. Anaphylaxieschock.

Anaphylaxieschock beim Hund

Ursache:
Der Anaphylaxieschock ist eine allergische Reaktion auf einen Insektenstich oder Medikamente.

Symptome:
Angst, Atemnot, Hautreizung unbehandelt
Schwäche, Kollaps, Koma, Tod

Behandlung:
Sofort zum Tierarzt gehen
Adrenalin, Kortikoiden, Infusionen, Sauerstoff<

Insektenstiche beim Hund

Ursache:
Ein Insekt hat den Hund gestochen oder gebissen.
Leichte Rötung, leichte Schwellung, Juckreiz.

Behandlung:
Kalte Kompresse (zur Abschwellung), Hydrocortisoncreme (gegen Juckreiz)

Tierarzt verordnet Antihistamintabletten.

Bienenstachel bleiben stecken und haben einen kleinen Giftbeutel, diesen bitte nicht ausdrücken.
Besser mit den Fingernagel raus kratzen.

Vergiftung beim Hund durch Kröten/Erdkröten

Ursache:
Der Hund hat an der der Kröte geschnuppert, geschleckt oder sie sogar ins Maul genommen.

Symptome:
Hund reibt sich das Maul mit der Pfote, vermehrter Speichelfluss, pfeifender Atem, Luftnot, Muskelkrämpfe, Herzrhythmusstörungen, Kräfteverfall.

Bei Welpen oder kleinen Hunden kann das sabbern zu Krämpfen und zum Tod führen.

Beißt ein Hund die Erdkröte oder verschluckt sie endet dies für den Hund meist tödlich.

Behandlung:
Das Hundemaul sofort mit viel frischen Wasser ausspülen.
Danach sofort zum Tierarzt gehen

Vergiftung beim Hund durch Salamander/Feuersalamander

Ursache:
Der Hund hat an dem Salamander geschnuppert, geschleckt oder ihn sogar ins Maul genommen.

Symptome:
Hund reibt sich das Maul mit der Pfote, vermehrter Speichelfluss, pfeifender Atem, Husten, Luftnot, evtl. Erbrechen, Muskelkrämpfe, Herzrhythmusstörungen, Kräfteverfall

Eine Vergiftung durch einen Salamander endet meist tödlich für den Hund.

Behandlung:
Das Hundemaul sofort mit viel frischen Wasser ausspülen.
Danach sofort zum Tierarzt gehen

Exotische Tiere

Eine andere Gefahr kann für Hunde die Haltung von exotischen Haustieren sein die in der gleichen Wohnung gehalten werden.

Dazu gehören z.B.:
Giftschlangen, Skorpione, Spinnen (z.B. schwarze Witwe)
Die Stiche oder Bisse dieser Tiere können für die Hunde tödlich sein.

Anzeigen





Schlangen

Bisse von ungiftigen Schlangen sind für den Hund nicht bedrohlich.
Bisse von Giftschlangen können für den Hund tödlich sein oder ihn schwer verletzen.

Schlangenbisse bei Hunden

Ursache:
Die Schlange hat den Hund gebissen, meistens sind es der Kopf und die Pfoten.
Symptome:
Sabbern, Hecheln, Unruhe, Durchfall, Erbrechen, Depression, keine Koordinierung, Schock. Im schlimmsten Fall verstirbt der Hund.

Behandlung:
Bisswunde nicht auswaschen, nicht aufschneiden, nicht aussaugen

Sofort zum Tierarzt gehen


Gegengift, Infusionen, Medikamente

Spinnen

Ursache:
Giftspinnen verursachen durch ihren Biss schmerzhafte Wunden.

Symptome:
Einige Zeit nach dem Biss
Schwäche, Erregtheit, Fieber, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Krämpfe, Schock
Unbehandelt endet es für den Hund tödlich.

Behandlung:
Sofort zum Tierarzt gehen.
Gegengift

Skorpione
Ursache:
Der Hund wurde von einem Skorpion gebissen.

Symptome:
Starke Schmerzen, Entzündung an der Einstichstelle, diese heilt nur schwer wieder ab.

Behandlung:
Sofort zum Tierarzt gehen.

Giftige Tiere in aller Welt

Fährt man mit den Hund in andere Kontinente, ist die Gefahr einer Vergiftung durch giftige Tiere für den Hund, möglich.
Wenn ein Hund solch ein Tier ins Maul nimmt gibt es dieses Gifte durch seine Haut ab.
Auch das Schlecken an einem solchen giftigen Tier reicht dann schon aus um eine Vergiftung beim Hund herbeizuführen.

Dazu gehören z.B.:
Kröten – Zuckerrohrkröte (Australien)
Salamander
Auch die Laiche dieser Tiere sind für Hunde giftig.

Symptome:
Abhängig davon mit welchem giftigen Tier der Hund in Berührung gekommen ist, gibt es viele verschiedene Symptome.
Sie reichen von Magen-Darm Irritationen über Hornhauttrübungen, verschiedenen Störungen der Bewegungskoordination bis hin zu Krämpfen und Atemlähmung.

Behandlung:
Sofort zum Tierarzt gehen.

Der Hund kann leider nur symptomatisch behandelt werden, d.h.
Atmung stabilisieren,
Sauerstoffbeatmung,
Kreislauf stabilisieren,
Krämpfe kontrollieren.

Weitere Informationen zu

Vergiftung beim Hund

finden Sie …hier

Die Informationen des Hundeinfoportal ersetzen in keinster Weise eine professionelle Beratung oder Behandlung durch einen ausgebildeten und anerkannten Tierarzt. Deshalb darf der Inhalt dieser Seite nicht als Ersatz für eine tierärztliche Behandlung: benutzt werden.