So werden Welpen stubenrein

Werbung




So werden Welpen stubenrein

So werden Welpen und erwachsene Hunde stubenrein

Auch Hunde sind verschieden.

Der eine Hund wird schnell stubenrein, der andere braucht dagegen viel länger. Hat man z.B. einen erwachsenen Hund  aus dem Tierheim geholt, welcher nicht stubenrein ist, wird er genau wie ein Welpe behandelt.

Niemals den Hund strafen

Wenn Sie ihren Hund ausschimpfen oder sogar strafen, weil er in die Wohnung gemacht hat wird er nervös und ängstlich. Wenn ihr Hund aufwacht, gefressen oder gespielt hat bringen Sie ihn nach draußen wo er sich erleichtern kann.

Richtige Zeiteinteilung

Hilfreich ist eine Box in welcher Ihr Welpe in der Wohnung spielen und schlafen kann wenn Sie beschäftigt sind. Da Hunde von Natur aus bemüht sind den eigenen Privatbereich nicht zu verunreinigen. Mögen Sie die Box nicht beschmutzen. Wenn Sie ihn herausnehmen, gehen Sie gleich wieder mit ihm nach draußen.

Stellen Sie sich einen Wecker

Ein Wecker erinnert Sie daran das der Welpe wieder nach draußen muss.

Der Hund sollte sich im Freien erleichtern können

Sie sollten einem Hund nicht angewöhnen in der Wohnung auf Zeitungspapier zu machen, da es für den Hund dann normal wird in die Wohnung zu machen.

Beobachtung des Welpen hilft

Wenn der Welpe auf dem Boden herumschnüffelt und nervös umherläuft sollten Sie ihn schnell nach draußen bringen.

Loben Sie Ihren Hund

Wenn Sie mit ihrem Welpen hinausgehen, führen Sie ihn zu der Stelle wo er sich erleichtern kann.
Damit er nicht vorher sein Geschäft macht lenken Sie ihn ab. Wenn der Welpe sich dann an der vorgesehenen Stelle erleichtert, loben Sie ihn und geben dem Welpen ein Leckerli.

Routine ist gut für Hunde

Ein Welpe erleichtert sich nach dem Aufwachen, Fressen oder dem Aufenthalt in seiner Box.
Ein 3 Monate alter Welpe muss z.B. ca. alle 3 Stunden die Möglichkeit bekommen sich zu erleichtern.

Werbung




Unseren umfassenden Ratgeber zu Welpen und Junghunden Finden Sie hier