So zieht ihr Hund nicht mehr an der Leine

Wenn Ihr Hund nicht ziehen soll dann ziehen Sie auch nicht an der Leine

Ihr Hund versteht nicht das Ihr Zurück reißen der Leine eine Reaktion auf sein Verhalten ist.  Ihr Vierbeiner empfindet Ihr Gezerre an der Leine als Beschäftigung mit ihm.  Sie riskieren nur eine Verletzung der Nackenmuskulatur oder Kehlkopf des Hundes.

Wenn Sie möchten das Ihr Hund nicht mehr an der Leine zieht und entspannt neben Ihnen  geht, müssen Sie Ihrem Hund übermitteln , dass er durch Ziehen nicht mehr „weiter kommt“. Übernehmen Sie ab jetzt wieder die Führung an der Leine .

Wie das geht?  –  Sobald Ihr Hund zu ziehen beginnt, bleiben Sie sofort  stehen oder gehen in die entgegengesetzte Richtung.  Dies führen Sie so lange fort, bis Ihrer Fellnase den Druck selbst von der Leine nimmt. Sobald es dies tut loben Sie Ihren Hund – streicheln sie ihn oder geben Sie ihm ein Leckerchen.  So verstärken Sie das gewünschte Nicht-Ziehen positiv  und  motivieren Ihren Hund, es beim nächsten Mal genauso zu machen.

Unterbrechen Sie so ab jetzt  unerwünschtes Ziehen Ihres Hundes und belohnen ihn für richtiges Verhalten.