Erste Hilfe für Hunde Tierärztlicher Notdienst

Lexikon der Hundekrankheiten – M

Hundekrankheiten M

Mandelentzündung beim Hund

Ursache:
Bakterien oder Viren infizieren die Mandeln, wenn die körpereigene Abwehr des Hundes nicht ausreicht kommt es zur Mandelentzündung.

Symptome:
Schluckbeschwerden, Fieber, der Hund speichelt stark
Mandeln treten aus den Taschen und sind im Rachen sichtbar.

Behandlung:
Hund ruhig und warm halten (Wollschal um den Hals fördert die Heilung),
Futter sollte lauwarm und breiig sein.

Sofort zum Tierarzt gehen wenn die Beschwerden stärker werden oder Fieber und/oder Schmerzen dazu kommen.

Bei chronischer Mandelentzündung ist eine Entfernung der Mandeln ratsam.

Magendrehung/ Gastric Dilation /Volvulus – GDV –

Ursache:
Den Anfang findet die Magendrehung meist, wenn der Hund zu viel gefressen hat und sofort nach dem Fressen, spielt, springt oder sich wälzt.
Fütterung großer Portionen, Störung der Magenentleerung, gärfähiges Futter, Stress, Luft schlucken, fehlendes einhalten der Fütterungsruhe,

Dreht sich der Magen des Hundes verschließt sich der Magenein- und Magenausgang und das Futter im Magen fängt an zu gären, somit kann das dadurch entstehende Gas nicht entweichen.
Der Magen bläht sich auf und behindert die Atmung, es kommt zum Kreislaufversagen.

Symptome:
Unwohlsein, Unruhe, der Hund speichelt vermehrt, würgt und der Versuch zu erbrechen bleibt erfolglos, der Umfang des Bauches vergrößert sich (durch das Gas),Taumeln,
Atemnot (steigernd), Kreislaufschwäche, Puls (schwach), Schleimhäute (blass), Kollaps,

Behandlung:
Bei Verdacht auf eine Magendrehung, sofort zum Tierarzt gehen.
Es handelt sich um einen Notfall und es können Minuten über Leben und Tod entscheiden.
Erfolgt keine Behandlung verstirbt der Hund.

Punktion des Magen, (um das Gas abzuziehen), nachfolgend wird operativ der Magen wieder in seine ursprüngliche Lage gebracht.

Anfällige Hunderassen:
Barsoi, Bernhardiner, Boxer, Dackel, Deutsche Dogge, Deutscher Schäferhund, Eurasier,
Irish Setter, Irischer Wolfshund

Magenschleimhautentzündung beim Hund

Ursache:
Können ausgelöst werden durch Magengeschwüre,Fremdkörper im Magen, verdorbenes Futter, Vergiftungen,Spulwürmer aus dem Darm, unverträgliche Medikamente.

Symptome:
Benommenheit, vermehrter Durst, plötzliches Erbrechen (evtl. blutig), Bauchgrimmen, Erbrechen nach dem Trinken, Austrocknung des Gewebes

Behandlung:
Bei gelengentlichem Erbrechen, den Hund einen Tag hungern lassen und dann bis zu drei Tage Diätfutter geben.
Tritt keine Besserung ein zum Tierarzt gehen.

Bei spontanen Erbrechen sofort zu Tierarzt gehen.

Magengeschwüre beim Hund

Ursache:
Zu viel aggressive Magensäfte, z.B. durch chronische Magenschleimhautentzündung

Symptome:
Bauchschmerzen nach der Fütterung,
chronisches Erbrechen,
unterschiedlicher Appetit,
dunkler bis schwarzer Kot.

Behandlung:
Nur durch den Tierarzt.

Makroblepharon (zu große Lidspalte) beim Hund

Umfangreiche Informationen zu Augenerkrankungen wie Makroblepharon beim Hund finden Sie auf unseren Extraseiten zum Thema Hundeauge – Augenkrankheiten unter zu große Lidspalte beim Hund

Mengitis beim Hund

Milben beim Hund

Umfangreiche Informationen zu Parasiten, wie die Milben beim Hund, finden Sie auf unserer Extraseite zum Thema Hundekrankheiten-Parasiten unter Milben beim Hund

Milchfieber bei der Hündin

Umfangreiche Informationen zu Erkrankung der Hündin in der Trächtigkeit, bei der Geburt und nach der Geburt finden Sie auf unseren Extraseiten zum Thema Wurfvorbereitung. Milchfieber bei Hündinnen

Milchzähne (nicht ausgefallen) beim Hund

Umfangreiche Informationen zu Zahnerkrankungen, Zahnkrankheiten beim Hund finden Sie auf unseren Extraseiten zum Thema Hundezahn – Zahnkrankheiten Milchzähne beim Hund

Milzdrehung beim Hund

Ursache:
Vorwiegend bei großen Hunderassen, ist eine Milzdrehung (isolierte) mit Abdrehung der Milzgefäße, im Zusmmenhang mit einer Magendrehung zu finden.

Symptome:
Plötzliche Symptome: Schock, Kollaps, Erbrechen, Futterverweigerung, Mattigkeit, Schleimhäute (blass), steifer Gang, Bauch sehr schmerzhaft bei Berührungen, Umfangsvermehrung des Bauches

Behandlung:
Durch den Tierarzt, Allgemeinuntersuchung, Urinuntersuchung, Blutuntersuchung,
Röntgen, Ultraschall, Operation (Bauchöffnung)
Milzdrehung (isolierte) Entfernung der Milz
Milzdrehung mit Magendrehung wird beides operativ behandelt.

Milzriss beim Hund

Ursache:
Offene Bauchverletztung mit Milzbeteiligung. Verkehrunfälle (Traumen),
Leukämie (Leukosen),
Blutergüsse( ausgedehnte) unter der Milzkapsel, Milztumore.

Symptome:
Schleichend einsetzende Schwäche, Schockzustand (plötzlich), Schleimhäute (blass), Bauch (verspannt, schmerzhaft), schlechter Allgemeinzustand.

Behandlung:
Allgemeinuntersuchung, Bluttransfusionen bei großem Blutverlust, Blutuntersuchung, Röntgen, Ultraschall, Punktion der Bauchhöhle, Milzrisse durch Tumore, erfolgt eine Milzentfernung.
Kleine Milzrisse heilen spontan.

Milztumore beim Hund

Ursache:
Milztumore entstehen oft durch Blutgefäßwucherung.
Blutungen aus einen Tumor zeigen sich durch plötzliche Umfangvermehrung des Bauches.

Symptome:
Fieber (leicht),
schmerzhaft verspannter Bauch,
Umfangvermehrung des Bauches.
blasse Schleimhäute,
Blutarmut,
Apathie.

Behandlung:
Ausschließlich durch den Tierarzt, Röntgen Lunge, Bauch, Blutuntersuchung, Punktion der Bauchhöhle, zur Diagnosestellung
Entfernung der Milz wenn die Lunge frei von Metastasen ist.

Mundschleimhautentzündung/Stomatitis

Umfangreiche Informationen zu Munderkrankungen,wie der Mundschleimhautentzündung beim Hund finden Sie auf unseren Extraseiten zum Thema Hundemaul – Maulkrankheiten unter Mundschleimhautentzündung beim Hund

Muskelschwund Muskelatrophie

Ursache:
Mangel an Vitamin E, Überfunktion der Schildrüse oder der Nebennierenrinde, Nervenlähmung,
Inaktivitätsatrophie entsteht durch Entlastung z. B. nach Knochenbrüchen, Kreuzbandrissen, Gelenkarthrose.

Symptome:
Die Muskelmasse wird weniger.

Behandlung:
Orthopädische, allgemeine, neurologische Untersuchung,
Aufbau der Muskulatur (z. B. nach OP oder Knochenbruch), Medikamente, Schwimmen,
Physiotherapie, Massagen, passive Bewegungen.

Myositis eosinophilica (Eosinophile Muskelentzündung)

Ursachen:
Autoimmunkrankheit

Symptome:
Die Kau- und Schläfenmuskulatur ist von schubweisen Verhärtungen, Schwellungen, Schmerzen betroffen. Futteraufnahme ist gestört,
öffnen des Fanges ist schmerzhaft,
Nickhautvorfall,
Augapfelvorfall,
Bindehäute gerötet,
Blutgefäße sind gestaut,
Im fortgeschrittenen Stadium erheblicher Muskelschwund.

Behandlung:
Blutuntersuchung, klinische Untersuchung
Medikamente (schmerzlindernde, entzündungshemmende), Vitamine, Anabolika.

Behandlung:
Mikrowellen, Massagen.

Anfällige Hunderassen:
Deutscher Schäferhund

Lexikon Hundekrankheiten von A-Z

Eine Auflistung der Hundekrankheiten mit Informationen zu Symptomen, Behandlung u.s.w. finden Sie unter
Hundekrankheiten von A-Z

Übersicht aller Themen des Hundeinfoportal von A-Z

Alle Themen rund um den Hund finden Sie unter
Übersicht Hundeinfoportal

Die Informationen des Hundeinfoportal ersetzen in keinster Weise eine professionelle Beratung oder Behandlung durch einen ausgebildeten und anerkannten Tierarzt. Deshalb darf der Inhalt dieser Seite nicht als Ersatz für eine tierärztliche Behandlung benutzt werden.

Aktuelle Artikel

Gesund durch die kalte Jahreszeit: Hunde im Herbst und Winter richtig versorgen
Allgemein

Gesund durch die kalte Jahreszeit: Hunde im Herbst und Winter richtig versorgen

Wenn es draußen stürmt, hagelt und schneit und die Temperaturen in frostige Regionen fallen, beginnt nicht nur für den Menschen...
Schnupfenzeit  bei Hunden: Niesen, Husten, laufende Nase
Allgemein Hundegesundheit News

Schnupfenzeit bei Hunden: Niesen, Husten, laufende Nase

Bei nasskaltem Wetter ist auch das Immunsystem von Hunden geschwächt. Deshalb kann es bei Ihrem Hund während der Schnupfenzeit schnell...

Kontaktiere uns

Hinterlasse jetzt einen Kommentar