Als Hundesitter 90.000 Euro verdienen

hundesitter 90.000 € verdienen

Das Einkommen eines professionellen Hundesitters kann 90.000 Euro betragen. Unglaublich aber wahr?

Die britische Zeitung „Daily Mail“ berichtet, das man wenn man Hunde mag und gerne an der frischen Luft unterwegs ist man mit Spass sehr, sehr  viel Geld verdienen kann.
Laut der „Daily Mail“ kann der Verdienst eines professionellen Hunde-Sitters 90.000 Euro (46.000 Pfund) im Jahr betragen.

Dies wäre das doppelte des Durchschnittsverdienst (22.000 Pfund) in Großbritannien.

Doch der Alltag der meisten Hundesitter in Großbritannien sieht anders aus. Von solch einem hohen Einkommen können die meisten Hunde-Sitter nur träumen. Ihr durchschnittlicher Verdienst liegt bei ca. 35.000 Euro – 37.000 Euro.
Um auf ein ausreichendes Einkommen zu kommen führen sie meistens acht oder mehr Hunde gleichzeitig aus.
Laut „Daily Mail“ sind die Kunden der Hunde-Sitter meist wohlhabende Banker oder Aktien-Händler, die an Wochentagen aufgrund Ihrer Arbeitsauslastung keine Zeit haben, sich um ihre Hunde selbst zu kümmern.
Vor allem in London ist dem Bericht zufolge der Bedarf sehr hoch, da dort viele Banker und Aktien-Händler leben und arbeiten
Für eine Stunde mit dem Hund Gassi zu gehen berechnen die „dog-walker“ meistens 19,47 Euro (14 Pfund) pro Hund.
Was sich im ersten Moment wie leicht verdientes Geld anhört – aber es gibt sogenannte versteckte Kosten.

„Daily Mail“ listete einige der Nachteile auf die den Verdienst wieder schmälern, da diese nicht zusätzlich erstattet werden:
Die sehr hohen Parkgebühren rund um die Londoner Parks,
Die Anfahrtwege und Abfahrtswege der Hunde-Sitter,
Versicherungsgebühren der nötigen Versicherungen die den Hunde-Sitter gegen Kosten durch Tierverletzungen oder Verlust von Hunden und Haustürschlüsseln absichert

Hundehaufen zu entfernen wird zur Herausforderung
Nicht zu vergessen das auch in Großbritanien der Hundekot sofort eingesammelt werden muss. Dies kann mehr als schwierig werden wenn man einen Haufen tollender Hunde beaufsichtigen muss oder sogar einige an der Leine führt.

Die Übersicht aller Themen im Hundeinfoportal  …hier