1. Startseite
  2. »
  3. Gesundheit
  4. »
  5. Erste Hilfe & Tipps
  6. »
  7. Warzen bei Hunden – Alles was Du wissen musst

Warzen bei Hunden – Alles was Du wissen musst

warze-bei-hund

Warzen bei Hunden – Alles was Du wissen musst

Das Wichtigste in Kürze

Was hilft bei Hunden, wenn sie eine Warze haben?

Es hilft, den Hund vom Tierarzt überprüfen zu lassen und eventuell Gewebeproben bzw. eine Biopsie für eine Diagnose anfertigen zu lassen. Mehr zur Behandlung von Warzen kannst Du im Folgenden nachlesen…

Welche Arten von Warzen können Hunde haben?

Es gibt verschiedene Arten von Warzen bei Hunden, darunter Flache Warzen, Papillomatose (Virus-induzierte Warzen), Akrochordone (Hautanhangsgebilde), Zysten und gutartige Tumore.

Woher bekommen Hunde Warzen?

Warzen bei Hunden können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter Infektionen mit bestimmten Viren, Bakterien oder Pilzen oder mechanische Verletzungen.

Du hast gerade bemerkt, dass Dein Hund Warzen hat und Du fragst Dich, worum es sich dabei handelt? Warzen bei Hunden können auf verschiedene Weise auftreten und sind eine häufige Erkrankung bei Hunden. Obwohl Warzen bei Hunden meist ungefährlich sind, können sie manchmal auch ein Zeichen einer ernsthafteren Erkrankung sein. Daher ist es wichtig, Deinen Hund vom Tierarzt untersuchen zu lassen, um sicherzustellen, dass die Warze keine schwerwiegenden gesundheitlichen Probleme verursacht.

Obwohl Warzen nicht lebensbedrohlich sind, können sie unangenehm sein und die Lebensqualität Deines Hundes beeinträchtigen. In diesem Artikel werden wir uns einige grundlegende Informationen über Warzen bei Hunden ansehen und erkunden, wie man sie behandelt und vermeidet.

Ursachen

So kann eine Warze bei einem Hund aussehen.

Warzen bei Hunden sind kleine, meistens faserige Körper, die auf der Haut des Hundes wachsen. Warzen sind in der Regel harmlos, aber wenn sie sich schnell vermehren oder wenn Dein Hund Schmerzen oder Juckreiz verspürt, solltest Du einen Tierarzt aufsuchen.

Eine der häufigsten Ursachen für Warzen bei Hunden ist die Canine Papillomavirus-Infektion (CPV). Dies ist eine hoch ansteckende Virus-Infektion, die durch direkten Kontakt mit infizierten Hunden oder Gegenständen übertragen werden kann. Die Symptome sind Warzen, die normalerweise an den Pfoten, Lippen, Mund, Zunge und Augenlidern des Hundes auftreten.

Eine weitere häufige Ursache für Warzen bei Hunden ist die Demodex-Milbe. Diese Milben sind natürlich vorkommende Parasiten, die auf der Haut des Hundes leben. Wenn die Milben zu einer Infektion führen, kann es zu Warzen an den Ohren, am Kopf und an den Pfoten des Hundes kommen.

Andere mögliche Ursachen für Warzen bei Hunden sind Allergien, mangelnde Hygiene, Parasiten und Bakterien. Wenn Dein Hund Warzen hat, solltest Du einen Tierarzt aufsuchen, um die Ursache zu diagnostizieren und eine angemessene Behandlung zu erhalten.

AngebotBestseller Nr. 1
8in1 Multivitamin Tabletten Senior - zur Nahrungsergänzung bei älteren Hunden, 1 Dose (70 Tabletten)
8in1 Multivitamin Tabletten Senior - zur Nahrungsergänzung bei älteren Hunden, 1 Dose (70 Tabletten)
Für alle Rassen geeignet; Speziell für die Bedürfnisse Ihres älteren Hundes; Ausgewogene Rezepturen
8,29 EUR −10% 7,49 EUR Amazon Prime

Verschiedene Warzen bei Hunden und ihre Eigenschaften

Es gibt tatsächlich viele verschiedene Arten von Warzen, die bei Hunden auftreten können. Einige davon sind harmlos, während andere möglicherweise behandelt werden müssen. Hier sind einige der häufigsten Arten von Warzen bei Hunden:

Art von WarzeEigenschaften
Alterswarzeharmlose, weiche Knötchen, die oft auf älteren Hunden auftreten und meist keine Behandlung erfordern
Virale Warzenkönnen durch eine Virusinfektion verursacht werden und können sich schnell ausbreiten, behandlungserfordernis hängt von der Schwere ab
Hautanhängselähnlich wie Alterswarzen, jedoch länger und schmaler
Talgdrüsenadenomegutartige Tumore, die oft auf Talgdrüsen und Haarfollikeln wachsen
Fibromeweiche, bewegliche Knötchen, die oft auf dem Körper des Hundes auftreten
Wie erwähnt, treten Alterswarzen oft bei älteren Hunden auf. Sie sind harmlos und erfordern normalerweise keine Behandlung, es sei denn, sie werden durch Reiben oder Kratzen des Hundes irritiert. Wenn Du vermutest, dass Dein Hund eine Alterswarze hat, solltest Du sie von einem Tierarzt untersuchen lassen, um sicherzustellen, dass es sich tatsächlich um eine Warze handelt und nicht um etwas anderes.

Hinweis: Es ist auch wichtig zu beachten, dass Warzen bei Hunden ansteckend sein können. Wenn Du bemerkst, dass Dein Hund Warzen hat, solltest Du ihn von anderen Hunden fernhalten, bis sie behandelt werden können.

Behandlung

Im Zweifel immer zum Tierarzt.

Um die Warzen an Deinem Hund zu behandeln, kannst Du entweder einen Tierarzt aufsuchen oder sie selbst behandeln. Der tierärztliche Weg ist oft die beste Option, da die Warzen möglicherweise durch eine Infektion oder ein anderes Problem verursacht werden, das eine professionelle Behandlung erfordert. Wenn Du zum Tierarzt gehst, wird er die Warzen untersuchen und eine Behandlungsmethode wählen, die am besten für Deinen Hund geeignet ist.

Wenn Du Dich dafür entscheidest, die Warzen selbst zu behandeln, gibt es mehrere Optionen. Eine dieser Optionen ist das Auftragen von Salicylsäure, die die Warzen abtötet und verhindert, dass sie sich weiter verbreiten. Eine weitere Möglichkeit ist das Eincremen der Warzen mit einer speziellen Creme, die entzündungshemmende Eigenschaften hat. Diese Creme lindert den Juckreiz, der mit Warzen verbunden ist, und verhindert, dass sie sich weiter verbreiten.

Tierärzte in Deutschland

Ein interessanter Fakt zum Thema Tierarzt in Deutschland ist, dass es in Deutschland im Jahr 2020 etwa 40.000 Tierärzte gab, was einem Verhältnis von etwa 1 Tierarzt pro 1.500 Einwohner entspricht. Dies macht Deutschland zu einem der Länder mit den höchsten Tierarztdichten weltweit.

Eine weitere Möglichkeit, Warzen bei Hunden zu behandeln, ist das Entfernen der Warzen mithilfe eines Lasers. Diese Methode ist jedoch nicht für alle Hunde geeignet und sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn andere Behandlungsmethoden nicht erfolgreich waren. Im Gegensatz zu anderen Methoden ist das Laser-Entfernen von Warzen ein schneller und effektiver Weg, um Warzen zu entfernen, und es ist auch weniger schmerzhaft für Deinen Hund.

Egal welche Behandlungsmethode Du für Deinen Hund wählst, es ist wichtig, dass Du regelmäßig kontrollierst, ob die Warzen verschwunden sind. Warzen können wiederkehren, wenn sie nicht richtig behandelt werden, also sei geduldig und beobachte Deinen Hund sorgfältig.

Tierärzte haben nicht nur professionellen Rat, sondern können auch aktiv Besserung verschaffen.

Hausmittel bei Warzen von Hunden – Vorsicht ist geboten

Es gibt viele Hausmittel, die angeblich helfen sollen, Warzen bei Hunden zu behandeln. Einige dieser Mittel können tatsächlich nützlich sein, während andere möglicherweise mehr Schaden als Nutzen anrichten. Aus diesem Grund ist es wichtig, vorsichtig zu sein und immer einen Tierarzt zu konsultieren, bevor Du irgendein Hausmittel anwendest.

Ein Hausmittel, das oft empfohlen wird, ist das Auftragen von Teebaumöl oder Apfelessig auf die Warze. Obwohl diese Mittel antimikrobielle Eigenschaften haben, können sie auch die Haut des Hundes reizen oder sogar Verbrennungen verursachen, wenn sie zu stark konzentriert sind oder zu häufig angewendet werden.

Eine andere beliebte Methode ist das Einfrieren der Warze mit flüssigem Stickstoff oder einem Eiswürfel. Dies kann jedoch auch schmerzhaft sein und sogar zu Schäden an umliegendem Gewebe führen, wenn es nicht korrekt durchgeführt wird.

Hinweis: Wenn Du Deinem Hund helfen möchtest, Warzen zu behandeln, solltest Du stattdessen mit Deinem Tierarzt sprechen. Sie können Dir eine sichere und effektive Behandlung empfehlen, die auf den spezifischen Bedürfnissen Deines Hundes basiert.

Im Fall der Fälle – Fragen und Antworten

Wann sind Warzen gefährlich?

Obwohl die meisten Warzen bei Hunden harmlos sind, gibt es einige Fälle, in denen sie gefährlich sein können. Hier sind einige Anzeichen dafür, dass eine Warze behandelt werden sollte:

  • Wenn sich die Warze schnell vergrößert oder ihre Form verändert.
  • Falls die Warze zu bluten beginnt oder wund aussieht.
  • Dann, wenn Dein Hund beginnt, an der Warze zu lecken oder zu kratzen, was zu einer Infektion führen kann.
  • Wenn Du eine Warze bemerkst, die schmerzhaft aussieht oder Dein Hund ungewöhnlich empfindlich auf Berührungen in der Nähe der Warze reagiert.

Wenn Du eines dieser Anzeichen bemerkst, solltest Du Deinen Hund zum Tierarzt bringen. Dein Tierarzt kann die Warze untersuchen und feststellen, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind, wie z. B. eine Biopsie oder Entfernung der Warze.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass bestimmte Arten von Warzen, wie z. B. virale Warzen, ansteckend sein können. Wenn Dein Hund Warzen hat, solltest Du ihn von anderen Hunden fernhalten, bis die Warzen behandelt wurden, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Was, wenn die Warze blutet?

Wenn eine Warze bei Deinem Hund blutet, ist es wichtig, schnell zu handeln. Das Blut kann von der Warze selbst oder von der Haut um die Warze herum stammen. Hier sind einige Schritte, die Du unternehmen solltest:

  1. Stoppe die Blutung: Drücke sanft mit einem sauberen Tuch oder Wattepad auf die Warze, um die Blutung zu stoppen. Halte den Druck für einige Minuten aufrecht, bis die Blutung aufhört.
  2. Reinige die Wunde: Sobald die Blutung gestoppt ist, solltest Du die Wunde gründlich reinigen. Verwende lauwarmes Wasser und eine milde Seife, um Schmutz und Bakterien aus der Wunde zu entfernen. Tupfe die Wunde vorsichtig mit einem sauberen Tuch oder Wattepad ab.
  3. Desinfiziere die Wunde: Trage ein Desinfektionsmittel auf die Wunde auf, um Bakterien abzutöten und eine Infektion zu verhindern. Du solltest eine Lösung aus Wasserstoffperoxid oder Jod verwenden. Achte darauf, das Desinfektionsmittel nicht auf die umliegende Haut zu sprühen oder zu tropfen.
  4. Konsultiere Deinen Tierarzt: Auch wenn die Blutung gestoppt ist und Du die Wunde gereinigt und desinfiziert hast, solltest Du Deinen Tierarzt kontaktieren. Sie können die Warze untersuchen und feststellen, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind, wie z.B. eine Biopsie oder Entfernung der Warze. Sie können Dir auch helfen, die Wunde zu überwachen und Anzeichen einer Infektion zu erkennen.

Hinweis: Eine Warze, die zu bluten beginnt, ein Zeichen dafür sein kann, dass sie bösartig ist. Wenn Du bemerkst, dass eine Warze blutet oder eine ungewöhnliche Farbe oder Form hat, solltest Du Deinen Tierarzt um Rat fragen. Je früher eine bösartige Warze erkannt und behandelt wird, desto besser sind die Chancen auf eine vollständige Genesung.

Hund mit Warze am Auge – Was tun?

Eine Warze am Auge deines Hundes kann besorgniserregend sein, aber in den meisten Fällen ist es eine gutartige Wucherung, die keine Schmerzen verursacht. Es ist jedoch wichtig, es von einem Tierarzt untersuchen zu lassen, um sicherzustellen, dass es tatsächlich eine Warze ist und keine andere Erkrankung.

Wenn es sich tatsächlich um eine Warze handelt, kann der Tierarzt entscheiden, ob sie entfernt werden muss oder nicht. Wenn sie klein ist und den Hund nicht stört, kann sie einfach beobachtet werden. Größere Warzen oder solche, die das Auge beeinträchtigen, können chirurgisch entfernt werden.

Es ist auch wichtig, die Warze im Auge deines Hundes regelmäßig zu überwachen und sicherzustellen, dass sie nicht blutet oder wächst. Wenn du irgendwelche Veränderungen bemerkst, solltest du deinen Tierarzt kontaktieren, um weitere Anweisungen zu erhalten.

Insgesamt kann eine Warze am Auge deines Hundes beunruhigend sein, aber mit einer korrekten Diagnose und sorgfältiger Überwachung kann dein Hund gesund und glücklich bleiben.

Vorbeugung von Warzen bei Hunden

Du solltest alles daran setzen, Warzen bei Deinem Hund zu verhindern, denn eine Warzeninfektion kann für ihn sehr schmerzhaft sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Warzen bei Hunden zu verhindern.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Du Deinem Hund eine regelmäßige routinemäßige Untersuchung durch einen Tierarzt gönnst. Dies wird helfen, eventuelle Warzen frühzeitig zu erkennen und die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

Es ist auch wichtig, Deinen Hund regelmäßig zu baden und zu duschen, um zu verhindern, dass er sich mit Warzen infiziert. Verwende ein spezielles Shampoo, um die Haut Deines Hundes zu reinigen und zu schützen. Es ist wichtig, auf die speziellen Bedürfnisse der Haut Deines Hundes einzugehen.

Du solltest Deinem Hund auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung geben, die reich an Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen ist. Dies wird helfen, die Abwehrkräfte Deines Hundes zu stärken, sodass er besser gegen Warzen geschützt ist.

Warzen sind meist harmlos

Mit der richttigen Behandlung, können DU und Dein Vierbeiner wieder unbesorgt sein und toben.

Warzen bei Hunden sind harmlos, aber manchmal unansehnlich. Sie entstehen, wenn sich das Virus, das für die Entstehung der Warzen verantwortlich ist, im Körper Deines Hundes befindet. Sie können sich überall am Körper Deines Hundes bilden, obwohl sie normalerweise auf den Lippen, im Gesicht und an den Pfoten zu finden sind.

Warzen können sich vergrößern und verhärten, wenn sie nicht behandelt werden. Um Warzen zu behandeln, solltest Du Deinen Hund zu einem Tierarzt bringen, der die richtige Behandlung verschreiben kann.

FAQ zum Thema Warzen bei Hunden

Wie erkenne ich Warzen bei meinem Hund?

Normalerweise sind Warzen bei Hunden kleine, Knötchen, die auf der Hautoberfläche erscheinen. Sie sind normalerweise schwarz oder dunkelbraun und haben eine weiche Konsistenz.

Wie bekommen Hunde Warzen?

Hunde bekommen Warzen, wenn sie mit dem CPV infiziert sind. Dieses Virus wird am häufigsten durch den Kontakt mit anderen infizierten Hunden übertragen, aber es kann auch durch Kontakt mit infizierten Gegenständen übertragen werden.

Sind Warzen bei Hunden gefährlich?

Nein, Warzen bei Hunden sind nicht gefährlich. Sie sind meistens harmlos und verschwinden normalerweise von selbst innerhalb weniger Wochen.

Quellen