Erste Hilfe für Hunde Tierärztlicher Notdienst

Lexikon der Hundekrankheiten – W

Erkrankungen beim Hund W

Hundekrankheiten W

Wasserharnuhr (Diabetes insipidus)

Ursache:
Hormonelle Störung des Flüssigkeitshaushaltes, tritt selten auf.

Symptome:
Erhöhter Urinabsatz, Urin (wasserfarben), 10 – 20fache der täglichen Wasseraufnahme, wird die Wasseraufnahme eingeschränkt – schnelle Austrocknung des Hundes, Abmagerung, Erbrechen, Futterverweigerung, Schläfrigkeit, Kreislaufkollaps führt zum Tod.

Behandlung:
Durch den Tierarzt, Blutuntersuchung, Urinuntersuchung, Funktionsteste,
Medikamente mit fehlenden Hormonen (lebenslang),
regelmäßige Kontrolle Mineralstoffhaushalt,
Diät kochsalzarm/eiweißarm.

Wehenschwäche der Hündin

Umfangreiche Informationen zu Erkrankung der Hündin in der Trächtigkeit, bei der Geburt, und nach der Geburt finden Sie auf unseren Extraseiten zum Thema Wurfvorbereitung …hier

Wirbelsäulenverknöcherung beim Hund

Ursache:
Zu viel Spielraum zwischen Wirbeln und Wirbelgelenkfortsätzen, durch „lockere“ Bandscheiben, das führt zur Verknöcherung der Wirbelsäule (Spondylose) und zum Verlust der Kraft der Hinterbeine, der Hund ist nicht mehr in der Lage aufzustehen.

Symptome:
Zu Beginn aufgekrümmter Rücken. Es fällt dem Hund schwer aufzustehen, der Gang ist steif und staksig, schmerzhafter Lendenwirbelbereich,
Im fortgeschrittenen Stadium, schmerzhafte Schwächung des Hinterbeines, schleifender Gang, Muskelschwund.

Behandlung::
Röntgen, Schmerzmedikamente, entzündungshemmende Medikamente, starke Beschwerden ein paar Tage Cortisongaben, Rotlichtbestrahlung.

Wurmbefall beim Hund

Umfangreiche Informationen zu Parasiten (äußere und innere) beim Hund finden Sie auf unserer Extraseite zum Thema Hundekrankheiten-Parasiten …hier

Wundstarrkrampf/Tetanus

Ursache:
Bakterielle Entzündung, Bakterien die in Hautverletzungen eindringen, sich vermehren und Nervengifte abgeben.

Symptome:
Verkrampfung der Muskulatur am Kopf. Gifte wandern über die Nervenbahnen (vom Rückenmark bis ins Gehirn).
Längsfalten auf der Stirn, steil aufgestellte Ohren, verengte Lidspalten, nach hinten gezogene Mundwinkel, Speichelfluß (stark), Hund kann nicht schlucken, hohes Fieber, ständiger Muskelkrampf, steife Rute, der Gang ist steif, staksig.

Behandlung::
Antibiotika, Tetanusseren, starke Beruhigungsmittel, evtl. 8-14 Tage Heilschlaf.

Wurzelabszesse (Zahn)

Umfangreiche Informationen zu Wurzelabszesse beim Hund finden Sie auf unseren Extraseiten zum Thema Hundezahn – Zahnkrankheiten, unter Wurzelabszesse beim Hund

Wurzelspitzenvereiterungen (Hundezahn)

Umfangreiche Informationen zu Wurzelspitzenvereiterungen beim Hund finden Sie auf unseren Extraseiten zum Thema Hundezahn – Zahnkrankheiten, unter Wurzelspitzenvereiterungen beim Hund

Lexikon Hundekrankheiten von A-Z

Eine Auflistung der Hundekrankheiten mit Informationen zu Symptomen, Behandlung u.s.w. finden Sie unter
Hundekrankheiten von A-Z

Übersicht aller Themen des Hundeinfoportal von A-Z

Alle Themen rund um den Hund finden Sie unter
Übersicht Hundeinfoportal

Die Informationen des Hundeinfoportal ersetzen in keinster Weise eine professionelle Beratung oder Behandlung durch einen ausgebildeten und anerkannten Tierarzt. Deshalb darf der Inhalt dieser Seite nicht als Ersatz für eine tierärztliche Behandlung benutzt werden.

Aktuelle Artikel

Schnupfenzeit  bei Hunden: Niesen, Husten, laufende Nase
Allgemein Hundegesundheit News

Schnupfenzeit bei Hunden: Niesen, Husten, laufende Nase

Bei nasskaltem Wetter ist auch das Immunsystem von Hunden geschwächt. Deshalb kann es bei Ihrem Hund während der Schnupfenzeit schnell...
BARFen: Welches Gemüse für Hunde geeignet ist
Allgemein

BARFen: Welches Gemüse für Hunde geeignet ist

Dass bei der biologisch artgerechten Fütterung von Hunden nicht nur rohes Fleisch in den Futternapf gehört, ist all jenen, die...

Kontaktiere uns