Miniature American Shepherd

Der Miniature American Shepherd ist eine kleine, aber robuste Hunderasse. Die Tiere sind sehr intelligent und lernen schnell. Sie eignen sich daher besonders gut für Menschen, die aktiv sind und gerne draußen in der Natur …

Miniature American Shepherd
Startseite » Miniature American Shepherd

Der Miniature American Shepherd ist eine kleine, aber robuste Hunderasse. Die Tiere sind sehr intelligent und lernen schnell. Sie eignen sich daher besonders gut für Menschen, die aktiv sind und gerne draußen in der Natur unterwegs sind. In diesem Blog erfährst Du alles über den Miniature American Shepherd und warum er Dein perfekter Begleiter sein könnte.

Herkunft und Entstehung

Der Miniature American Shepherd ist eine relativ neue Hunderasse. Die Rasse entstand in den 1960er Jahren in den USA, als einige Züchter begannen, Australian Shepherds zu verkleinern. Die Tiere wurden immer kleiner und kleiner, bis sie schließlich die Größe eines Jack Russell Terriers erreichten.

Ziel der Züchtungen war es, einen Hund zu erhalten, der zwar klein ist, aber trotzdem die Beweglichkeit und Intelligenz eines richtigen Australien Shepard hat.

In den 1970er Jahren wurden die ersten Miniature American Shepherds in Deutschland gezüchtet. Die Rasse ist mittlerweile sehr beliebt und wird von vielen Menschen als Begleithund gehalten. Miniature American Shepherds sind sehr intelligent und lernen schnell. Sie eignen sich daher besonders gut für Menschen, die aktiv sind und gerne draußen in der Natur unterwegs sind.

Aussehen des Miniature American Shepherd

Der Miniature American Shepherd ist ein kleiner, aber muskulöser Hund. Er bewegt sich leicht und geschmeidig. Er hat einen kurzen und dicken Kopf mit buschigen Augenbrauen. Die Ohren sind dicht behaart und stehen meist aufrecht. Die Nase ist schwarz oder dunkelbraun. Das Fell des Hundes ist kurz und glatt und fühlt sich sehr weich an.

Die erlaubten Farben des Fells variieren von Schwarz über Braun bis hin zu Weiß. Durch eine Kreuzung mit verschiedenen Collies, kann das Fell auch unterschiedlich stark marmoriert, gesprenkelt oder gefleckt sein. Häufig treten größere weiße Flecken am Hals, an den Pfoten und am Bauch auf.

Der Hund hat einen langen Schwanz, der mehrheitlich nach oben gebogen ist. Seine Augen zeigen einen aufmerksamen und intelligenten Blick.

Im Heimatland und einigen anderen Ländern wird die Rute des Miniature American Shepherd kupiert. Da diese Verstümmelung in Deutschland gesetzlich verboten ist, tragen die Hunde ihre Rute hier lang und in der Bewegung anmutig nach oben gebogen. Es kommen aber auch immer wieder Welpen mit angeborener Stummelrute vor.

Männliche American Shepard erreichen ein Gewicht von etwas 9-15 Kilogramm und eine Schulterhöhe von 35,5 bis maximal 46 Zentimeter. Die Weibchen fallen insgesamt etwas kleiner und leichter aus.

Mini American Shepard
Mini American Shepard

Charakter und Wesen des American Shepard

Der American Shepard ist ein sehr intelligenter und anhänglicher Hund, der immer beschäftigt werden möchte. Er lernt schnell und hat einen starken Arbeitswillen, was ihn zu einem idealen Begleiter für viele unterschiedliche Aktivitäten macht – vom Schaf- oder Ziegenhüten bis hin zum Hundesport oder der Therapie. Seine Anhänglichkeit gegenüber seinem Besitzer ist besonders ausgeprägt, weshalb er auch als treuer Begleiter bezeichnet wird.

Diese Rasse ist sehr aktiv und hat eine hohe Ausdauer, was bedeutet, dass sie jeden Tag beschäftigt werden muss. Auch die mentale Beschäftigung ist wichtig für diesen Hund. Er ist fröhlich und klug und extrem anhänglich und treu gegenüber seinen Menschen – vorausgesetzt, sie integrieren ihn aktiv in den Familienalltag und widmen ihm genügend Zeit und Aufmerksamkeit. In der Regel versteht er sich gut mit Kindern, solange diese ihm auch seine Rückzugsmöglichkeiten lassen.

Der Miniature American Shepherd ist wie die meisten Hütehunde darauf trainiert, sein Rudel zu beschützen und sein Territorium zu bewachen. Wenn sich die Familie trennt, etwa weil das Kind in die Schule gebracht wird oder einen Freund besucht, kann der Hund dies oft nur schwer ertragen. Hier muss der Hund mit der Zeit lernen, dass sich die Gruppe schließlich wieder zusammenfinden wird. Oft richtet er sich nach seiner Hauptbezugsperson. Geht diese nicht mit spazieren, will auch der Hund nicht wirklich los. In bestimmten Situationen kann daher eine gewisse Sturheit zum Ausdruck kommen.

Durch gutes und konsequentes Training und eine frühe Sozialisation fügt er sein Verhalten gerne den Ansprüchen des Rudelführers.

Haltung und Ernährung

Ein ausgewachsener Miniature American Shepherd benötigt etwa 300 Kilokalorien pro Tag. Die optimale Ernährung für diese Rasse ist eine hochwertige industriell hergestellte Hundefutterlinie, die speziell auf die Bedürfnisse von kleinen Hunderassen abgestimmt ist. Natürlich kann man auch einen Teil der Nahrung selbst zubereiten oder barfen. Wichtig ist es, dass dem Hund immer frisches Trinkwasser zur Verfügung steht.

Hast Du erstmal eine Futterlinie gefunden, dann sollte diese nicht abrupt umgestellt werden, da das vom Verdauungssystem des Hundes oft nicht gut vertragen wird.

Auch bei der Haltung gibt es einige Dinge zu beachten. Der Miniature American Shepherd ist eine sehr aktive Hunderasse und braucht daher viel Auslauf. Am besten aufgehoben ist ein Miniature American Shepherd natürlich in ländlicher Umgebung, im Haus mit Garten oder einem Hof mit viel Platz. Hier kann er sich frei bewegen.

Wird er täglich gut ausgelastet auf ausgedehnten Spaziergängen, vielleicht auch als Reitbegleitung oder am Fahrrad, im Hundesport oder vergleichbaren Aktivitäten, dann ist auch die Haltung in einer Wohnung ohne Garten möglich. Wichtig ist es für diese Rasse, dass sie in den Alltag ihrer Bezugspersonen möglichst eng eingebunden wird. Wer täglich über mehrere Stunden zur Arbeit muss und den Hund nicht mitnehmen kann, sollte sich nicht für diese Rasse entscheiden.

Gesundheit

Wenn man sich für einen Miniature American Shepherd entscheidet, sollte man sich im Klaren sein, dass die Rasse anfällig für bestimmte Krankheiten ist. Diese Krankheiten sind zum Teil auf die frühere Einkreuzung von Collies zurückzuführen und können bei betroffenen Hunden zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen. Umso wichtiger ist es, dass man sich vor der Anschaffung eines solchen Hundes gründlich informiert und nur bei seriösen Züchtern kauft, um das Risiko einer Erkrankung möglichst gering zu halten.

Die Lebenserwartung eines gesunden Miniature American Shepard entspricht durchschnittlich 12 -15 Jahre. Erbkrankheiten können jedoch das Alter beeinflussen. Zu den typischen Erbkrankheiten bei dieser Rasse gehören

  • MDR1-Defekt: Dieser Defekt kann zu lebensbedrohlichen Reaktionen führen, wenn der Hund bestimmte Medikamente, wie zum Beispiel Schmerzmittel, einnehmen muss. Bei diesem Defekt ist das MDR1-Gen mutiert und die Produktion des P-Glykoproteins gestört. Dieses Protein ist für die Ausscheidung von Schlafmitteln und anderen Medikamenten aus dem Gehirn verantwortlich. Daher ist es bei Hunden mit diesem Defekt besonders wichtig, vor der Einnahme von Medikamenten unbedingt den Tierarzt zu konsultieren.
  • Collie Eye Anomaly: Dies ist eine Augenkrankheit, die bei vielen Collie-Rassen vorkommt. Die Krankheit kann zu Blindheit führen und wird meist schon im Welpenalter diagnostiziert. Die Behandlung besteht in der Regel aus einer Operation, bei der das betroffene Auge entfernt wird.
  • Merle-Faktor: Der Merle-Faktor ist ein Gendefekt, der bei vielen Collie-Rassen vorkommt. Die Krankheit kann zu Blindheit und/oder Taubheit führen. Die Behandlung besteht in der Regel aus Schmerzmitteln und Physiotherapie, in schweren Fällen kann aber auch eine Operation notwendig sein.

American Shepard im Überblick

Der Mini American Shepard ist eine kleinere Variante des amerikanischen Schäferhundes. Sie haben viele gleiche Eigenschaften, sind jedoch kleiner, leichter und etwas weniger aktiv. Mini American Shepherds sind freundliche, liebevolle und anpassungsfähige Hunde, die ein guter Begleiter für Familien und Einzelpersonen sind. Sie sind intelligent und lernen schnell, und sie lieben es, an verschiedenen Aktivitäten und Wettbewerben teilzunehmen. Außerdem sind sie sehr loyal und treu und in der Lage, eine tiefe Bindung zu ihren Besitzern aufzubauen.

American Shepards sind wachsam und aufmerksam, was sie zu einem großartigen Wachhund macht. Mini American Shepherds sind auch sehr anhänglich und verschmust und genießen es, Zeit mit ihren Besitzern zu verbringen. Hunde dieser Rasse sind leicht zu trainieren und benötigen ein Minimum an Pflege. Alles in allem ist der Mini American Shepard ein idealer Begleiter für alle, die einen liebevollen, anpassungsfähigen und intelligenten Hund suchen.

FAQ – Miniature American Sheperd

Was ist der Unterschied zwischen American und Australian Shepherd?

Die Hauptunterschiede zwischen dem Australian Shepherd und dem Miniature American Shepherd liegen in der Größe und der Statur. Während die Schulterhöhe (Widerrist) beim Australian Shepherd zwischen 46 und 58 cm liegt, beträgt sie beim Miniature American Shepherd lediglich 33–43 cm bei Hündinnen und 35,5–46 cm bei Rüden. Darüber hinaus ist der Miniature American Shepherd insgesamt etwas leichter und filigraner gebaut als sein australischer Verwandter.

Wie viel kostet ein American Shepherd?

Der American Shepard ist ein sehr beliebter Hund. Welpen von einer seriösen Züchtung kosten schnell über 1500 €.

Hat der Miniature American Shepard eine FCI Klasse?

Ja, er gehört zur FCI Gruppe 1: Hütehunde und Treibhunde

Quellen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar