Hund entlaufen - Wie finde ich Ihn wieder?

Hund entlaufen: Das sollten Sie beachten

Möglichkeiten Ihren Hund schnell wieder zu finden

Hund entlaufen – Wie finde ich Ihn wieder?

Kein anderes Lebewesen ist uns Menschen so nah wie der Hund. Kein Zweifel also, dass es für einen Hundebesitzer eine Ausnahmesituation darstellt, wenn der geliebte Vierbeiner entlaufen ist. Eine längere Abwesenheit dieses „Familienangehörigen“ bereitet den Betroffenen meist großen Kummer und immense Sorgen. Erst recht, wenn er als Teil der Familie in die täglichen Abläufe integriert war. Doch soweit muss es nicht kommen. Um den Ausreißer möglichst schnell zu finden, bieten sich einige Möglichkeiten an. Die Palette reicht von einfachen Hilfsmitteln bis hin zu technisch ausgefeilten Lösungen. Ist der Hund trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ohne Halsung und ohne Möglichkeit zur Ortung abgängig, ist schnelles Handeln entscheidend. Verschiedene Maßnahmen helfen dann dabei, den Entlaufenen bald wieder in Empfang nehmen zu können.
Was bei der Rückkehr zu tun ist, und was zu beachten ist, wenn Sie einen fremden Hund finden, erfahren Sie im letzten Abschnitt.

Da bist Du ja wieder! Oder: Was kann bei der Suche helfen?

Als einfachste und sicherste Möglichkeit hat sich in den vergangenen Jahrzehnten die Verwendung von identifizierenden Hundehalsbändern erwiesen. Von technischen Gegebenheiten unabhängig, sorgt die Halsung effektiv dafür, ihren Hund schnell wieder zu Ihnen zurückzubringen. Ob Sie die Halsung nun mit Ihrer Telefonnummer oder Ihrer Adresse beschriften, ist zunächst zweitrangig. Wichtig ist nur, dass der Finder den Hund zweifelsfrei Ihnen zuordnen kann. Die Auswahl reicht von stabilen Halsbändern aus Polyester, über Biothane-Halsungen in Signalfarben, bis hin zu elastischen Halsbändern, bei denen das Verletzungsrisiko deutlich minimiert ist.

Etwas zeitgemäßer als die Verwendung von Halsungen ist die Kennzeichnung durch einen Chip. Einmal durch den Tierarzt implantiert, gibt er ein Hundeleben lang Auskunft über das Herkunftsland und führt eine eindeutige Identifikationsnummer. Das Auslesen ist nur mit einem speziellen Lesegerät möglich. Dies führt allerdings in aller Regel dazu, dass Sie ihren Hund erst mit zeitlicher Verzögerung wiedersehen – nur Rettungskräfte, wie die Polizei, Feuerwehr oder Tierärzte und Tierheime besitzen solch ein Gerät. Der Einsatz des Chips hat sich offenbar trotzdem bewährt: In einigen Bundesländern ist die Kennzeichnung mittels implantierten Chips abhängig von Rasse oder Größe des Hundes mittlerweile Pflicht.

Wird auf der Halsung oder einem Chip eine Hundeidentifikationsnummer verwendet, sollten Sie unbedingt auch an den Eintrag in eines der Hunderegister denken. Das Angebot ist mittlerweile vielfältig. Das bekannteste Register betreibt der spendenfinanzierte Verein TASSO e.V.. Daneben unterstützen Sie auch der von Jägern ins Leben gerufene Dienst registrier-mich.de, der Deutsche Tierschutzbund oder die Internationale Zentrale für Tierregistrierung bei der Suche nach dem entlaufenen Vierbeiner.

Auch elektronische Hundeortungsgeräte helfen dabei, den Standort ihres Hundes schnell festzustellen und ihn unversehrt zurückzubringen. Die liebevoll als „Hunde-Navi“ bezeichneten Geräte unterscheiden sich in Ausstattung, Funktionalität – und natürlich im Preis. Moderne Geräte ermitteln die exakte Position des Vermissten via GPS und senden diese über Funk oder das Mobilfunknetz an den Hundeführer.

Der Einsatz sozialer Medien hat sich bei der Suche nach den Vermissten in den letzten Jahren ebenfalls oftmals sehr bewährt. Tierfreunde unterstützen sich dort gegenseitig und organisieren sich in eigens dafür eingerichteten Facebook-Gruppen, wie z.Bsp. “Jagdhund vermisst”. Je mehr Menschen Ihr Gesuch lesen, desto größer sind natürlich die Chancen, ihren haarigen Begleiter wiederzufinden. Die Suchmeldungen dort können geteilt, kommentiert – oder im besten Fall mit einer Erfolgsmeldung als erledigt gekennzeichnet werden.

Keine Halsung, kein Chip, keine Ortung – was tun?

Gerade bei der Jagd kann es aber auch vorkommen, dass ein Jagdhund ohne Halsung unterwegs ist. Fehlt ein Chip zur Kennzeichnung und wird auch kein Gerät zur Ortung verwendet, sind die Folgen weitreichend: Sie müssen Ihren Hund dann ohne all die genannten Hilfsmittel finden.

Nun heißt es Ruhe bewahren!

Um in dieser emotional fordernden Situation den Überblick nicht zu verlieren, bietet sich der Einsatz einer Checkliste an.

Befolgen Sie die dortigen Punkte, bestehen aber gute Chancen, Ihren Hund auch ohne Kennzeichnung bald wiederzufinden.

Im Internet findet man einige Checklisten die Sie bei der Suche nach Ihrem Hund unterstützen.

Spezielle Fahndungsplakate für ihren entlaufenen Hund können in Nähe des Ortes oder einem belebten Ort in näherer Umgebung des Abhandenkommens das Hilfsmittel der Wahl sein. Der Rufname, besondere Merkmale wie Färbungen des Fells und Ort und Datum des Entlaufens erleichtert eine Zuordnung und bringen Ihnen so vielleicht wertvolle Hinweise ein. Ein „Fahndungsfoto“ hilft am besten dabei, den gesuchten Hund wiederzuerkennen. Vergessen Sie deshalb bitte nicht, regelmäßig Fotos ihres Hundes anzufertigen, um sie gegebenenfalls sofort griffbereit zu haben.

Das große Aufatmen: Wenn ihr Hund zurück ist

Die Erleichterung über das Auffinden des Entlaufenen ist natürlich riesig. Dennoch sollte ihr Hund sofort auf etwaige Verletzungen hin untersucht werden. Es versteht sich von selbst, dem Hund zunächst auch Wasser anzubieten. Je nach Länge der Abwesenheit müssen Sie eine Wurmkur durchführen und Flöhe oder andere Parasiten beseitigen. Die Freude über die Rückkehr dürfen und sollten Sie gerne in den gleichen sozialen Netzwerken teilen, die Ihnen zuvor bei der Suche behilflich waren.

Wenn Ihnen ein fremder Hund zuläuft

Sie haben einen offenbar herrenlosen Hund aufgefunden und möchten nun dabei helfen, ihn möglichst schnell wieder nach Hause zu bringen? Das wird den Halter freuen!

Beachten Sie dabei bitte die folgenden Punkte:
Versuchen Sie zunächst den Hund einzufangen und nach Möglichkeit anzuleinen. machen Sie jedoch nur offensichtlich friedliche Hunde fest!

Bieten Sie dem Hund etwas zu trinken, nach Möglichkeit auch etwas zu fressen an.

Wenn der Hund eine Halsung trägt, sind die Aussichten gut, den Halter schnell zu ermitteln. Falls keine Telefonnummer oder Anschrift des Halters vermerkt ist, finden Sie vielleicht eine Registrierungsnummer. Damit können Sie sich an die oben genannten, gängigen Register wenden, die für Sie den Kontakt zum Hundehalter herstellen.

In den sozialen Netzwerken läuft möglicherweise bereits die Suche nach dem Vierbeiner. Besuchen Sie die einschlägigen Gruppen dort und informieren Sie über ihren Fund.

Haben Sie keine Möglichkeit, den Besitzer zu kontaktieren, bringen Sie den Hund in das dem Fundort nächstgelegene Tierheim.

Bis der Besitzer gefunden wurde, können auch Sie sich um den Hund kümmern. Aber bitte nur, wenn Sie dazu die Möglichkeiten haben und sich die Beherbergung zutrauen. Sie sollten jedoch auf alle Fälle die örtliche Polizeidienststelle informieren – schon um in keinen falschen Verdacht zu geraten.

Ostseeurlaub mit Hund: die schönsten Ziele

Die Ostseeküste gehört zu den gefragtesten innerdeutschen Urlaubszielen. Auch viele Hundehalter zieht es an die wunderschönen Urlaubsorte zwischen Flensburg und Usedom, die meist gut auf Vierbeiner und ihre Bedürfnisse eingestellt sind. So gibt es in zahlreichen Gemeinden Hundestrände, an denen sich die Tiere frei bewegen dürfen und bei vielen beliebten Touristenattraktionen und Ausflugszielen sind sie zumindest an der Leine herzlich willkommen.

Die schönsten Urlaubsziele mit dem Hund an der Ostsee

Besonders hoch im Kurs stehen die beiden schönen Inseln Rügen und Usedom in Mecklenburg-Vorpommern. Sie bieten alles, was das Urlauberherz begehrt: lange Strände, malerische Ausflugsziele und vielfältige Aktivitäten. Auf Rügen bietet sich beispielsweise der Nationalpark Jasmund mit den berühmten weißen Kreidefelsen um den Königsstuhl als ideales Ziel für lange Spaziergänge mit dem Hund an. In „Karls Erlebnisdorf“ auf Rügen dürfen Hunde ihre Familien angeleint begleiten. Kinder finden hier einen Wasserspielplatz, der im Winter zur Eisbahn wird, einen Streichelzoo und viele weitere Angebote. Die Insel Usedom rühmt sich nicht nur mit den meisten Sonnenstunden an der Ostseeküste, sondern auch mit der längsten Strandpromenade Europas: ein toller Ort für lange Spaziergänge mit dem Hund. Noch besser: Entlang der Strandpromenade gibt es immer wieder Hundestrände, an denen Vierbeiner ohne Leine herumtoben können. Spaß für die ganze Familie bietet die außergewöhnliche Minigolfanlage „Piraten an der Ostsee“, bei denen der Hund (angeleint) mit auf das Gelände darf.

Dies sind natürlich nur einige der vielen tollen Ausflugsziele an der Ostsee mit Hunden. Weitere Tipps gefällig? Auf dem Festland von Mecklenburg-Vorpommern lockt die weitläufige Rostocker Heide mit einem eigenen Hundewald, in dem die tierischen Gäste ohne Leine nach Herzenslust herumlaufen und schnuppern dürfen. Das Freilichtmuseum Klockenhagen bei Ribnitz-Damgarten lädt mit seinen historischen Bauernhöfen und Häusern zu einer Reise in die Vergangenheit ein – und der Hund darf mit. In Schleswig-Holstein bietet das Landesmuseum für Volkskunde in Molfsee eine ähnliche Erfahrung. Weitere schöne Ziele im nördlichsten Bundesland sind unter anderem der Tierpark Arche in Warder, in dem viele seltene Nutztierrassen ein Refugium gefunden haben, und das Seebad Travemünde, in dem es gleich mehrere schöne Hundestrände und Spazierwege gibt. Ganz toll: Auch im bekannten Vergnügungspark Hansapark in Sierksdorf sind Hunde willkommen. An heißen Tagen stehen für sie sogar kostenlose „Wassertankstellen“ bereit.

Wichtige Tipps zum Urlaub an der Ostsee mit dem Hund

Mit Rücksicht auf den Vierbeiner ziehen viele Hundebesitzer Urlaubsziele vor, die leicht mit dem Auto zu erreichen sind. Die deutsche Ostseeküste macht hier keine Ausnahme. Je nach Wohnort kann die Anreise jedoch sehr lang sein. Daher sollten stets ausreichende Pausen eingeplant werden, in denen der Hund Gassi geführt wird. Empfehlenswert ist die Verwendung einer Checkliste zur Reisevorbereitung, um dem Hund die Fahrt so angenehm wie möglich zu machen. Wichtig ist zum Beispiel der Schutz vor direktem Sonnenlicht und Zugluft auf der Fahrt sowie eine ausreichende Sicherung des Hundes. Wird die Fahrt mit der Bahn angetreten, gibt es einige wichtige Vorschriften zu beachten. So müssen kleine Hunde in einer Transportbox transportiert werden. Für große Hunde gilt neben Leinen- auch Maulkorbpflicht, sodass der eigene Hund bei Bedarf rechtzeitig vor der Reise daran gewöhnt werden sollte. Ist der Hund noch nie mit dem Zug gefahren, kann es außerdem sinnvoll sein, zunächst eine kurze „Probefahrt“ in der eigenen Region zu unternehmen, sodass er sich mit dem Verkehrsmittel Zug vertraut machen kann.

Die richtige Unterkunft für den Urlaub mit Hund wählen

Ein letzter wichtiger Punkt für einen gelungenen Urlaub mit Hund an der Ostsee ist die Wahl der passenden Unterkunft. Besonders empfehlenswert ist ein eigenes Ferienhaus an einem der tierfreundlichen Urlaubsorte wie Rügen und Usedom: Hier kann sich der Hund frei im eigenen Haus und Garten bewegen, ohne womöglich andere Hotelgäste zu stören. Soll es unbedingt ein Hotel sein, ist darauf zu achten, dass Hunde willkommen sind.

einreisebestimmung-hunde-drittländer

Einreise mit Hunden aus Nicht-EU-Ländern

Regelungen zur Einreise mit Hunden in die Europäische Union (EU)

Zum Schutz vor  Einschleppung und Verbreitung der Tollwut gelten für die Einreise mit Hunden, aus Nicht-EU-Ländern (sog. Drittländer)  die Regelungen der Verordnung (EU) Nr. 576/2013.

Die Anforderungen an den Gesundheitsstatus der Tiere richten sich grundsätzlich nach der Tollwutsituation sowohl des Herkunfts-Drittlandes als auch des Bestimmungs-Mitgliedstaates in der EU.
Pro Person dürfen bis zu  5 Hunde mitgeführt werden, welche nicht dazu bestimmt sein dürfen, den Besitzer zu wechseln.
Ausnahme: Wenn die Hunde zur  Teilnahme an Wettbewerben, Ausstellungen und Sportveranstaltungen bzw. zum Training für solche Veranstaltungen einreisen sollen. (nicht zum Handel).
Diese Hunde müssen mindestens 6 Monate alt sein und es muss ein schriftlicher Nachweis vorliegen, dass sie für eine der genannten Veranstaltungen registriert sind.

In Deutschland die Bundesländer für die Durchführung und Überwachung dieser Europäischen Verordnung zuständig.
Adresse und Kontaktmöglichkeiten der Veterinärbehörden – siehe PDF: 
(Oberste Veterinärbehörden der Bundesländer (PDF, 26 KB, nicht barrierefrei)

Voraussetzungen für die Einreise in die EU

Hunde  aus Andorra, Färöer, Gibraltar, Grönland, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz und Vatikanstadt müssen von einem Heimtierausweis begleitet werden, der den Bedingungen des Anhang III, Teile 3 und 4 der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 577/2013 entspricht.
Dieser Heimtierausweis muss dem Tier eindeutig zugeordnet werden können, dies erfolgt mittels Tätowierung oder Mikrochip . Diese Kennzeichnungs-Nummer muss  im Heimtierpass eingetragen sein.
Seit dem 3. Juli 2011 ist für neu gekennzeichnete Tiere der Microchip verpflichtend.
Pflicht ist weiterhin das aus dem Heimtierausweis hervorgeht, dass ein gültiger Tollwutschutz vorliegt.

Erfolgt die Einreise aus Drittländern, die im Anhang II Teil 2 der Durchführungsverordnung (EG) Nr. 577/2013 gelistet sind, so gilt:

  • Jeder Hund  muss durch eine deutlich erkennbar Tätowierung oder durch einen Microchip (dieser ist seit 3. Juli 2011 für neu gekennzeichnete Tiere verpflichtend) gekennzeichnet sein (Technische Anforderungen an den Transponder (PDF, 32 KB, nicht barrierefrei)),
  • In der Tiergesundheitsbescheinigung muss ein gültiger Impfschutz gegen Tollwut nachgewiesen werden. Die Gültigkeitsdauer des Impfschutzes richtet sich nach den Angaben des Herstellers. Fragen Sie hierzu gegebenenfalls Ihren Tierarzt. Eine Erstimpfung muss mindestens 21 Tage vor dem Grenzübertritt erfolgt sein.
  • Der Hund muss für die Einreise von einer verantwortlichen Person begleitet werden. Die begleitende Person muss eine schriftliche Erklärung darüber abgeben, dass die Einreise des Hundes nicht dem Verkauf oder einem Wechsel des Besitzers dient.
  • Die Einfuhr der Hunde darf nur auf direktem Wege erfolgen. Sollten beim Transport nicht-gelistete Drittländer passiert werden, so hat der Halter bzw. der Bevollmächtigte in einer Selbsterklärung zu bestätigen, dass das Tier bei der Durchreise keinen Kontakt zu Tollwut-empfänglichen Tieren hatte und dass es das Beförderungsmittel bzw. den Flughafen nicht verlassen hat.

 

Ist das Herkunftsland NICHT gelistet (z.B. Ägypten, Türkei..) und somit die dortige Tollwutsituation und ihre Überwachung unklar oder bedenklich, so gilt zusätzlich folgendes:
  • Die Tiere müssen vor der Einreise einer Blutuntersuchung auf Antikörper gegen die Tollwut unterzogen worden sein. Diese Untersuchung muss mindestens 30 Tage nach der Impfung und mindestens 3 Monate vor der Einreise erfolgen.
    Die Blutentnahme darf nur ein in dem jeweiligen Drittland autorisierter Tierarzt vornehmen. Die Blutuntersuchung selbst muss in einem von der Europäischen Kommission zugelassenen Labor erfolgen (Anhang 1 der Entscheidung der Kommission 2004/233/EG).
    Liste der für Tollwuttests zugelassenen Labors in den Drittländern (in englisch)
    Sie sollten in jedem Fall unbedingt  vorher mit dem betreffenden Labor Kontakt aufnehmen, um die Bedingungen für den Versand der Blutprobe abzustimmen. Sofern nach der Blutuntersuchung die vom Hersteller des Impfstoffes vorgegebenen Impfintervalle eingehalten wurden, braucht die Blutuntersuchung nicht wiederholt werden.
  • Die 3-Monats-Frist vor der Einreise gilt nicht für die Wiedereinreise von Heimtieren aus einem NICHT gelisteten Drittland in die EU, aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.

Die zuvor genannten Einreisebedingungen müssen mit einer Tiergesundheitsbescheinigung nachgewiesen werden, die von einem amtlich autorisierten Tierarzt auszustellen ist (der chinesische Veterinärdienst verlangt eine chinesisch-sprachige Tiergesundheitsbescheinigung). Zusätzlich sind Belegdokumente wie Impfausweis oder Nachweis über das Ergebnis der Blutuntersuchung mitzuführen.

Voraussetzung für die Einreise ist, dass die Tiere in Begleitung einer verantwortlichen Person reisen. Die begleitende Person muss eine schriftliche Erklärung darüber abgeben, dass die Verbringung des Tieres nicht dem Verkauf bzw. Besitzerwechsel dient.

Bitte bedenken Sie, dass bei jedem Heimtier (Hunde, Katzen, Frettchen) bei der Einreise bzw. Wiedereinreise aus einem Nicht-EU-Staat grundsätzlich eine Dokumentenkontrolle bzw. Identitätsfeststellung durchgeführt wird. Hierfür hat die Begleitperson das Tier beim Zoll anzumelden.
Die Einreise von Heimtieren aus Drittländern hat über einen Flughafen bzw. Hafen zu erfolgen, der in der „Liste der Einreiseorte in der Bundesrepublik Deutschland“ aufgeführt ist.
Von dieser Vorschrift ausgenommen sind Heimtiere aus Andorra, der Schweiz, Färöer, Gibraltar, Grönland, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Staat Vatikanstadt.

Keine Einreise wenn  Welpen unter 15 Wochen alt sind

Einreise aus gelisteten Drittländern 15 Wochen
Einreise aus NICHT gelisteten Drittländern frühesten mit 7 Monaten
Auch hier gilt  selbstverständlich die Pflicht zur Tollwut-Impfung

 

© BUNDESMINISTERIUM FÜR ERNÄHRUNG UND LANDWIRTSCHAFT

Campingplatz Mühlenhof auf Sylt – Hunde willkommen

 

 

Campingplatz Mühlenhof auf Sylt – Hunde willkommen

Camping Sylt  mit Hund
gewünschtes bitte anklicken:

 

Allgemeines zum Campingplatz Mühlenhof auf Sylt
Hier in dieser idyllischen Gegend können Sie und Ihre Hund sich gut entspannen. Der Platz ist klein aber fein und für Familien mit Hunden ideal, da er von Wiesenflächen umgeben ist und ruhig liegt.
Auf dem Campingplatz befindet sich auch ein Feuchtbiotop.
Das Campingplatzgelände grenzen Hecken und Bäume ab . Er hat eine Belegungsfläche von 20.000 qm mit großzügigen Stellplätzen für ca. 50 Wohnwagen und Zelten. Ihre geliebten Vierbeiner sind auf diesem Campingplatzgelände willkommen. Der Campingplatz ist auch für Campinggäste mit Behinderung geeignet.

Öffnungszeiten des Campingplatzes Kampen – auf der Insel Sylt
Der Campingplatz ist ganzjährig geöffnet.

Nebensaison 10.September – 30.Juni
Hauptsaison !!1. .Juli – 9.September

Lage des Campingplatzes Mühlenhof auf Sylt
Der Campingplatz liegt in einer ruhigen Umgebung im östlichsten Sylter Inseldorf Morsum, das Campinggelände erstreckt sich zwischen Deich und dem Ortskern. Er liegt mitten in der Natur auf dem alten Morsumer Mühlenhof.

Anlagen/Service auf dem Sylter Campingplatz
– gepflegte Sanitäranlagen(mit Heizung)
– behindertengerechtem WC
– Einzelwaschkabinen
– Küche,
– Chemieraum
– Waschmaschinen
– Wäschetrockner
– Internetanschluss – WLAN (kostenpflichtig)

Hauptsaison
– kleiner Kiosk (morgendlichem Brötchenservice)

Hunde auf dem Campingplatz Mühlendorf – auf der Insel Sylt
Ihre Fellnasen sind hier gern gesehene Gäste.
In unmittelbarer Nähre des Campingplatzes befindet sich auch eine Hundeschule.

Allgemeine Regeln rund um den Hund auf dem Campingplatz Mühlenhof auf Sylt
(Diese sollten unbedingt eingehalten werden).
– Alle Hunde müssen zu jederZeit auf dem Campingplatzgelände angeleint sein.
– Der Hundekot muss innerhalb und außerhalb des Campingplatzes sofort in einer Tüte entfernt und
den aufgestellten Abfallbehältern entsorgt werden.
– Die anderen Campingplatzgäste dürfen durch den Hund nicht gestört werden.

Zeltplatz auf dem Sylter Campingplatz Mühlenhof
Der Zeltplatz ist ein Wiesenplatz auf dem Gelände des Campingplatzes. Er ist mit Hecken vom Wohnwagenplatz getrennt. Meistens können Sie das Auto direkt neben dem Zelt parken. Zum Aufbau der Zelte werden keine Sandheringe benötigt.

Vermietung von Ferienwohnwagen auf dem Campingplatz Mühlenhof auf der Insel Sylt
Die Ferienwohnwagen auf dem Campinggelände können gemietet werden und sind mit allem was benötigt wird ausgestattet.
Ferienwohnwagen für 2 – 6 Personen.

Ausstattung der Ferienwohnwagen
vollausgestattet
– inkl. einem Vorzelt mit Holzfußboden und Teppich sowie Sitzgelegenheiten
– großem Kühlschrank
– Stromanschluss
– Fernseher (Kabel-TV auf Wunsch)
– Stereoanlage
– Kochmöglichkeiten
– Kaffeemaschine
– Toaster
– Wasserkocher
– Heizung
– Bettdecken und Kissen
– Pkw-Stellplatz (neben dem Wohnwagen)
– Gartenmöbel

Bei der Vermietung der Ferienwohnwagen auf dem Campingplatz Mühlenhof richten sich die Preise nach der Personenzahl und der Ausstattung.

Buchungsanfrage der Ferienwohnwagen auf dem Campingplatz Mühlenhof finden Sie ….hier

Wohnwagen Transport vom Campingplatz Mühlenhof – auf der Insel Sylt
Die Mitarbeiter von dem Campingplatz Mühlenhof übernehmen gerne für Sie den Transport Ihres Wohnwagen auf der Insel Sylt. Bei Interesse fragen Sie bitte nach.

Wasseranschluss und Abwasseranschluss ist für jeden Dauerplatz auf dem Campingplatz Mühlenhof vorhanden.
Meistens können Sie das Auto direkt neben dem Wohnwagen auf dem Campingplatzgelände parken.

Kurtaxe auf dem Campingplatz Mühlenhof – auf der Insel Sylt
Auf dem Sylter Campingplatz Mühelnhof muss eine Kurabgabe geleistet werden.
Kinder /Jugendliche unter 18 Jahre müssen keine Kurabgabe zahlen.

Preisliste des Campingplatzes Mühlenhof – auf der Insel Sylt
Hier finden Sie alle Preise in der Hauptsaison und Nebensaison

Nebensaison 10.September – 30.Juni
Hauptsaion 1.Juli – 9.September

Freizeitaktivitäten auf dem Campingplatz Mühlenhof – auf der Insel Sylt
– Sauna
– Grillplatz
– Kinderspielplatz

Anreise zum Campingplatz Mühlenhof auf Sylt
Informationen zu den Anreiserouten zum Campingplatz Mühlenhof auf Sylt finden Sie …hier

Adresse
Campingplatz Mühlenhof – auf der Insel Sylt
Campingplatz Mühlenhof Betriebs GmbH
Melnstich 7
25980 Morsum/Sylt

Tel  04651/ 890 444
Fax 04651/ 978 011

Die Hompage mit Preisliste des Campingplatzes Mühlenhof – auf der Insel Sylt finden Sie ….hier

Quelle Campingplatz Mühlenhof – auf der Insel Sylt
Angaben ohne Gewähr

 

Interessante Infos rund um den Urlaub mit Hund auf der Insel Sylt finden Sie …hier

Hunderatgeber – Urlaub mit Hund finden Sie …hier

Die Übersicht der Themen von A-Z auf Hundeinfoportal finden Sie …hier

 

nach oben