Äußere Hundeparasiten-Milben

Hunderatgeber – Parasiten – Hund

Werbung




Äußere Hundeparasiten-Milben

Äußere Parasiten beim Hund – Parasitäre Insekten – Milben

Milben – Hundemilben

Leidet der Hund an Milbenbefall löst dies  viele Hautreaktionen aus.
Dabei kommt es auf die Stärke es Milbenbefalls an und auf die Milbenart.
Die Milben sind mit den handelsüblichen Produkten aber gut und schnell in den Griff zu bekommen.

Wichtig!


Bitte immer daran denken; gibt es mehrere Tiere in einem Haushalt müssen alle mit dem Milbenmittel behandelt werden.

Milben sind sehr ansteckend und es würde ein Pingpongeffekt entstehen, der nicht behandelte Hund würde alle anderen Hunde, Tiere wieder anstecken mit den Milben.
Bei Milbenbefall des Hundes immer den Tierarzt aufsuchen,
denn nur der Tierarzt kann feststellen um welche Milbenart es sich handelt.

Demodikose, Haarbalgmilben

Die Demodexmilben sind auf vielen Hunden zu Hause ohne das die Hunde Beschwerden haben. Von einer Demodikose spricht man wenn die Milben zu stark auf dem Hund vertreten sind.

Ursache

Demodexmilben (Haarbalgmilben), in begrenzter Anzahl normal,
massive Vermehrung der Haarbalgmilben löst Krankheitssymptome aus,
Auslöser Immunschwäche, besonders bei Junghunden Übertragung in den ersten Lebenstagen durch liegen der Welpen auf der Hündin
(Veränderung an den Pfötchen und dem Schnäuzchen)
Erkranken ältere Hunde an Demodexmilben sind sie bereits als Jungtier infiziert gewesen, oder es liegt enrweder ein Tumor oder ein zusammengebrochenes Immunsystem oder eine Nebennierenüberfunktion, Schilddrüsenunterfunktion, oder Diabetes Mellitus beim betroffenen Hund vor.

Symptome

Demodikose (örtlich)

am Kopf des Hunden haarlose, gerötete Stellen (Augenlider, Nasenrücken, Oberlippe, Stirn, Ohren) Vorderbeine und Pfoten Schuppungen und Juckreiz (mäßig)

Demodikose (generalisiert)

auch am Hals, auf der Brust, am Bauch und den Schenkelinnenflächen
Haarbälge, Talgdrüsen entzündet, bakterielle Hautentzündung (tief gehend), Haut des Hundes verhornt und verdickt

Behandlung

Nur durch den Tierarzt, mikroskopische Untersuchung,
Abklären der Ursache des Demodexmilbenbefall und die Grunderkrankung muss dann behandelt werden.

Demodikose (örtlich)

es ist eine Spontanheilung möglich, meist innerhalb von 4 – 8 Wochen

Werbung




Demodikose (generalisiert)langwierig, schwierig, teilweise erfolgslos
parasitenabtötende Behandlung als örtliche Tupfbehandlung oder Badekur
Parasitenmedikament (Injektion), Stärkung des Immunsystems des Hundes

Wichtig

Wird ein Hund mit Amitraz behandelt ist Vorsicht geboten, bitte genau nach Anweisung vorgehen.
Es kann für Sie und ihren Hund giftig sein!

Körperräude, Skabies, Skarkoptes Räude

Die Skarkoptes Räude, Körperräude ist die lästigste parasitäre Hauterkrankung beim Hund.
Die Räudemilben sind hoch ansteckend.
Die Hauterkrankung geht mit einem ständigen Juckreiz für den Hund einher.

Diagnose

Skarkoptesmilben sind sehr klein und lassen sich nur schwer unter dem Mikroskop diagnostizieren.
Die Milben durch einen Hauttest nachzuweisen ist sehr schwierig.
Den sichersten Nachweis bringt ein Bluttest oder ein Räudeantikörper Test des Hundes.

Ursache

Eine Allergie des Hundes, verursacht durch die Milbe Sarcoptes Canis, führt zu einem Beiß-und Kratzekzem.
Die Milbe Sarcoptes Canis ernährt sich von Hautbestandteilen.

Symptome

heftiger Juckreiz, vermehrte Schuppenbildung, Hautverdickung, Hautentzündung, Hautknötchen und Pusteln mit gerötetem Hof, Krustenbildung an Kopf und Gliedmaßen (später auch am ganzen Körper des Hundes), fleckiger Haarausfall

Behandlung

Nur durch den Tierarzt, mikroskopische Untersuchung, Antikörperbestimmung im Blut parasitenabtötende Behandlung als Badekur, schuppenlösende Shampoos, Parasitenmedikament (Injektion), juckreizstillende Medikamente

Umgebungsbehandlung


Im besonderen das Lager des Hundes (Körbchen, Decke usw.) waschen,sprühen, absaugen mit dem Staubsauger.

Wichtig

Weitere Hunde die im Haushalt und Umgebung des betroffenen Hundes leben sollten ebenfalls behandelt werden.

Werbung




Laufmilben, Herbstgrasmilben

Die Laufmilben gehören zu den spinnenartigen Parasiten sie haben eine Größe von 0,7 mm und sind rötlich gefärbt. Nur die Larven der Laufmilben sind parasitisch veranlagt.
Es gibt mehrere unterschiedliche Namen für die Laufmilben: (Erntemilben,Grasmilben, Herbstmilben, Herbstgrasmilben, Heumilben). Ihr Lebensraum sind überwiegend Sträucher und Gräser in Bodennähe.
Tobt der Hund im Spätsommer, Herbst auf Feldern herum setzen sich Larven der Laufmilbe auf die Pfoten des Hundes. Dort verursachen sie dann eine stark juckende Hautinfektion, die auch auf Maul und Ohren beim Hund übergreifen kann. Besonders sind Kurzhaar Hunderassen betroffen wie z.B. Dobermannpinscher.

Diagnose

Laufmilbenlarven sind gut mit dem bloßen Auge auf der Haut des Hundes zu erkennen.
Sie sehen aus wie kleine leuchtend orangefarbene Pünktchen.

Ursache

parasitisch lebende Larven der Herbstgrasmilben, ernährt sich von Hautschüppchen, vermehren sich explosionsartig im Spätsommer und im Herbst, erwachsene Milben sind harmlos

Symptome

Hautrötung, Pusteln, Quaddeln, Juckreiz, rötlich orange Flecken (bestehen aus vielen Milbenlarven), an weichhäutigen Körperstellen des Hundes (Augenbereich, Lippenbereich, Ohrrand, Ohrmuschel, Nasenrücken, Zwischenzehenbereich)

Behandlung

Nur durch den Tierarzt, mikroskopische Untersuchung,
Insekten abtötende Behandlung beim Hund durch örtliche Tupfbehandlung oder Badekur
Gaben von Antihistaminika und Kortikosteroide zur Juckreizbehandlung

Vorbeugung

Den Hund im Spätsommer, Herbst nicht durch hohes Gras laufen lassen.

Ohrmilben, Otodectes-Räude, Ohrräude

Ohrmilben (Otodectes cynotis) sind noch immer sehr oft bei Hunden zu finden.
Ohrmilben sind winzig und ernähren sich von Hautschuppen des Hundes.
Die Übertragung ist von Hund zu Hund, aber auch von Katzen auf Hund möglich.
Bei Welpen sind Ohrmilben oft vorhanden und für Ohrenentzündungen verantwortlich.
Meistens sitzen diese Ohrmilben im Ohr. Kommen diese kurzfristig raus lösen sie einen Neubefall aus.
Die Ansteckungsgefahr mit Ohrmilben für andere Hunde und Katzen ist sehr hoch, aber nicht für Menschen.

Diagnose

Ohrmilben sind weiß, haben eine Größe von einem Stecknadelkopf und bewegen sich schnell wenn Licht auf sie fällt.
Die Diagnose erfolgt indem man ein Wattestäbchen gegen das Licht hält und dort die Bewegungen der Ohrmilben zu sehen sind.

Ursache

Ohrmilben im inneren Gehörgang und der äußeren Gehörmuschel

Symptome

Kopfschütteln, Reiben der Ohrmuschel auf dem Boden, Heftiger Juckreiz und Kratzreiz beim Hund, Ohrschmalzbildung (verstärkt), Gehörgangentzündungen (mit bröckligen Sekret oder schwarzbräunlichem sandigen Sekret),
schwere Fälle, Mittelohrentzündung, Durchbruch des Trommelfells, Taubheit

Behandlung

Nur durch den Tierarzt, mikroskopischer Erregernachweis, Ohr, Gehörganguntersuchung, Milbenbehandlung (örtlich) mit Ohrentropfen, Juckreizbekämpfung mit Entzündungshemmer, Bakterienbekämpfung mit Antibiotika gegen Pilzbefall mit einem Antimykotikum Fliegeninsektizide töten Milben außer halb des Hundeohres.

Wichtig!

Meistens töten die Ohrentropfen gegen Milbenbefall die Milben aber nicht die Milbeneier und somit muss die Behandlung mit den Ohrentropfen solange fortgesetzt werden bis die letzte Milbe geschlüpft ist.

Bitte denken Sie daran:
Ohrmilben vermehren sich blitzartig, deswegen ist es ist ganz wichtig das
nicht nur alle  Hunde und Katzen die im selben Haushalt wie der von Ohrmilben betroffene Hund leben mit behandelt werden sondern auch andere Haustiere wie z.B.  Frettchen und Kaninchen mit behandelt werden müssen. Deshalb teilen Sie Ihrem Tierarzt unbedingt mit wie viele und welche Tiere noch in Ihrem Haushalt leben.

Raubmilben, Cheyletiella-Räude

Den Befall mit Cheyletiellamilben nennt man Cheyletielliose.
Diese Milbenart ist groß, durchsichtig und sehr ansteckend.
Zu finden sind die Cheyletiellamilben in ungepflegten Tierpensionen,Tierheimen und in privaten Hundezwingern.
Die Stärke des Juckreizes ist unterschiedlich sie reicht von nicht vorhandenen bis sehr stark.

Diagnose

Unter dem Mikroskop werden die Cheyletiellamilben im ausgebürsteten Fell des Hundes sichtbar.
Auch mit einem Hautabstrich können sie nachgewiesen werden.

Ursache

Raubmilben, sehen aus wie Hautschuppen die sich bewegen.
Vorübergehender Befall des Menschen möglich!!!

Symptome

feine Schuppung, starker Juckreiz, Talgsekretproduktion (übermäßig),
in Ohrmuscheln, an Beinen, am Rücken dicht behaarte Körperregionen oder langhaarige Hunderassen

Behandlung

Nur durch den Tierarzt, mikroskopische Untersuchung
Insekten tötende Behandlung des Hundes mit Puder oder als Badekur

Vorbeugung

Sauberkeit steht an erster Stelle!
Auch Anti-Flohprodukte können helfen.

Cheyletiellamilben – Gefahr für den Menschen!

Diese Milbenart befällt auch den Menschen, sie leben ohne Hunde ca. 10 Tage.
Der Befall beim Menschen äußert sich mit einem pickligen Ausschlag bevorzugt an Unterarmen, Händen und zwischen den Fingern aber auch Beine und Rumpf können betroffen sein.
Der Ausschlag beim Menschen geht zurück, wenn die Hunde geheilt sind.
Nicht selten kommt es zu Fehldiagnosen wie Neurodermitis oder auch Mückenstiche.

Weitere äußere Parasiten beim Hund wie z. B. Flöhe, Haarlinge,Läuse, Zecken

finden Sie ….hier

Ausführliche Informationen zu

Innere Parasiten beim Hund

finden Sie …hier

Weitere Informationen finden Sie im Hunderatgeber-Ungeziefer beim Hund …hier

Die Informationen des Hundeinfoportal ersetzen in keinster Weise eine professionelle Beratung oder Behandlung durch einen ausgebildeten und anerkannten Tierarzt. Deshalb darf der Inhalt dieser Seite nicht als Ersatz für eine tierärztliche Behandlung benutzt werden.