Labradoodle – der fröhliche Familienhund

Labradoodles sind eine Mischung aus Labrador Retriever und Pudel. Sie sind sehr intelligent und anpassungsfähig, was sie zu perfekten Familienhunden macht. Labradoodles sind auch sehr aktiv und energiegeladen, was bedeutet, dass sie viel Bewegung und …

Labradoodle
Startseite » Labradoodle – der fröhliche Familienhund

Labradoodles sind eine Mischung aus Labrador Retriever und Pudel. Sie sind sehr intelligent und anpassungsfähig, was sie zu perfekten Familienhunden macht. Labradoodles sind auch sehr aktiv und energiegeladen, was bedeutet, dass sie viel Bewegung und Auslauf brauchen. Um einen gesunden und glücklichen Labradoodle zu erziehen, ist es wichtig, dass ihr Besitzer viel Zeit, Geduld und Liebe investiert. Finde hier also mehr zum Thema Labradoodle heraus.

Geschichte

Labradoodles sind eine relativ neue Kreuzung, die in den 1980er Jahren von einem australischen Züchter namens Wally Conron gezüchtet wurde. Er wollte einen Hund mit den besten Eigenschaften von Labrador Retriever und Pudeln kreuzen. Die erste Labradoodle-Generation war ein Erfolg und die Kreuzung wurde immer populärer. In den 1990er Jahren wurden Labradoodles in den USA und Kanada immer bekannter und mittlerweile gibt es Züchter in vielen Ländern der Welt.

Labradoodles sind intelligente, freundliche und anpassungsfähige Hunde, die sowohl für Familien als auch für Singles und Senioren geeignet sind. Sie sind sehr gut für Allergiker geeignet, da sie keine Unterwolle haben und daher weniger Haare verlieren. Sie sind auch sehr energiegeladene Hunde und brauchen viel Auslauf.

Aussehen

Optisch als auch charakterlich ist der Labradoodle ein echtes Überraschungspaket. Es gibt verschiedene Größen von mittelgroß bis groß. Er ist zwischen 53 und 65 cm groß. Die Idealvorstellung des Labradoodles hat Ähnlichkeit mit einem Teddybären.

Doch auch Fellvielfalt ist ein typisches Merkmal des Labradoodles: Es gibt ihn in vielen verschiedenen Farben, von cremeweiß über goldblond bis zu braun oder schwarz. Auch die Fellstruktur hat viele Varianten: Labradoodle haben langes oder kurzes, weiches oder raues, gelocktes oder glattes Fell.

Charakter

Von beiden Hunderassen, Pudel und Labrador, vereint der Labradoodle in sich die besten Eigenschaften. Aus der Kombination entstand ein freundlicher und anhänglicher Hund. Wegen seiner Intelligenz besitzt er eine sehr gute Auffassungsgabe und geht im Spiel und bei viel Bewegung am meisten auf. Er ist somit der perfekte Familienhund. Er ist außerdem äußerst tolerant und akzeptiert andere Haustiere.

Häufig sind Labradoodle sehr verschmust und sozial. Anders verhalten sie sich nur, wenn sie nicht ausreichend Bewegung bekommen und ausgelastet werden. Denn Pudel und Labrador Retriever gehören zu den Jagdhunderassen. Wie für jeden Hund gilt besonders für häufig unterschätzte Arbeitshunde wie den Pudel und den Labrador: Nur ein ausgeglichener Hund zeigt sich von seiner wohlerzogenen Seite.

Haltung

Der freundliche Labradoodle fühlt sich bei seinem Menschen immer sehr wohl. Er ist ein kluger, anhänglicher Hund, der sich mit Menschen und Tieren sehr gut versteht. Er ist anpassungsfähig und besonders freundlich, wodurch er sich auch als Assistenz- oder Therapiehund eignet.

Ein Labradoodle ist ein sehr lebendiger Hund. Bewegung ist für ihn sehr wichtig und macht ihm viel Spaß. Für den Hundesport ist er auch zu haben. Fahrradfahren und Wanderungen macht er ebenfalls sehr gerne. Für etwas mehr Abwechslung kann man mit ihm auch Apportieren, kleinere Tricks lernen oder Nasenarbeit machen.

Labradoodle brauchen viel Fellpflege. Das Fell sollte alle zwei Tage gründlich durchgebürstet werden, sonst könnte es verfilzen. Schmutz im Fell sollte man einfach trocknen lassen und es anschließend ausbürsten. Beim Waschen vom Labradoodle sollte man ein mildes Hundeshampoo verwenden.

Generell eignen sich Labradoodle für Familien, alleinstehende Senioren oder erfahrene Hundehalter, wenn sie auch wie er gerne viel in der Natur sind. Auch wenn das Verhalten der Labradoodle schwer vorhersehbar ist, sind sie besonders klug, gelehrig und ausgeglichen. Deshalb sind sie auch sehr gut für Anfänger geeignet.

Ein freundlicher & aktiver Familienhund

Der Labradoodle ist ein perfekter Familienhund und passt sehr gut zu Outdoor-Fans. Er ist sehr schlau und gelehrig und eignet sich dadurch auch für Anfänger. Man muss jedoch beachten, dass er viel Bewegung braucht, um ausreichend ausgelastet zu werden. Auch braucht er viel Fellpflege und muss regelmäßig gebürstet werden. Ansonsten ist der Labradoodle ein lieber und verspielter Begleiter für jede Art von Hundehalter.

Ist der Labradoodle ein Familienhund?

Der Labradoodle ist sehr freundlich und lieb – zu Menschen, als auch zu Artgenossen und anderen Tieren. Diese Eigenschaften machen ihn zu einem idealen Familienhund.

Braucht ein Labradoodle viel Bewegung?

Ja. Ein Labradoodle liebt lange Spaziergänge, Wanderungen und Ausflüge auf dem Fahrrad. Er muss ausreichend ausgelastet werden, da er sonst unzufrieden ist. Zur Abwechslung kann man mit ihm auch Apportieren oder Nasenarbeit machen.

Wie viel Fellpflege braucht ein Labradoodle?

Ein Labradoodle sollte alle zwei Tage gebürstet werden. Bei einem Bad sollte nur mildes Shampoo für sein Fell benutzt werden.

Quellen

https://www.mein-haustier.de/hunderassen/labradoodle/

https://www.animals-digital.de/hunde/hunderassen/labradoodle/

https://www.zooplus.de/magazin/hund/hunderassen/labradoodle#1656639718796-0cf5267e-f5b1

Ähnliche Beiträge