Futterplan – Ernährung für Welpen

Werbung




Ernährung des Hundewelpen von der Geburt bis zur 8. Lebenswoche

Futterplan für die Hundewelpen

Ernährung Welpen allgemein

Der Hundewelpe braucht Futter das sich mit seinem Nährstoffgehalt an die jeweilige Wachstumsphase anpasst, bis er sein ausgewachsenes Gewicht erreicht.
Wobei gilt, dass die großen Hunderassen dafür 2 Jahre und mehr brauchen. Die kleinen Hunderassen sind meist schon nach ca. 8 Monaten ausgewachsen.

Muttermilch
In den ersten drei Lebenswochen ernährt sich der Hundewelpe nur vom Muttermilch. Die Muttermilch enthält alles was das kleine Hundebaby für ein gesundes Wachstum braucht. In den Wochen danach bis zum Absetzen der Hundewelpen bekommt der Welpe auch etwas Welpenfutter zu gefüttert. Auch hier befinden Sie sich auf der sicheren Seite, wenn Sie den Hundewelpen fertiges Welpenfutter aus dem Handel füttern. Dieses Futter enthält alles was der Hundewelpe in der jeweiligen Entwicklungsphase braucht, um seinen Nährstoffgehalt zu decken.

Ein Hundewelpe braucht täglich im Durchschnitt ein Fünftel seines Körpergewichtes an Milch. Das Gewicht des Hundebaby verdoppelt sich in den ersten zehn Lebenstagen.

Welpenfutter

Das Hundefutter der Hundewelpen sollte folgendes beinhalten:
– das Futter der Hundewelpen sollte einen hohen Energiegehalt haben
– das Futter der Hundewelpen sollte reich an essenziellen Aminosäuren sein
– das Futter der Hundewelpen sollte einen erhöhten Proteingehalt haben
– das Futter der Hundewelpen sollte eine leichte Verdaulichkeit haben
– das Futter der Hundewelpen sollte geschmacklich sehr gut sein

Ernährung – vom Welpen bis zum Jungen Hund

Hundewelpen, neugeboren
Hundebabys sollten wann immer es möglich ist die Milch der Hundemutter bekommen.

Hundewelpen, ab 4 Woche
Das ist die Zeit wo angefangen werden sollte, normales Hundefutter den Hundewelpen zu zu füttern.

Hundewelpen, bis 12 Woche
Bis zu dieser Zeit sollte der Hundewelpe 4 mal täglich gefüttert werden.

Hundewelpen, bis 24 Woche (6. Monat)
Bis zu dieser Zeit sollte der Hundewelpe 3 mal täglich gefüttert werden.

Hundewelpen, ab 9 Monate
Zu dieser Zeit kann man den jungen Hund auf 2 Fütterungen täglich umstellen.

Werbung




Zufüttern der Hundewelpen

ab 3. – 4 Woche
Im allgemeinen kann nach 3 bis 4 Wochen mit der Zufütterung der Welpen begonnen werden.
Ist die Anzahl der Welpen groß und ihr Körpergewicht relativ hoch, muss in Relation zur Milchleistung des Muttertieres die Zufütterung der Welpen erfolgen.
Sobald die Welpen durch Zufütterung von Aufzuchtfutter unterstützt werden können, geht die Milchleistung des Muttertieres zurück und der Nährstoffbedarf normalisiert sich nach dem Absetzen der Welpen. In dieser Zeit ist der Kalziumbedarf der Hündin sehr groß,daher sollte eine Zufütterung von Kalzium erfolgen.
Bei der Zufütterung von Kalzium fragen Sie bitte Ihren Tierarzt oder Ihre Tierärztin
– das Futter der Hundewelpen sollte geschmacklich sehr gut sein

Es gibt kein Unterschied zwischen Feuchtfutter oder Trockenfutter für Hundewelpen beides ist gleich gut und kann auch mit einander gemischt werden.

Hundeersatzmilch für den Hundewelpen

Die einfachste und sicherste Möglichkeit das Hundebaby über die Hundeersatzmilch den Hundewelpen mit allen Nährstoffen die er in diese Entwicklungsphase braucht zu ernähren, ist die Hundeersatzmilch die es im Handel zu kaufen gibt. Diese Ersatzmilch ist von den Herstellern in der Zusammensetzung so hergestellt worden das es bei dem Hundebaby zu keiner Über- oder Unterernährung von Vitaminen, Mineralstoffen und Nährstoffen usw. kommt. Hat man sich einmal für eine Ersatzmilch eines Herstellers entschieden, dann sollte auch nicht mehr gewechselt werden. Eine Umstellung der Hundeersatzmilch führt beim Hundebaby oft zu Durchfall und Bauchschmerzen.

Sollten Sie dennoch die Hundeersatzmilch selbst herstellen wollen, dann verwenden Sie bitte keine Kuhmilch. Kuhmilch löst bei Hundebabys sehr oft immer wiederkehrende Verdauungsstörungen aus.

Fütterungszeiten für Hundeersatzmilch
In den ersten 14 Lebenstagen des Hundebabys sollte die Hundeersatzmilch alle 2 Stunden gefüttert werden. Ab der dritten Lebenswoche das Hundewelpen können diese Fütterungszeiten auf alle 3 – 4 Stunden gezogen werden.

Nach der Fütterung des Hundewelpen

Nun ist das Hundebaby satt und braucht eine Bauchmassage die auch den Analbereich mit einschließt.
Diese Bauchmassage sollte mit einem feuchten Tuch/Waschlappen geschehen. Das ist nötig um bei dem Hundewelpen die Absetzung von Harn und Kot anzuregen.
Das Hundebaby sollte nach jeder Fütterung Harn absetzen und mindesten einmal täglich den Kot.

Entwöhnung der Hundewelpen

Absetzender Futtermenge

Mit fünf bis sechs Wochen wird die Futtermenge des Muttertieres gesenkt, um die Milchproduktion zu reduzieren und die Futteraufnahme der Welpen zu bewirken.
Am Ende der sechsten Woche sollten die Welpen von der Muttermilch entwöhnt sein und ausschließlich feste Nahrung aufnehmen.
Damit die Milchproduktion der Mutter beendet werden kann, sollte zum Zeitpunkt der Entwöhnung die Futterration des Muttertieres für ein bis zwei Tage auf die Hälfte der normalen Ration reduziert werden.

Kontrolliertes Wachstum des Hundewelpen

Bedenken Sie bitte bei dem Kauf von fertigem Welpenfutter, das die verschiedenen Hunderassen ein unterschiedlich schnelles Wachstum haben.
Daher sollte ein auf den Hund zugeschnittenes Futter gefüttert werden.Bei großen Hunderassen ist es wichtig das Wachstum sorgfältig zu wachen, damit die Hundewelpen eine gesunde Entwicklung der Muskulatur haben und auch des Skeletts.
Die kleinen, kleineren Hunderassen brauchen ein Futter was besonders Nährstoffreich ist und einen erhöhten Protein-/ Eiweißanteil hat, wie auch ein erhöhten Fettanteil enthält.
Diese kleinen, kleineren Hunderassen mehr Kal./pro Kg Körpergewicht wie die großen Hunderassen.

BARF – Ernährung für Welpen

4.-5. Lebenswoche der Hundewelpen – Barfernährung (Zufütterung)

Bei einer Barf- Ernährung der Hundewelpen sollten vorrangig proteinreiche/eiweißreiche und leicht verdauliche Lebensmittel den Welpen gefüttert werden.
Den Hundewelpen sollten die Mahlzeiten zu Anfang immer sehr klein und fast breiartig gegeben werden.
Nach und nach sollten diese Mahlzeiten eine festere Konsistenz erhalten.
Da diese Zeit noch in die Säugephase fällt und die Hundewelpen noch nicht entwöhnt sind, ist es sinnvoll wenn die Hundemutter die selben Zutaten zu fressen bekommt wie ihre Welpen.
(Aber kein unbedingtes muss) Mit der Entwöhnung der Hundewelpen von ihrer Mutter beginnt schon die artgerechte Rohernährung.

Was sollte gefüttert werden?

4.-5. Lebenswoche der Hundewelpen – Barfernährung Fleisch

Fleisch
– Geflügelfleisch
– Rinderherz
– Rinderhack
– auch Pferdefleisch ist möglich usw.
– kein Schweinefleisch füttern
Dieses Fleisch sollte vor der Fütterung durch ein Fleischwolf gedreht werden.

Gemüse
– Mohrrüben
– Fenchel
– ZucchiniObst
– Apfel
– Banane

Werbung




Sonstige Zutaten
Öl sollte immer dabei sein. Besonders wertvolle Öle sind:
– Fischöl
– Lebertran
– Maiskeimöl
– Nachtkerzenöl
– Hanföl
– LachsölGetreide
– Reis (kein Vollkorn)

Haben sie ihr Gewicht erreicht kann der Reis wieder weg gelassen werden.

6.-7. Lebenswoche der Hundewelpen – Barfen

Ende der 7. Lebenswoche der Hundewelpen sollte die Entwöhnung von der Hundemutter angeschlossen sein.
Mit dem Hintergrund das viele Hundewelpen schon in der 8. Lebenswoche an ihre Herrchen und Frauchen weiter vermittelt werden.
In dieser Zeit hat der Hundewelpe auch schon fast vollständig seine Milchzähne und zur Beschäftigung, Zahnpflege aber auch zur Kalziumversorgung (wichtig für den Aufbau seiner Knochen) können schon rohe, große Kalbsknochen gefüttert werden.
Aber auch rohe, fleischige Knochen können die Hundewelpen schon bekommen, wenn diese durch einen Fleischwolf gegeben wurden.

Was sollte gefüttert werden?

6.-7. Lebenswoche der Hundewelpen – Barfen zusätzliche Fleischarten

– Kalbfleisch
– Putenfleisch
– Hühnchenfleisch
– Pansen
– Blättermagen u.s.w.
– kein Schweinefleisch füttern
Um diese Fleischarten kann der Futterplan nun bereichert werden.
Zum Anfang kann auch folgendes gefüttert werden aber nur wenn es durch den Fleischwolf geschoben wurde.
– Hühnerklein
– Hühnerhälse
– Hühnerflügel– sollten rohe, große Kalbsknochen gefüttert werden, dann entfernen Sie bitte vorher Fettstücken und lose Fleischstücken

Wurfgeschwister

Da bei einer reinen Barf- Hundewelpen Ernährung sich die kleinen süßen Wollknäuele oft ausgelöst durch Futterneid, zur den Mahlzeiten sich in kleine gierige Raubtiere verwandeln können, ist es ratsam das Hühnerklein u.s.w. vorher durch den Fleischwolf zu geben.

Das Verdauungssystem der Hundewelpen ist zwar auf „schlingen“ ausgelegt doch in dieser Phase ist es noch besser das Hühnerklein durch den Fleischwolf zu geben.

Was ist bei der Fütterung des Hundewelpen zu beachten

– Der Hundewelpe sollte ungestört fressen können.
– Der Hundewelpe sollte immer genügend frisches Wasser vorfinden.
– Das Wasser und das Hundefutter sollte an einem ruhigen Ort stehen.
– Der Hundewelpe sollte mehrmals täglich gefüttert werden. Der Hundewelpe hat noch einen winzigen Magen der nur eine kleine Menge an Futter aufnehmen kann, durch die mehreren kleinen Mahlzeiten am Tag ist auch die Aufnahme von den täglich notwendigen Nährstoffen gesichert.
– Der Hundewelpe braucht für eine Mahlzeit bis zu 30 Minuten. Hat der Hundewelpe etwas übrig gelassen von seiner Mahlzeit sollte ihm das auf keinen Fall wieder hingestellt werden, sondern entsorgt werden.
– Der Hundewelpe sollte auf jedenfall zu jeder Mahlzeit frisches Futter bekommen.
– Der Futternapf und auch der Wassernapf des Hundewelpen sollten regelmäßig gereinigt werden.
– Dabei ist die angegebene, empfohlene Futtermenge auf der Hundefutterpackung zu beachten.
– Der Hundewelpe sollte nur Welpenfutter bekommen und nicht Essensresten vom Tisch gefüttert werden.
– Der Hundewelpe der mit Fertigfutter ernährt wird, braucht keine zusätzlichen Gaben von Vitaminen,  Mineralstoffen und anderen Nährstoffen. !!!Das fertige Welpenfutter enthält alle lebensnotwendigen Nährstoffe für den Welpen.
– Der Hundewelpe sollte nicht überfüttert werden, da das die Gelenke des Welpen unnötiger Weise überlastet und zu Problemen führen kann.
– Der Hundewelpe sollte einmal wöchentlich auf die Waage gestellt werden um den Gewichtsverlauf unter Kontrolle zu haben.
– Da Hundewelpen gerne knabbern, können ihnen schnell mal die Latschen von Herrchen oder Frauchen

zum Opfer fallen. Um dem vorzubeugen sollten Sie dem Hundewelpen einen Kauknochen oder anderes Kauspielzeug anbieten.

Hunderatgeber – Welpen