Fliegen mit Hund

Fliegen mit Hund

Fliegen mit Hund

gewünschtes bitte anklicken:

 

 Hunde auf Flugreise – Fluggast auf vier Pfoten 

Vorteile und Nachteile einer Flugreise mit Hund

Vorteile

  • Das Urlaubsziel wird schnell erreicht.

Nachteile

  • Es sind mit einem Flugzeug nur einige wenige hundefreundliche Urlaubsziele erreichbar.
  • Der Hundebesitzer ist auf die örtlichen öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen.
  • In den Passagierraum dürfen nur Hunde bis 5 Kg, schwerere Hunde müssen im Frachtraum mit fliegen.
  • Eine Flugreise ist für Hunde oft sehr stressig.

An alles gedacht bezüglich fliegen mit Hund?

Sie brauchen für Ihren Hund folgende Papiere:

  • Heimtierausweis
  • !!!
    Ohne dieses Dokument, in dem alle Impfungen verzeichnet sind, dürfen weder Hund noch andere Haustiere die
    !!!
    Ländergrenzen überfahren.

  • Diese Daten müssen zudem auch auf einem Mikrochip gespeichert sein, den der Hund
  • !!!
    bzw. das jeweilige Haustier unter der Haut trägt.

  • Ein eventuell gesondertes Gesundheitszeugnis, ist je nach Zielort erforderlich.

Vorher zum Tierarzt gehen:
Der Heimtierpass und ein Chip mit allen Daten Ihres Hunde sind Pflicht!


Weitere Informationen zum Heimtierpass, Heimtierausweis finden Sie ….hier

Wenn der Hund mitfliegt

Es gibt einiges zu beachten, wenn man seine Vierbeiner mit auf eine Flugreise nimmt.

Deshalb bitte beachten wenn Hunde mitfliegen:

  • Für die meisten Hunde bedeutet ein Flug Stress.
  • Reist der Hund trotzdem mit, sollte man sich gut überlegen, wie man ihn vor der Verladung ins Flugzeug !!!beruhigen oder ablenken kann.
  • Es ist auch wichtig sich unbedingt frühzeitig bei der Airline zu erkundigen, ob der Hund mitfliegen darf und wie
    !!!die Einreisebestimmungen des Zielortes lauten.
  • Wichtig ist es auch wirklich rechtzeitig einen Flug mit Hund zu buchen, da die Fluglinien pro Flug nur eine !!!bestimmte Anzahl von Hunden mitnehmen.
  • Hunde die weniger als fünf bis acht Kilo wiegen, dürfen – je nach Bestimmung der Airline – in einer speziellen
    !!!Tasche als Handgepäck mit in den Passagierraum.
  • Die Transportbehältnisse müssen die Fluggäste selbst im Tierfachhandel kaufen, auch hier sollte man sich vorher
    !!!erkundigen, wie die Taschen und Flugboxen aussehen müssen.

Vierbeinige Passagiere, egal ob Hund oder Katze … fliegen nicht umsonst mit.
Hunde kosten je nach Größe und Fluggesellschaft 20,- bis ca. 80,- Euro pro Flugstrecke, manche Fluggesellschaften rechnen die Preise auch per Kilo ab.

Angaben ohne Gewähr

Werbung




Vor dem Flug Tierarzt gehen:

Der Heimtierpass und ein Chip mit allen Daten sind Pflicht!

Allgemeine Informationen zur Flugreise mit Hunden
Nicht alle Fluggesellschaften nehmen Hunde mit.
Manche Fluggesellschaften erlauben nur bestimmte Tierarten und jedes Flugzeug darf seinen Frachtraum nur mit einer begrenzten Anzahl von Hunden und anderen Tieren füllen.
Deshalb sollte man so früh als möglich dem Reiseveranstalter oder der Fluggesellschaft mitteilen das das ihr Hund mitfliegen soll.

Wichtiges für Hundehalter:
Einige Fluggesellschaften nehmen in den Sommermonaten keine Hunde oder anderen Tiere mit da der Schutz des Tieres vor den Folgen extremer Hitze vorgeht.
Dies ist besonders zu beachten wenn auf einem längeren Flug zum Urlaubsort, die Fluggesellschaften bei einem Non Stop Flug wechseln!

In der Regel gilt das ein Hund mit in die Kabine darf wenn er in einem geeigneten Transportbehältnis untergebracht ist und das Gewicht des Hundes 5 kg nicht übersteigt.

Hunde die mehr wie 5 Kg auf die Waage bringen müssen leider in einer Flugbox im Frachtraum des Flugzeuges reisen.
Dieser Hund wird dann zu einem Übergewichtspreis im Flugzeug mitgenommen.

Beim Übergewichtspreis gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. das Gewicht, von Hund und Flugbox wird zu dem restlichen Gewicht des Gepäcks gerechnet oder
  2. es wird ein Preis prozentual zum Flugticket errechnet für Hund und Flugbox.


Erst nachdem alle Koffer und Reisetaschen im beheizten Flugzeugbauch verstaut sind, werden die Hunde und alle anderen vierbeinigen Passagiere dorthin verladen.
Damit den Hunden auf der Reise nichts geschieht, werden ihre Transportkisten fest verzurrt.

Allgemeines zur Flugbox für Hunde

  • Die Flugbox für den Hund sollte schon einige Zeit vor der Flugreise, in der richtigen Größe für den Hund besorgt
    !!!werden. So kann man vorab den Hund an die Flugbox gewöhnen.
  • Die Flugboxen für Hunde bekommt man in jedem gut sortierten Tierfachgeschäft.
    !!!Diese Boxen, nennt man auch Kennels und sie müssen einem internationalen Standard entsprechen.
  • Der Standard der Flugboxen für Hunde besagt, das sie ausbruchsicher, wasserdurchlässig und  luftdurchlässig
    !!!sein müssen.

Die Kosten für die Anschaffung einer Flugbox belaufen sich, je nach Größe des Hundes,
für kleine Hunde 20 –  25 Euro je nach Ausführung der Flugbox.
für große Hunde 50 – 150 Euro je nach Ausführung der Flugbox.

Wer sparen will sollte in die Kleinanzeigen der Zeitungen zu schauen, dort finden sich häufig fast ungebrauchte, sehr gut erhaltene Kennels.
Wenn Sie später Ihre Flugbox nicht mehr benötigen freuen sich viele Tierschützer über eine gebrauchte Flugbox für ihre Hunde.

Werbung




Wie sollte die Transportbox für Hunde aussehen die für eine Flugreise genutzt wird?
Größere Hunde dürfen nur in einer geräumigen Flugbox  mitfliegen.
Wichtig ist, dass die Kiste groß genug ist, der Hund sollte sich darin umdrehen können.
Zu groß sollte die Flugbox des Hundes auch nicht sein, da sonst eine erhöhte Verletzungsgefahr für den Hund besteht..
Je nachdem, wie lange man fliegt, sollte in der Flugbox  des Hundes genügend zu fressen und Wasser da sein.
Im Fachhandel  kann man einen „auslaufsicheren“ Wassernapf kaufen.
Die Flugbox des Hundes sollte mit einer saugfähigen Unterlage ausgelegt werden, und am besten mit der bevorzugten Hundedecke, dem Hundekissen des Tieres gepolstert werden.
„Auslaufsicher“ muss die Flugbox natürlich auch sein. – siehe Standard.

Wichtig!
Die Flugbox des Hundes muss immer beschriftet werden mit:

  • der kompletten Anschrift des Hundehalters
  • der Telefonnummer des Hundehalters
  • mit dem Namen des Hundes

Damit der Hund vom Personal auch mit seinem Namen angesprochen werden kann ist der letzte Punkt besonders wichtig.

Am Abflugtag mit Hund zum Urlaubsort
Ein frühzeitiges eintreffen am Flughafen ist wichtig, denn nicht nur das einchecken muss erledigt werden, sondern auch der Hund braucht noch Aufmerksamkeit vor dem Flug.
Die Abgabe der Flugbox mit dem Hund sollte so spät wie möglich stattfinden.
Meistens muss die Flugbox am Sperrgepäckschalter aufgegeben werden.
Bei der Bordbesatzung sollte noch einmal nachgefragt werden ob der Hund in der Flugbox wirklich an Bord ist.
Auch der Pilot sollte von der Bordbesatzung darüber informiert werden, das ein Hund oder ein anderes Tier transportiert wird.
Bitte fragen Sie nach ob der der gesonderte Frachtraum für den Hund auch geheizt wird.
Meistens kommt der Hund in der Flugbox am Zielflughafen, mit den anderen persönlichen Gepäckstücken am normalen Gepäckband wieder zum Vorschein.
Um sich über den Ablauf sicher zu sein sollte man alle oben genannten Punkte schon bei Buchung des Fluges im Reisebüro abklären.
Quelle: Flughafen Stuttgart

Informationen zu den Einreisebestimmungen
Seit 1. Januar 2012 dürfen nun Haustiere aus der ganzen Welt und EU Ländern nach England ohne Quarantäne und Bluttest einreisen.
Damit hat sich England nun auch den Einreisebestimmungen der Eu Länder und deren gültigen Vorschriften angepasst.
Diese vereinheitlichten Einreisebestimmungen gelten seit dem 1. Januar 2012 auch für Malta, Irland und Schweden.

Ausführliche Informationen zu den Einreisebestimmungen der EU Länder, Nicht EU Länder, Drittländer …hier

Informationen zur Flugreise mit Hund nach Italien finden Sie …hier

 

Hunderatgeber – Urlaub mit Hund finden Sie ….hier

Die Übersicht der Themen von A-Z auf Hundeinfoportal finden Sie …hier