Hundeparasiten – Bandwürmer

Innere Parasiten beim Hund – Bandwürmer – Zestoden

Innere Parasiten beim Hund – Würmer – Hundeparasiten

Würmer sind die häufigsten inneren Parasiten/Endoparasiten die beim Hund vorkommen. Die Hunde nehmen die Würmer beim Schnüffeln und Fressen auf und stecken sich so an. Die inneren Würmer legen Eier die der Hund mit dem Kot ausscheidet.
Da diese Wurmeier lange überleben können ist eine neue Ansteckungsgefahr für Hunde sehr groß. Deswegen ist es sehr wichtig das Sie den Kot ihres Hundes beim Spaziergang sofort entfernen!
Infektionen durch Würmer nennt man Zoonosen sie können Menschen und Tiere befallen. Die Hundewürmer sind in zwei Hauptgruppen unterteilt, die heißen Zestoden und Nematoden. Zestoden oder auch Bandwürmer genannt, leben im Dünndarm des Hundes. Nematoden sind Fadenwürmer, Rundwürmer, Hakenwürmer und Peitschenwürmer.
Im erwachsenen Stadium leben sie alle im Darm des Hundes. Einige nisten sich aber auch in anderen Organen ein wie z.B. Herz, Lunge. Im Hundedarm finden die Würmer viel Nährstoffe, umgehen aber in diesem Bereich der Abwehrkräfte des Hundes.
Manche der Würmer haben Saugnäpfe mit denen sie sich an der Darminnenwand festhalten.
Im Allgemeinen verursachen diese Würmer so gut wie keine Probleme aber sie können durch abziehen von wichtigen Nährstoffen, für den Hund, Krankheiten aus lösen. Es ist aber auch möglich das sie den Hundedarm blockieren oder sogar durchbrechen.
Für Welpen sind besonders (z.B.)die Rund- und Hakenwürmer gefährlich, weil die Hundekinder noch kein starkes Immunsystem haben und Antikörper gebildet haben. Diese Würmer wandern als Larven durch den Körper des Hundewelpen. Dies gilt auch für einen älteren Hund dessen Abwehrkräfte geschwächt sind.
Alle Würmer (z.B. Bandwürmer) die ausschließlich nur im Darm des Hundes leben lösen keine Immunreaktionen aus, damit besteht bei jeder Aufnahme von Bandwürmern eine Neuansteckung von diesen, für den Hund.
Besteht auch nur der Verdacht das der Hund an Würmern erkrankt ist sollte ein Besuch beim Tierarzt erfolgen!

Bandwürmer

Es gibt verschiedene Arten von Bandwürmern die einen Hund befallen können.

Bandwurmarten
– kleiner Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis)
– kleiner Hundebandwurm (Echinococcus granulosus)
– Fischbandwurm (Diphyllobothrium latum)
– Taenia Arten
– Gurkenbandwurm (Dipylidium canin)

Zwischenwirte der Hundebandwürmer
– kleiner Fuchsbandwurm / kleine Nagetiere und Füchse
– kleiner Hundebandwurm / Rinder, Wild, Schafe und Ziegen
– Fischbandwurm / Süßwasserfische
– Taenia Arten / Kaninchen und Nagetiere
– Gurkenbandwurm / Läuse und Flöhe

Diagnose
Es sind Wurmsegmente im Kot oder am After des Hundes sichtbar.

Symptome
“Schlittenfahren” des Hundes, er rutscht mit dem After über dem Boden.

Behandlung
Nur durch den Tierarzt, Kot Untersuchung (Ei Nachweis), Injektionen, Tabletten gegen Bandwürmer
Ein Mittel kann gegen alle Bandwurmarten eingesetzt werden – Praziquantel.

Gefahr für den Menschen!
Ungefährlich für den Hund sind die Echinococcus Arten, doch für den Menschen können Sie tödlich sein. Diese Bandwürmer können bei dem Menschen eine Hydatidose auslösen.
Der Wurm reagiert selten bei Menschen auf Medikamente.
Da die Behandlung für den Menschen so schwierig ist müssen Hunde die in der Nähe von Schafen leben alle 8 Wochen entwurmt werden – mit Praziquantel.
Einige Länder wie z.B. Australien, Schweden, Norwegen, Neuseeland und Großbritannien verlangen das einreisende Tiere (Hunde und Katzen) mit Praziquantel werden.
Das senkt die Ansteckungsgefahr erheblich.

Echinokokkose (kleiner Fuchsbandwurm, kleiner Hundebandwurm)
kleiner Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis)
kleiner Hundebandwurm (Echinococcus granulosus)

Werbung

Der Hunde- und Fuchsbandwurm ist auf der ganzen Welt verbreitet.
Den Fuchsbandwurm findet man überwiegend in Mitteleuropa wie z.B. Deutschland, Frankreich,Österreich und in der Schweiz aber auch in Osteuropa und Sibirien, in der Türkei, Japan sowie in Amerika und Kanada ist dieser Wurm zu finden.
Der Hundebandwurm verursacht die zystische Echinokokkose und der Fuchsbandwurm verursacht die alveoläre Echinokokkose. Seit 2001 besteht eine Meldepflicht in Deutschland über die AE (Alveolare Echinokokkose) Neuerkrankungen.

Diagnose
Es sind Wurmsegmente im Kot oder am After des Hundes sichtbar.

Ursache
Ansteckung durch Zwischenwirte, Dünndarmparasiten,
Zwischenwirte können sein: Kleinnager (z.B. Mäuse), Schaf, Schwein, Pferd, Ziege
Achtung Infektionsgefahr für den Menschen!
Ansteckung über die Eier im Hundekot.

Symptome
Dünndarmschleimhaut (gereizt, entzündet) weil sich die Würmer dort anheften
selten auffällige Krankheitssymptome

Behandlung
Nur durch den Tierarzt Kot Untersuchung (Ei Nachweis),
Injektionen, Tabletten gegen Bandwürmer

Gefahr für den Menschen!
Ein Hundebandwurmbefall beim Menschen verläuft oft schwierig. Die Krankheit Echinokokkose wird durch die Finnen (ist ein Entwicklungsstadium) der Bandwürmer verursacht.
Aufgenommen werden die Bandwurmeier z.B. durch das Essen von Waldbeeren.
Zwischen der Ansteckung und Ausbruch der Krankheit können ein paar Monate bis Jahre liegen.

Fischbandwurm (Diphyllobothrium latum)
Den Fischbandwurm nennt man auch Gubenkopf und ist die größte Art der Bandwürmer, die Länge kann mehrere Meter betragen. Der Hauptwirt des Fischbandwurms (Diphyllobothrium latum) ist der Hund, sehr selten sind Katze und Menschen von ihm befallen. Die Krankheit die er auslöst nennt sich Diphyllobothriasis.
Zu finden ist der Fischbandwurm in Asien, Europa und Nordamerika sehr oft in Binnenseegebieten.
Besonders dort wo Fisch roh verwendet kommt es immer wieder zu Erkrankungen.

Diagnose
Die Fischbandwurm Infektion wird im Hundekot diagnostiziert.

Symptome
selten geht die Fischbandwurm infektion mit Symptomen einher.
Anzeichen können sein
Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Durchfall

Werbung

Behandlung
Nur durch den Tierarzt, Kot Untersuchung (Ei Nachweis),
Wurmkur – erhöhte Dosis mit Praziquantel

Vorbeugung
Fisch immer kochen oder braten und nicht roh essen oder dem Hund füttern.

Kürbiskernbandwurm/Dipylidium caninum (Gurkenkernbandwurm)
Der Gurkenkernbandwurm ist die häufigste Bandwurmart die bei Hunden zu finden ist.
Den Namen hat diese Bandwurmart von ihrem Aussehen.
Der Gurkenbandwurm hat den Floh als Zwischenwirt.
Vom Verschlucken des Flohs bis zum Ausscheiden vergehen 3 Wochen.

Diagnose
Die Gurkenkernbandwurm Infektion wird durch auffinden von Wurmeier im Hundekot diagnostiziert.

Ursache
Der Hund verschluckt bei der Fellpflege einen Floh.
Überträger Haarlinge und Flöhe (beherbergen infektionsfähige Entwicklungsstadien),
Dünndarmparasiten, eine Infektion durch Flöhe auf den Menschen ist möglich, wenn dies auch selten vorkommt

Symptome
Dünndarmschleimhaut (manchmal gereizt, entzündet) weil sich die Würmer dort anheften Durchfall, Darmkoliken, wechselnder Appetit, der Hund scheidet Bandwurmglieder aus,
(es liegen Reiskorn ähnliche Gebilde im Körbchen und kleben an Hinterbeinen und Schwanz) After jucken,

Behandlung
Nur durch den Tierarzt, Kot Untersuchung (Ei Nachweis),
Injektionen, Tabletten gegen Bandwürmer
Wurmkur, Flohbehandlung

Gefahr für den Menschen!
Auch Menschen stecken sich sehr selten mit einem Gurkenkernbandwurm an, der bei Menschen eine Dipylidiasis hervorrufen kann.

Taeniose
Es gibt viele Bandwurmarten der Gattung Taenia.
Die wichtigsten sind Taenia hydatigena, Taenia pisiformis, Taenia ovis und Taenia multiceps.
Die Bandwurmart Taenia hydatigena tritt besonders bei Jagdhunden oder Hunden auf die Waldabfälle fressen. Aber auch wenn Hunde rohe Innereien und Fleisch fressen können sie sich mit einem Bandwurm der Teania Gattung anstecken. Der Hund ist der “Endwirt” für diese Würmer. In Mitteleuropa ist der Wurm Teania hydatigena zu finden. Ein Hund kann ein oder mehrere Würmer in sich tragen.

Werbung

Ansteckung
Taenia hydatigena – Wild oder Hundefutter wo Wild verarbeitet wurde.

Diagnose
Es sind Wurmsegmente im Kot oder am After des Hundes sichtbar.

Ursache
Dünndarmparasiten,verschiedene Bandwurmarten der Gattung Teania
Ansteckung durch Zwischenwirte,
Zwischenwirte können sein: Kleinnager (z.B. Mäuse), Schaf, Reh, Hase, Pferd, Ziege

Symptome
Dünndarmschleimhaut (örtlich gereizt, entzündet) weil sich die Würmer dort anheften,
manchmal Durchfall, Futterverweigerung, Abmagerung, Austrocknung, Bauchschmerzen,
After jucken, bei Massenbefall-Darmverschluß

Behandlung
Nur durch den Tierarzt, Kot Untersuchung (Ei Nachweis),
Injektionen, Tabletten gegen Bandwürmer

Informationen zu Fadenwürmer beim Hund Finden Sie hier

Ausführliche Informationen zu Innere Parasiten beim Hund Finden Sie hier

Ausführliche Informationen zu Äußere Parasiten beim HundFinden Sie hier

Die Informationen des Hundeinfoportal ersetzen in keinster Weise eine professionelle Beratung oder Behandlung durch einen ausgebildeten und anerkannten Tierarzt. Deshalb darf der Inhalt dieser Seite nicht als Ersatz für eine tierärztliche Behandlung benutzt werden.

Werbung